Vorschau: Dungeons & Dragons: Monsters Of The Multiverse 250+ neue Kreaturen machen das Leben für DMs viel einfacher

Mordenkainen Provides: Monsters of the Multiverse fühlt sich an wie ein Wendepunkt für Dungeons & & Dragons. Es ist mehr als nur eine Publikation, die viele neue spielbare Rassen, Monster und NSCs hinzufügt, es legt genau fest, wie Wizards of the Shore das Videospiel für die nächsten paar Jahre haben möchte: offen, zugänglich und weit weniger knifflig für konkurrierende Dungeon-Master.

Während die 33 brandneuen und auch neu gestalteten spielbaren Völker ein interessanter Bestandteil dieses brandneuen Buches sind, ist der größte Teil des Buches Hunderten von Tieren und NSCs gewidmet, die DMs in ihre Kampagnen einbauen können. Laut Wizards ist dies eines der meisten Tiere in einem einzigen Buch, das über das Monsterhandbuch der 5.

Der "Multiverse"-Teil des Titels rührt daher, dass das Handbuch nicht an ein bestimmtes Setting gebunden ist, und so können die darin enthaltenen Monster aus den Vergessenen Reichen, Ravnica, Eberron, Theros oder überall dazwischen stammen. Wie bei den Spielervölkern wird auch hier die ursprüngliche Tradition nicht berücksichtigt - der Catoblepas zum Beispiel hat keinen Bezug zu Theros. Dies soll dazu dienen, dass jeder DM jede Art von Kreatur in jede beliebige andere Umgebung einfügen kann und nicht erst herausfinden muss, wie sie in seiner Welt "funktioniert".

Während viele von ihnen aktualisierte Versionen von Bestien sind, die in anderen Büchern entdeckt wurden, gibt es zusätzlich eine Reihe von neuen Tieren, wie z.B. Schattenmastiff-Alphas und auch einen Fae-Delphin, der Dolphin Delighter genannt wird. Und genau hier beginnt das Ziel von Wizards, den Spielleitern das Leben sehr zu erleichtern, wirklich zu greifen.

Siehe auch :  Victoria 3 Vorschau - Politik- und Wirtschaftssimulation in einem noch nie dagewesenen Ausmaß

In älteren Büchern enthielt ein Monster vielleicht eine Anleitung, wie man es anpassen kann, um ein weiteres, ähnliches Monster zu erschaffen. Mit Beasts of the Multiverse entfällt diese zusätzliche psychologische Belastung, und die Varianten sind einfach als Tiere enthalten. Zum Beispiel tauchten Schattenmastiffs in Volo's Guide to Monsters auf, aber Schattenmastiff-Alphas waren Varianten, die vom Spielleiter von Hand hergestellt werden mussten. In Monsters of the Multiverse erhalten die Schattenmastiff-Alphas ihren eigenen, vollständig ausgearbeiteten Werteblock.

Wandernder Troubadour von Rudy Siswanto

Dieser Stil, die von Dungeonmastern erwartete unnötige Forschung zu sichern, setzt sich im gesamten Buch fort. Stat-Blöcke wurden angepasst, um jedes Tier so "grab and also run" wie möglich zu machen (gemäß D&Ds Hauptrichtlinien-Entwickler Jeremy Crawford), und komplexe Mechaniken wie zaubernde Monster wurden optimiert, indem ihre Zauber-Slots entfernt wurden und auch nur eine kleine Liste von Zaubern zur Verfügung gestellt wurde, die entweder nach Belieben oder eine bestimmte Anzahl von Malen am Tag gewirkt werden können.

Auch der Leitfaden selbst wurde mit Blick auf den Lebensstil des DM erstellt. Ältere Bücher könnten in manchen Fällen verwirrend sein, weil die Monster nach ihrem Kreaturentyp und nicht nach ihrem Namen alphabetisch geordnet sind. So würde ein Shoosuva vor einem Gnoll Hunter stehen, weil Shoosuvas Dämonen sind und Gnoll Seekers Gnolls sind. In Beasts of the Multiverse werden die meisten Monster jetzt nach ihrem Namen geordnet: Ein Erzdruide kann vor einem Bodak entdeckt werden, der wiederum vor einem Demogorgon steht und so weiter. Die einzige Ausnahme sind Dinosaurier, die in einem einzigen Gebiet vereint sind.

Siehe auch :  Postal 4 Preview - Unterschreiben Sie diese Petition

Monsters of the Multiverse vereinfacht viele Komponenten des Spiels, aber das bedeutet nicht, dass es Ihre Projekte weniger kompliziert macht. Tatsächlich war es Teil der Layout-Ziele von Wizards, das Videospiel für Events herausfordernder zu machen und damit auf die anhaltenden Kommentare bei den Unearthed Arcana-Testveröffentlichungen zu reagieren, dass Bestien einfacher sein könnten, als ihr Hindernis-Ranking (CR) vermuten ließ.

Die Unstimmigkeit zwischen dem CR eines Monsters und seiner realen Schwierigkeit war darauf zurückzuführen, wie das CR untersucht wurde. In der Vergangenheit hatten die Spieltester ein Flussdiagramm über die optimalen Aktivitäten, die ein Monster in einem Erlebnis sicher ausführen würde. Aber D&D funktioniert nicht so, und die DMs würden die Monster in der Regel auf suboptimale Weise spielen.

Anstatt einfach nur den CR-Wert der Bestien zu ändern, entschied sich Wizards für eine Feinabstimmung aller Bestien, um zu garantieren, dass sie alle zahlreiche Spielmöglichkeiten haben, die den Spielern die gewünschte Herausforderung bieten. Als Ergebnis müssen DMs in der Lage sein, sich sicherer zu fühlen, dass sie ihren Spielern eine ausreichende Herausforderung bieten, auch wenn sie Bestien regulieren, mit denen sie weniger vertraut sind.

Siehe auch :  Gamescom-Vorschauen - Arcade Paradise, The Last Worker, Tin Hearts, Gori: Cuddly Carnage

Mordenkainen Presents: Beasts of the Multiverse ist der erste Hinweis auf die Veränderungen, die Dungeons & Dragons in den nächsten Jahren sicherlich erfahren wird. Wir wissen zwar noch nicht viel über die Überarbeitung der Kernrichtlinien, die noch in Arbeit sind, aber wir können davon ausgehen, dass sie eine ähnliche Richtung einschlagen werden wie das, was wir hier gesehen haben: Sie werden den Kerkermeisterinnen und Kerkermeistern das Leben erleichtern, indem sie die Technikerinnen und Techniker verbessern und ihnen mehr Freiheit geben, ihre Welten so zu gestalten, wie sie es wünschen, während sie gleichzeitig die Herausforderungen für die Spielerinnen und Spieler in ihren Kampagnen erhöhen.

Monsters of the Multiverse wird am 25. Januar als Bestandteil des Geschenksets zur Politikentwicklung veröffentlicht. Die Geschenksammlung besteht zusätzlich aus den aktuellen Versionen von Xanathars Überblick über alles und Tashas Kessel von allem. Die Geschenksammlung wird in einer normalen Schachtelversion und einer alternativen holografischen weißen Version erhältlich sein, die nur in örtlichen Videospielläden erhältlich ist.

Die Vorbestellungen für die Einzel- und die digitale Ausgabe von Monsters of the Multiverse beginnen am 18. Januar, noch vor der Veröffentlichung am 17. Mai.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert