Aliens: Fireteam Elite Preview – Sie haben das Spiel zum Witz gemacht, damit wir es nicht tun müssen

Als großer Fan von Koop-Shootern und Aliens bin ich mit vielen Bedenken zu Fireteam Elite gekommen, die größtenteils völlig unbegründet waren. Ich machte mir Sorgen, dass es nur ein Left 4 Dead-Klon war; es ist nicht. Ich machte mir Sorgen, dass es sich als Low-Budget und klobig anfühlen würde; es tut es überhaupt nicht. Und ich hatte wirklich Bedenken, dass es aufgrund mangelnder Gegnervielfalt schnell alt werden würde, aber das ist zum Glück absolut nicht der Fall. Die frühe Vorschau, die ich gespielt habe, war noch ein bisschen rau, aber was ich sah, war ein spannendes Koop-Action-/Horror-Spiel mit einer fesselnden Geschichte, viel Abwechslung, einem ansprechenden Upgrade- und Loadout-System und vielleicht am unerwartetsten bemerkenswert Auftritte aus der Stimmbesetzung. Ich kann nicht sicher sein, welche Beine Fireteam Elite haben wird, wenn Sie alles gesehen haben, aber mein erster Durchlauf durch die Kampagne hat mich bereits überzeugt, dass dies eine lohnende Erfahrung sein wird.

Aliens: Fireteam Elite bietet vier Kampagnen mit jeweils drei Akten, die eine komplette Geschichte erzählen. Jede Kampagne findet an einem anderen Ort statt und bietet einzigartige Herausforderungen und Feinde. Ich durfte die ersten beiden Kampagnen komplett spielen, die auf einer verlassenen Orbitalraffinerie bzw. den Höhlen auf einem nahegelegenen Planeten stattfinden. Ich fand die Geschichte jedes einzelnen überraschend reich und fesselnd. Im Gegensatz zu Left 4 Dead-Missionen, die sich alle wie hektische Läufe von Punkt A nach Punkt B anfühlen, fühlen sich die Fireteam-Elite-Level sinnvoll an und treiben die Geschichte aktiv voran.

In der ersten Kampagne reagiert Ihr Team auf einen Notruf eines Weyland-Yutani-Wissenschaftlers. Er ist der letzte Überlebende in einer Raumstation, die von Außerirdischen überrannt wurde, und deine Aufgabe ist es, dich hineinzukämpfen und ihn wieder heraus zu eskortieren. Die Handlung entfaltet sich schnell, wenn Sie entdecken, wie die Station von Hunderten von Xenomorphen überrannt wurde. Weyland-Yutani hat natürlich einiges vor, und die Geheimnisse, die in diesem ersten Akt aufgestellt wurden, ziehen sich durch den Rest des Spiels. Die Sprachausgabe ist unglaublich und es gibt eine Menge Geschichte, die während jeder Mission passiert, die sie unvergesslich macht. Noch mehr zu sagen würde zu Spoilern führen, aber es hat mich überrascht, dass es in einem Spiel wie diesem überhaupt etwas zu verderben gibt.

Fireteam Elite hat viele Insignien von Left 4 Dead, aber es tut viel mit der Formel, um sich zu differenzieren und sich von selbst abzuheben. Es stehen vier Klassen zur Auswahl, jede mit ihren eigenen aktiven Fähigkeiten und Waffentypen. Wenn Sie durch das Abschließen von Missionen Erfahrung und Währung verdienen, schalten Sie neue Ausrüstung frei und kaufen Waffen, Mods, Vergünstigungen und Verbrauchsgegenstände. Diese Käufe und Freischaltungen definieren deinen Charakter, weil sie einen großen Einfluss darauf haben, wie du kämpfst und was deine Fähigkeiten tun können.

Jede Klasse hat eine überraschende Tiefe und ich habe zwischen ihnen hin und her gesprungen, um neue Strategien auszuprobieren, anstatt mich nur darauf zu konzentrieren, eine Klasse aufzubauen, wie ich es normalerweise in anderen klassenbasierten Spielen tun würde. Es fühlt sich an, als ob es genug Überschneidungen zwischen ihnen gibt, dass Sie auch nicht dafür bestraft werden, dass Sie hin und her wechseln. Mods können zwischen Waffen desselben Typs gemischt und angepasst werden, einige Klassen teilen sich Waffen und Kernvorteile können von jedem verwendet werden. Es ist wirklich schön, eine Auswahl an sehr unterschiedlichen Charakteren zu haben, ohne das Gefühl zu haben, dass die unterbewerteten viel schwächer sind, zumal die täglichen und wöchentlichen Herausforderungen erfordern, dass Sie mehrere Klassen spielen.

Die Xenomorphs machen auch eine Menge Spaß zu kämpfen. Man könnte meinen, das Abmähen von Horden dieser Saugnäpfe würde sie weniger beängstigend machen, aber die Art und Weise, wie sie an den Wänden und über die Decke huschen, hört nie auf, unglaublich beunruhigend zu sein. Es gibt viele Varianten von Gegnern, die sich auch optisch und mechanisch unterscheiden. Einige werden dich zu Boden stürzen und explodieren, während andere sich im Schatten verstecken und auf Gelegenheiten warten, sich zu stürzen. Es gibt natürlich Boss-Aliens und andere Arten von Nicht-Xenomorph-Feinden, die ich nicht verderben möchte, aber wenn Sie ein Fan des Franchise sind, haben Sie wahrscheinlich eine gute Vermutung.

Es ist jedoch nicht alles Laufen und Schießen. Jede Mission bietet eine Handvoll Haltepunkte, an denen Sie einen Raum befestigen und sich gegen eine Welle von Feinden verteidigen müssen. Dies sind strategische Herausforderungen, bei denen Sie die verschiedenen verbrauchbaren Fallen, Geschütztürme und Drohnen verwenden können, die Sie während der Mission gekauft oder in versteckten Truhen gefunden haben. Es gibt eine gute Auswahl an Werkzeugen, mit denen Sie mit vielen Elementarvarianten experimentieren können. Die Dinge geraten irgendwann außer Kontrolle, egal wie viele Fahrspuren Sie bereits zurückgelegt haben, aber das macht diese Begegnungen so aufregend.

Der Preview-Build, den ich gespielt habe, war an den Rändern ein wenig rau, auf den ich nicht weiter eingehen werde, da die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass diese Dinge vor dem Start behoben werden. Es gab viele Audiofehler wie Looping-Sounds und wiederholte Sprachzeilen, und es gibt ein Sturmgewehr, das ich für unbrauchbar hielt, weil es so schrecklich klingt, wenn man darauf schießt. Das ist keine große Sache, aber das Einzige, was mich an dem Spiel wirklich abgeschreckt hat, war überraschenderweise die Punktzahl.

Während der Titelbildschirm einen angemessen dunklen und atmosphärischen Score hat, der ziemlich gut zum Ton von Alien passt, passt ein Großteil der Musik, die Sie während der Missionen hören, so nicht zu der Action und Stimmung, dass sie für mein Team unglaublich ablenkend war. Vor allem in der zweiten Kampagne gibt es eine Mission, bei der die Filmmusik nur dieser schwungvolle, fantasievolle Track ist, der wie etwas aus Peter und der Wolf oder einem klassischen Disney-Film klingt. Musikgeschmack ist wirklich subjektiv, aber mein ganzes Team hat bemerkt, wie seltsam und fehl am Platz die Musik war, während wir um unser Leben kämpften. Videospielmusik nimmt man nicht wirklich wahr, wenn sie ihren Job gut macht, aber in diesem Fall sticht die Partitur schlecht heraus.

Ich habe noch viel mehr über das Perk-System und die Missionsmodifikatoren (die großartig sind) zu sagen, aber ich muss sehen, wie gut diese Meta-Mechaniken im Endspiel gehandhabt werden, bevor ich sie beurteilen kann. Im Moment bin ich wirklich aufgeregt, den Rest der Geschichte zu spielen und zu sehen, wohin die Handlung führt. Ich vermute, dass Sie mit nur 12 Missionen das gesamte Spiel in etwa sechs Stunden durchspielen können. Dank des Fortschrittssystems scheint es jedoch einen hohen Wiederspielwert zu haben, und es gibt auch einen Horde-Modus, der beim Start verfügbar sein wird. Ich war bei diesem Spiel vorsichtig, aber Aliens: Fireteam Elite scheint definitiv eine würdige Ergänzung des Franchise zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.