Whipseey und der verlorene Atlas - Rezension: This Ain't Kirby

2D-Plattformer sind die Eckpfeiler der Spiele. Die 80er und 90er Jahre waren voll von berühmten Videospielen, in denen man auf einem 2D-Flugzeug Hindernisse überwinden muss. Super Mario Bros., Sonic the Hedgehog und Mega Guy sind drei der kultigsten 2D-Videospiele aller Zeiten. Sie haben eine Reihe zeitgenössischer Titel von unabhängigen Unternehmen beeinflusst. Viel aktuellere Titel wie Celeste, Cuphead und Shovel Knight zeigen weiterhin, wie zeitlos 2D-Plattformer sind. Getting Here von Blowfish Studios, Whipseey und auch The Lost Atlas ist ein 2D-Plattformer mit einer Grafik, die an Kirby und Starfy erinnert. 2D-Plattformer sind effektiv, wenn der Kunststil angenehm zu betrachten ist und das Level-Layout ausgezeichnet ist - zwei Dinge, in denen Whipseey erfolgreich ist. Whipseey and The Lost Atlas ist ein unterhaltsamer kleiner Plattformer mit echten Hindernissen, wird aber durch seine außergewöhnlich geringe Größe gebremst.

Wie bei den meisten 2D-Platformern lässt der Spieler seine Figur von links nach rechts oder manchmal auch umgekehrt laufen. Die Steuerung ist vereinfacht, aber Whipseey verfügt über ein paar spezielle Schritte. Whipseey kann seine Peitsche benutzen, mit der die kleine rosafarbene Persönlichkeit Gegner vernichten kann. Die Peitsche kann in bestimmten Abschnitten auch als Schwinger eingesetzt werden. Whipseey kann sich ebenfalls mit seiner Peitsche bewegen. Die Figur kann auf Gegner losgehen und sie betäuben. Whipseey hat eine Gesundheits- und Wellness-Leiste, die durch blaue Schätze, die zufällig von Gegnern kommen, wieder aufgefüllt werden kann. Das Aufsammeln von 100 gefallenen gegnerischen Gegenständen bringt ein zusätzliches Leben.

Die Geschichte beginnt damit, dass ein kleiner Junge namens Alex auf seltsame Weise in ein rosa Tier namens Whipseey verwandelt wird, nachdem er eine wunderbare Publikation gefunden hat. Glücklicherweise taucht eine Prinzessin namens Alyssa auf und bietet Whipseey eine Peitsche an. Nun muss Whipseey durch fünf gefährliche Levels reisen.

Siehe auch :  Dungeons & Dragons Eberron: Rising From The Last War Review: Robo-Noir

Der anspruchsvollere Kirby

Lassen Sie sich nicht von der bezaubernden Optik von Whipseey täuschen. Das Spiel stellt eine viel größere Herausforderung dar als die typischen Kirby Spiel. Nichtsdestotrotz fühlt sich die Herausforderung immer genau richtig an, nie zu anspruchsvoll, aber auch kein Zuckerschlecken. Das liegt an der cleveren Gestaltung der Schwierigkeitsgrade. Das Spiel bereitet die Spieler darauf vor, indem es ihnen in einem Raum eine bestimmte Herausforderung oder einen bestimmten Feind präsentiert, den sie dann im nächsten Bereich auf verschiedene Weise ausprobieren können. In einem Bereich müssen die Spieler zum Beispiel auf einen einzigen Baumstamm springen, im nächsten Raum müssen sie mit weiteren Baumstämmen zusammenarbeiten. Jeder Grad hat fantastische, fortschreitende Probleme.

Platforming in Whipseey ist eine Menge Spaß und kann für eine erste playthrough achtsame Methode erfordern. In Level 1 sollte Whipseey akribisch seine Methode unter Wasser durchsuchen, um Todesstacheln zu vermeiden und Gegner zu ruinieren. Das mag auf den ersten Blick irritierend erscheinen, aber es ist tatsächlich ein unterhaltsames Jump'n'Run, wenn man sich zurücklehnt und die Bewegungen der Gegner genießt und sich darauf vorbereitet, wann man seine Aktion ausführen muss. Auch die Abschnitte, in denen die Gegner stehen bleiben und mit Geschossen auf Whipseey feuern, sind spannend.

Spaß in jeder Hinsicht

Ein Teil dessen, was Whipseey so unterhaltsam macht, ist die ansprechende Grafik. Im Vergleich zu Videospielen wie Shovel Knight oder Shantae: Half-Genie Hero ist es vielleicht nicht so detailreich, aber es gelingt ihm hervorragend, das Aussehen eines traditionellen NES-Titels nachzubilden. Einer der besten Orte war Level 4 mit seinen LEGO-ähnlichen Blöcken. Es ist bedauerlich, dass es nur 5 Levels im Videospiel gibt, denn es wäre sicher toll gewesen, zu sehen, was der Musiker noch alles hätte entwickeln können. Der Soundtrack wirkt zudem wie ein zeitloser Titel. Die Lieder sind angenehm und untermalen die Levels.

Siehe auch :  Nier Replicant Ver. 1.22474487139 Review: Das Erbe von Automata erfüllen und übertreffen

Das letzte positive Element von Whipseey sowie The Lost Atlas sind die Bosskämpfe. Am Ende jeder Stufe gibt es einen Bosskampf mit einer lebendigen Persönlichkeit. Die Kämpfe bieten einen angenehmen Schwierigkeitsgrad und sind ein wunderbares Mittel, um die Level abzuschließen. In wie vielen Spielen hat man schon die Möglichkeit, einen großen Kaktus mit Boxhandschuhen zu beseitigen? Die eigentlichen Kämpfe sind vielleicht nicht so einfallsreich wie in Flexibility Earth, aber sie haben einen simplen, herausfordernden Reiz an sich. Es ist eine Schande, dass das Videospiel keinen Manager-Thrill enthält.

Auch kurz zu Totally Value

Das einzige wirkliche Problem mit Whipseey und The Lost Atlas ist seine kurze Spieldauer. Erfahrene Spieler werden den Titel sicherlich in weniger als 90 Minuten durchspielen können. Ein zweiter Durchlauf kann sogar nur 50 Minuten dauern. Zugegeben, das Videospiel kostet nur 5,99 Dollar, also ist das kein so großes Problem wie bei einem Titel zum Standardpreis. In gewisser Weise ist es also nicht so, dass das Videospiel sein Geld nicht wert ist. Nichtsdestotrotz scheint es, als würde eine Menge fehlen. Nachdem man den letzten Level beendet hat, scheint es, als ob fast die Hälfte des Videospiels fehlt. Das Videospiel hätte mindestens noch zwei weitere Levels gebraucht, um wirklich voll zu sein. Es gibt auch keine Antiquitäten, daher fehlt der Wiederspielwert, außer man ist ein Speedrunner.

Siehe auch :  Chronos: Before The Ashes Review: Wasted Youth

Es ist eine Schande, dass es nicht allzu viel Material in Whipseey gibt. Das Videospiel hat alles, was man für ein großartiges Erlebnis braucht. Das Design des Schwierigkeitsgrades ist hervorragend, die Kämpfe mit dem Verantwortlichen sind unterhaltsam und es ist wirklich hart. Blowfish Studios hat hier etwas Großartiges geschaffen, und hoffentlich wird es in Zukunft ein Nachfolgespiel geben, das alles noch verbessert. Es gibt hier eine Menge Potenzial für etwas, das mit den effektivsten 2D-Plattformern mithalten kann.

Worth The $6, aber immer noch wirklich fühlt sich unvollständig

Whipseey und auch The Lost Atlas ist ein einladender Plattformer. Die Levels sind anspruchsvoll, aber nie extrem schwer. Whipseey selbst hat ein paar nette Fähigkeiten, die sehr leicht zu meistern sind. Es gibt eine Vielzahl von unvergesslichen Abschnitten im Spiel, zusätzlich zu den großartigen Manager-Kämpfen. Leider fühlt sich das Spiel unvollständig an. Die fünf Schwierigkeitsgrade werden sicherlich schnell vergehen, wenn man diese Art von Spielen schon lange gespielt hat. Aufgrund seines geringen Umfangs kann es keine beeindruckende Punktzahl erreichen. Aber für diejenigen, die einen klassischen Platformer genießen, ist es sicherlich die 5,99 $ wert.

3,5 von 5 Sternen

Ein Testexemplar von Whipseey and The Lost Atlas wurde gamebizz.de für diese Rezension zur Verfügung gestellt. Whipseey and The Lost Atlas wird derzeit für Nintendo Change, PS4, Xbox One und auch Heavy Steam angeboten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert