BenQ Zowie XL2566K Monitor Test: Esports-Spieler haben eine neue Top-Wahl

Esports-Spieler sind für normale Gamer das, was meine Auftritte im Fußball für Mo Salah sind. Nach einem besonders intensiven Pressing gegen einen 50-jährigen Glatzkopf, der in der Innenverteidigung einspringt, komme ich außer Atem und höre ein dumpfes „Gwed Ben la“ von einem Teamkollegen. Mo Salah schiebt den Ball mühelos an Englands Torhüter Jordan Pickford vorbei und lässt sich vor der tobenden Menge in Anfield feiern. Wir sind auf verschiedenen Ebenen.

Wenn ein Profifußballer, selbst ein schlechter, der z. B. für Sunderland spielt, zu meinem Siebenkampfspiel käme, würde er uns alle mit seiner Schnelligkeit, seinem Bewusstsein und seinem Können vorführen. Sogar Nicht-Liga-Spieler stellen uns alle in den Schatten. Das Gleiche gilt für professionelle esports-Spieler. Ja, sogar die Halbprofis. Wir alle stellen uns gerne vor, dass wir mit einigen Profispielern in einer Lobby abhängen könnten. Sicherlich würden wir nicht ganz so viel Schaden anrichten oder so viele Kills erzielen, aber wir spielen eine Menge Videospiele, wir könnten uns durchaus behaupten. Aber nein, das können wir nicht.

Das hat alles seinen Sinn. Der BenQ Zowie XL2566K ist ein Monitor für Esport-Athleten. Wenn Sie ein normaler Gamer sind, werden Sie die Vorteile des 360-Hz-Bildschirms nicht spüren. Selbst wenn Sie jede Woche Dutzende von Stunden in Valorant investieren und Ihre Stunden in der Liga vierstellig sind, ist dieser Monitor wahrscheinlich nichts für Sie. Dies ist ein Monitor für Profis, und das spiegelt sich in seiner Framerate-Ausgabe, seinen Anzeigeprioritäten und seinem Preis wider.

Siehe auch :  Überprüfung der Dreiecksstrategie: Die Herrschaft über ein Königreich ist das Drama nicht wert

Die gute Nachricht ist, dass der XL2566K perfekt ist, wenn Sie ein professioneller esports-Spieler oder ein Gelegenheitsspieler sind, der ein paar Tausender übrig hat. Stellen Sie sicher, dass Ihr PC stark genug ist, um damit umzugehen, aber Spiele wie CS:GO, Valorant oder Apex Legends mit 360 Bildern pro Sekunde zu spielen, ist etwas, das ich noch nie erlebt habe. Ich schwöre, dass die höhere Bildrate dazu beiträgt, dass du mehr Kopfschüsse triffst und deine Leistung steigerst, aber das ist nur ein anekdotischer Beweis von einem durchschnittlichen Spieler. Das Gameplay ist jedoch spürbar flüssiger, wie man es bei dem doppelten Preis und der doppelten Bildrate meines aktuellen Gaming-Monitors auch erwarten würde.

Ich will nicht zu technisch werden, aber es gibt Probleme, wenn man Monitore so aufdreht, dass sie so viele Bilder pro Sekunde anzeigen: Normale Pixel sind dafür einfach nicht geeignet. Die Monitorfirmen laden sie also auf, damit sie schneller arbeiten. Wenn sie nicht genau eingestellt sind, kann dies zu weiteren Problemen führen, dem so genannten Ghosting, das sich als kleine Schlieren auf dem Bildschirm bemerkbar macht. Wenn die Einstellung zu weit in die andere Richtung geht, erhalten Sie ein überhöhtes Bild, bei dem die Schlieren den Bildern vorausgehen. Glücklicherweise hat BenQ dies vorausgesehen und gibt Ihnen alle Werkzeuge an die Hand, um das Problem zu beheben.

Die erweiterte Bewegungsbeschleunigung – so wird die Aufladung genannt – hat drei voreingestellte Optionen: Premium, Hoch und Aus. Hoch“ hat bei mir gut funktioniert, aber wenn Sie mehr ins Detail gehen wollen, gibt es eine 30-Punkte-Skala, die Sie nach Ihrem Geschmack einstellen können. Ich habe festgestellt, dass 15 der richtige Wert für mich ist, aber vielleicht finden Sie etwas anderes. Der Punkt ist, Sie können wählen und basteln mit dem Monitor zu Ihrem Sweet Spot zu finden.

Siehe auch :  Niffelheim Switch Review: Eine langweilige Angelegenheit

Dann kommt man zur DyAc+-Hintergrundbeleuchtungs-Stroboskopie. Ich weiß, ich habe gesagt, dass ich nicht zu technisch werden will, aber das ist das, was den XL2566K von seinen Konkurrenten unterscheidet. Dieses Stroboskop ist wiederum nicht wahrnehmbar, aber es fügt einen schwarzen Rahmen zwischen jedem regulären Bild ein, das Sie betrachten. Dadurch wird die Bewegungsunschärfe reduziert und sichergestellt, dass das Fadenkreuz immer auf den jeweiligen Kopf zentriert ist, den man anvisieren möchte. Wenn ich ehrlich bin, konnte ich hier keinen großen Unterschied feststellen, aber es könnte den Unterschied ausmachen, wenn es um eine Million Dollar geht.

Damit ist der Hardcore-Kram erledigt, und wenn Sie hier sind, um das zu lesen, können Sie jetzt wahrscheinlich zum Ende springen. Für alles andere als Top-Esports-Leistung enttäuscht das XL2566K. Das Display ist ein 25″ 1080p TN-Panel. Es gibt kein HDR+ und die Auflösung ist nicht annähernd 4K. Ich bin jedoch froh, dass es keine grellen RGB-Lichter gibt, die die Peripherie schmücken.

Für regelmäßiges Gaming bist du mit einem universelleren Monitor für die Hälfte des Preises besser dran. Wenn Sie God of War und Elden Ring auf Ihrem PC spielen wollen, sollten Sie etwas anderes wählen. Wählen Sie ein Panel mit einem besseren Farbumfang, suchen Sie etwas, bei dem die Schwarztöne nicht vergrauen. Ich fand das TN jedoch überraschend hell und war beeindruckt von der Blendfreiheit, auch ohne die seitlichen Blenden, die die Sonne vom Bildschirm abhalten sollen. Diese Blenden lassen sich leicht anbringen und funktionieren wie vorgesehen, was auch beim XL2566K der Fall ist.

Siehe auch :  Blood Bowl: Death Zone Review: Ein massiver Fumble

Der Monitor ist einfach zu bauen und einzurichten. Er sieht ganz nett aus, auch wenn die Ästhetik oberflächlich ist. Wenn Sie nicht gerne mit den Standardtasten auf der Rückseite des Bildschirms durch die Menüs navigieren, gibt es sogar eine kleine Tastenfernbedienung, die Sie auf Ihren Schreibtisch legen können, um sich das Leben zu erleichtern. Sehen Sie sich keinen Film auf diesem Monitor an. Auch die meisten Spiele werden nicht optimal wiedergegeben. Nur die anspruchsvollsten Titel sind es wert, hier gespielt zu werden, wobei alle Einstellungen außer fps auf das Minimum eingestellt sind.

Der Zowie XL2566K weiß, was er erreichen will, und das tut er mit Bravour. Er ist ein Anwärter auf den Titel des besten Monitors für esports-Profis, und die schrittweisen Leistungssteigerungen in dieser Hinsicht könnten Titel entscheiden. Wenn Sie jedoch nicht gerade ein Hardcore-Wettkämpfer sind, ist dies nicht das Richtige für Sie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert