Might and Magic Heroes: Era of Chaos Review: Die schlechte Art der Sucht

Es ist schwer zu verstehen, was man über ein Spiel wie May und Magic Heroes: Era of Chaos sagen soll. Es sind wirklich 2 Spiele. Die erste ist eine klare Sammlung von Zielen, die einige grundlegende taktische Auswahlmöglichkeiten bieten, aber den Spieler nie wirklich einbeziehen. Das zweite, auf das Sie erst zugreifen können, wenn Sie tatsächlich Grad 20 erreicht haben, ist ein experimentelles Multiplayer-Videospiel, das es schafft, den Geist der alten Heroes of Might and Magic-Spiele einzufangen.

Beide Spiele sind definitiv in einem Labyrinth aus Menüs, Power-Bars sowie Timern versteckt, die entwickelt wurden, um einen suchtanfälligen Geist zu fesseln, um sicherzustellen, dass Sie immer wiederkommen. Nicht, weil Sie es zu schätzen wissen, aber aus Ärger verpassen Sie etwas, wenn Sie sich nicht immer wieder einloggen.

Für die Uneingeweihten ist Might und auch Magic Heroes: Age of Disorder so etwas wie ein Spin-off der langjährigen Heroes of May- und Magic-Sammlung von Technikspielen. In diesen Spielen mussten die Spieler Militärs von Fantasy-Kreaturen auf einer gefährlichen Weltkarte rekrutieren und verwalten, um sie zu erobern.

Wieder ohne Gefühl

Dieses brandneue mobile Angebot ist eine Rückkehr in die Welt von Heroes of May und auch Magic III, das allgemein als das effektivste Videospiel der Sammlung angesehen wird. Es ist jedoch keine Runderneuerung des Gameplays, die das dritte Spiel so beliebt gemacht hat.

Das Einzige, was Period of Mayhem den Spielern ermöglicht, ist, sich durch die direkte Geschichte zu kämpfen und einen Kampf nach dem anderen zu bekämpfen. Diese Kämpfe beginnen jeweils damit, Soldaten so zu positionieren, dass sie sich am stärksten von der Entwicklung ihres Feindes abheben. Danach lassen Sie Ihre Soldaten locker und werfen Zaubersprüche auf das folgende Chaos, während Sie verzweifelt hoffen, dass Sie eine Art Konzept haben, was Sie tun.

Siehe auch :  Octopath Traveler 2 Review - Acht wunderbare Geschichten gut erzählt

Bildschirmfoto

Es ist eine noch praktischere Technik als die, die ihre Namensserie bietet, bei der die Spieler die direkte Kontrolle darüber hatten, wie jede Schlacht genau abläuft, und das Spiel verliert auch etwas durch die Veränderung. Das soll aber nicht heißen, dass die Kämpfe langweilig sind. Es gibt einige Feinheiten zu entdecken, welche Truppen Sie direkt in die Schlacht entsenden, wie Sie Ihre Armee genau platzieren und wann und wo Sie Zauber wirken. Es ist jedoch ein bisschen schwierig, sich in diesen Schlachten wirklich gekauft zu fühlen, zumal jedes verlorene Gerät sofort durch den nächsten Kampf vollständig geheilt wird.

Ich wünschte, ich könnte dich aufhalten

Diese Schlachten bilden den Kern eines ausgeklügelten Systems von psychologischen Tricks sowie Gacha-Mechaniken, die dick genug sind, um absolut zu ertrinken. Daher verschiedene Systeme, die an der Verbesserung Ihrer Helden beteiligt sind, und Systeme, die sicherlich schwer zu verfolgen wären, wenn es nicht kleine rote Punkte gäbe, die Sie informieren würden, wenn ein Upgrade verfügbar war.

Bildschirmfoto

Die Sache ist die, viele dieser Systeme erfordern nicht viel Spielerauswahl – alle Upgrades sind eine Set-Entwicklung für jede einzelne Einheit, sowie alle Perks in ungefähr der gleichen Reihenfolge. Wenn das Videospiel wollte, könnte es viele dieser Dinge automatisieren, und die Spieler hätten die gleiche Tiefe.

Das System ist einfach dazu da, Ihre Zeit zu verbrauchen, wenn Sie auf jedes Symbol tippen, den idealen Ort zum Aktualisieren Ihrer Artefakte oder Geräte oder Ihres Rankings oder Ihres Levels finden und dann ein wenig zufriedenes Gefühl bekommen, während Sie die steigenden Zahlen genießen. Je mehr Zeit Sie aufwenden, desto mehr fühlen Sie sich wirklich investiert und desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie etwas Geld ausgeben, wenn das Videospiel eine Straßensperre vor Ihnen festhält, die nur durch ein paar Stunden Warten oder Ausgraben Ihres Guthabens überwunden werden kann Karte.

Siehe auch :  Shovel Knight: King Of Cards Review: Eine krönende Leistung

Immer mehr Videospielfunktionen werden freigeschaltet, wenn die Spieler ihre Armee vergrößern und weitermachen, und viele davon sind kleine Varianten des zuvor beschriebenen exakten, praktischen Gameplays. Es gibt natürlich einige interessante Vorschläge – einige sind Kämpfe gegen andere Spieler, einer ist ein Kampf gegen einen riesigen Drachen, ein weiterer ist ein Kampf gegen endlose Schwärme von Zwergen – aber alle sind einfach eine Reihe privater Schlachten, in denen Sie Ihre Truppen ließen sie dann los.

Komplett, jetzt

Dann wird die „Gildenerfahrung“ freigeschaltet, und es sieht so aus, als hätte jemand einen Vorhang zurückgezogen und auch enthüllt, dass einige der Entwickler des Spiels zuvor ein Heroes of Might- und auch ein Magic-Videospiel gespielt hatten und der Serie gerecht werden wollten.

Es ist eine faszinierende Idee, bei der Spieler in jeder Gilde zusammenarbeiten, während sie ihre Armeen über eine gemeinsame Hex-basierte Weltkarte bewegen. Du beschäftigst dich mit Monstern und sammelst auch selbst Werkzeuge, und verbündest dich auch mit verschiedenen anderen Gildenmitgliedern, um Quests zu beenden und auch Bosse zu besiegen. Sie können sogar ein Portal in das Land einer weiteren Gilde öffnen und gegen das gegnerische Team kämpfen.

Bildschirmfoto

Es ist eine Einstellung, die vielleicht – und ich würde behaupten müssen, dass sie das Stück des Widerstands gewesen sein muss. Stattdessen wird es durch den Rest des Spiels gestört, versteckt hinter dem endlosen System von Menüs und auch Boxen, die transparent gemacht sind, um Geld aus der Tasche zu saugen. Das Videospiel schränkt die Anzahl der Schritte, die Sie pro Tag aufnehmen können, sogar erheblich ein, um Sie wieder auf das Suchtlaufband zu bringen.

Siehe auch :  LEGO Brawls Review: Super Brawl Bros.

Das Aufschlussreichste zu Period of Disorder ist, dass Spieler mindestens zwei Drittel ihrer Zeit damit verbringen, ihre manipulativen, zeitraubenden psychologischen Techniken zu durchsuchen, anstatt tatsächlich an dem Spiel teilzunehmen, das auf dem Bildschirm erscheint. Schade auch, wenn man bedenkt, dass es tatsächlich ein Videospiel gibt, das es wert ist, gespielt zu werden – es ist einfach unter jedem einzelnen Free-to-Play-Fehler versteckt, den die Programmierer zu einem Paket zusammenstellen können.

Möglicherweise wurde ich tatsächlich von der Apple Gallery verwöhnt, wo die Videospiele es ermöglichen, sich darauf zu konzentrieren, nur vergnügliche Spiele zu sein, anstatt ausbeuterische Mittel, um direkt in die Geldbörsen der Spieler zu greifen. Vielleicht bin ich unwissend, wenn ich denke, dass ein Spiel in der Lage sein muss, seine eigenen Qualitäten zu verbessern, anstatt die menschliche Psychologie zu erforschen und die effektivste Methode zu finden, um jemanden dazu zu bringen, ständig Geld auszugeben.

Ich weiß jedoch, dass es in dem Moment, in dem ich May und Magic Heroes: Era of Chaos deinstallierte, wie eine große Erleichterung schien. Ich war nicht mehr seinen lebenssaugenden Systemen ausgesetzt, und ich muss nicht direkt wieder in sie eintauchen.

Eine iOS-Evaluierungskopie von Might and Magic Heroes: Age of Mayhem wurde gamebizz.de für diese Evaluierung zur Verfügung gestellt. Might and Magic Heroes: Period of Disorder wird sicherlich auf dem iPhone und auch auf Android-Geräten verfügbar sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert