The Quarry Rückblick: Hackett's Quarry? Du kennst mich doch gar nicht!

The Quarry ist Up Until Dawn 2. Dieser einfache Satz wird ausreichen, um die meisten Horrorfans anzulocken, denn Supermassive Gamings hat tatsächlich einen spirituellen Nachfolger zu seinem Durchbruchshit produziert, der auf all seinen besten Staminas und auch einer Menge offensichtlicher Probleme aufbaut. Es ist wirklich gruselig.

Eine Gruppe charmanter, aber nerviger junger Erwachsener trifft ein paar schlechte Entscheidungen und findet sich in einem übernatürlichen Alptraum voller Ungeheuer, Bestien und einem tiefgründigen Mysterium mit unzähligen Drehungen und Wendungen wieder. Dies ist sowohl das, was man erwartet hat, als auch eine komplette Überraschung, die offensichtliche Gruseltropen willkommen heißt und gleichzeitig versucht, sie bei jeder Gelegenheit zu unterlaufen.

Seine vorhersehbare Erzählweise und auch die unausstehlichen Dialoge mögen einige abschrecken, aber für mich gehört das zur Schönheit von The Quarry. Es ist ein Erlebnis, das seinen Platz im gruseligen Zeitgeist genau kennt und auch weiß, an welche Verhaltensweisen es sich anlehnen muss, um zu glänzen. Eine Reihe von Schauspielern mit bekannten Namen erwecken die Welt und die Geschichte mit nuancierten Sätzen zum Leben und bieten einen Grund zur Sorge, während deine Entscheidungen sie immer wieder dem Blutvergießen zum Opfer fallen lassen.

Auf den ersten Blick ist Hackett's Quarry ein idyllisches Sommercamp. Es ist von wunderschönen Wäldern und Hügeln umgeben, und die Besucher haben die Freiheit, eine Vielzahl von großen Zentren zu erkunden oder ein kühnes Bad im See zu nehmen, bevor sie sich mit ihren Camp-Freunden treffen. Aber auch für die Ratsmitglieder ist es ein bisschen mehr als nur eine Aufgabe oder eine Methode, um ein paar zusätzliche Punkte zu sammeln, bevor sie sich auf den Weg zur Universität machen und ihre Jugenderinnerungen zurücklassen. Diese Apathie zieht sich wie ein roter Faden durch die brillante Besetzung von The Quarry, die von wohlmeinenden Freaks bis hin zu soziopathischen Sportlern reicht, die nichts anderes wollen, als sich selbst groß zu machen, auch wenn das bedeutet, andere in Gefahr zu bringen.

Da ist Kaitlyn (Brenda Song), eine selbstbewusste und vernünftige Frau mit einem Verständnis für Schusswaffen und medizinischer Erfahrung, die sich unter den richtigen Umständen als unverzichtbar erweist. Ryan (Justice Smith) ist ein unbeliebter Autist, der sich lieber isoliert mit Podcasts beschäftigt, als Freundschaften zu schließen, doch wenn er unter Druck gerät, entwickelt er sich zu einem unvorhergesehenen Anführer unter Gleichaltrigen. Oder Abigail (Ariel Wintertime), eine gestörte Emo-Frau, die in ein süßes Kind verknallt ist, vor dem sie auch Angst hat, es anzusprechen. Eine Persönlichkeit, die ich zu hassen genoss, aber zu genießen verachtete, war Jacob (Zach Tinker), der das einzige Arbeitsauto aus dem Camp versaut, nur um einen zusätzlichen Abend mit Emma (Halston Sage) zu verbringen, ungeachtet der viralen Egomanin, die kein Interesse an ihm hat, das über einen starken Sommerflirt hinausgeht.

Siehe auch :  Greedfall Review läuft: Die ersten 10 Stunden

All diese Charaktere sind ungeheuer vielseitig und lehnen sich nicht annähernd so weit aus dem Fenster wie in Up until Dawn. Viele Persönlichkeiten, die als ermüdende Archetypen beginnen, verwandeln sich in vielschichtige Individualitäten mit ihren eigenen Fehlern und auch Inspirationen, so dass ich wollte, dass sie bis zum Morgengrauen durchhalten. Ein paar von ihnen haben es nicht geschafft, und ich ärgere mich gerade darüber, dass ich irgendwo auf der Strecke eine falsche Entscheidung getroffen habe, die zu ihrem Tod führte.

Sie werden bei der Verschiffung bestimmter Zeilen stöhnen und vor Enttäuschung aufschreien, wenn Ihr geliebtes Ratsmitglied ohne jeden vernünftigen Grund in den Tod geht, aber das ist Teil des schlockigen Reizes.

Unsere Schar junger Erwachsener möchte noch einen Abend zusammen verbringen, bevor sich das Leben endgültig ändert, und statt den Rat der örtlichen Polizei zu befolgen, im verstärkten Hauptgebäude zu bleiben, beschließen sie, am See mit lauter Musik und einem intensiven Feuer zu chillen und den Tee mit einem Spiel von Fakt oder Pflicht zu verschütten. Alles wird von unten nach oben getragen, mit wilden Bestien, die durch den Wald streifen und versuchen, sie einzeln auszuschalten, und mit Suchern, deren eigene Ziele absichtlich vage sind, so dass wir auswählen müssen, wem wir vertrauen und wen wir verraten sollen.

Zusätzlich über die Geschichte zu sprechen, wäre sicherlich ein Bärendienst für die zahlreichen Verflechtungen, die, obwohl sie manchmal wirklich vorhersehbar sind, schockierend genug sind, um dich bei der Stange zu halten. Diejenigen, die mit dem Genre vertraut sind, werden die Dinge definitiv kommen sehen, aber The Quarry erweitert Themen, die wir schon viele Male zuvor erforscht haben, mit fesselnden Modifikationen, die uns dazu bringen, uns zu kümmern, oder uns in den Mittelpunkt großer Entscheidungen zu stellen, mit der richtigen Menge an Gesellschaft, um uns das Gefühl zu geben, dass wir wirklich etwas bewirken.

Siehe auch :  The Witcher Staffel 1 Review: Episode 5: "Bottled Appetites"

Es wäre sicherlich sehr einfach, The Quarry als eine Hommage an Horrorstandards wie Freitag der 13. oder Sleepaway Camp zu erklären, bevor man damit aufhört, aber diese Beschreibung fühlt sich lieblos an. Es baut auf unseren Vorurteilen auf, wohin die Kategorie gehen kann, bevor es dieses Bild in vielen kreativen Momenten umstößt. Ich bin mit dieser Einstellung an das Videospiel herangegangen und habe in der Regel Entscheidungen getroffen, die mir äußerlich gegen den Strich gegangen sind, nur damit sich diese Einstellung gegen mich gewandelt hat, als ich dafür bestraft wurde, dass ich den offensichtlichen Drehungen geglaubt habe oder weniger von einer Figur erwartet habe, die mich nur verärgert und überrascht hat. Es gibt ebenfalls Vorstellungen von einer schwulen Romanze, die ich nicht erwarten kann, auch wenn ich meine schwulen Lagerfeuerträume absolut projiziere. Ich erkenne Flirten, wenn ich es sehe, und diese Kinder sind definitiv ein bisschen schwul.

An der Formel, die The Dark Images und Until Dawn vorgemacht haben, hat sich hier nicht viel geändert. Die Dialogoptionen sind klar und fordern uns häufig auf, zwischen zwei bedeutenden Emotionen zu wählen, die die Szene in eine bestimmte Richtung lenken, während zeitlich festgelegte Entscheidungen es uns sicherlich ermöglichen, um Hilfe zu rufen, eine Waffe abzufeuern oder sekundenschnelle Telefonate zu führen, die unter den richtigen Bedingungen alles verändern können. Mehr noch als in früheren Videospielen dieser Reihe hat die Entscheidung, nichts zu tun, eine bessere Wirkung als je zuvor, und auch die Zurückhaltung war oft der von mir gewählte Weg, weil ich wirklich keinen Ärger machen wollte.

Oft war das definitiv nicht der richtige Anruf. Ich entschied mich, nicht auf ein Monster zu schießen, das auf der Hütte herumkroch, und traf immer wieder passive Entscheidungen, um eine Persönlichkeit zu schützen, in die ich verliebt war, nur damit er von einem Monster besprungen wurde und auch seine Hand verlor, was absolut vermeidbar war. The Quarry lässt einen bei Punktverlusten wie einen absoluten Vollidioten erscheinen, und dieses Bedauern wird wiederholte Durchläufe für diejenigen, die unbedingt jedes Ende sehen wollen, umso attraktiver machen. Ich würde gerne noch tiefer gehen, aber Plünderer sind bei einem Videospiel wie diesem so leicht zu erziehen.

Siehe auch :  Emberlight Review: Absolute Power korrumpiert absolut

Bestimmte Szenen fühlen sich ungeschickt aneinandergereiht an und machen deutlich, dass Entscheidungen berücksichtigt werden, während eine Hauptminute unverändert bleibt, um Punkte nicht zu verkomplizieren. Dialoge können als seltsam unzusammenhängend empfunden werden, mit Persönlichkeiten, die zu lange brauchen, um zu reagieren oder sich auf eine Weise äußern, die sich einfach nicht richtig anfühlt. Ich würde ausflippen, wenn mein enger Freund sofort von einem riesigen Ungeheuer angegriffen würde, doch einige dieser Charaktere reagieren, als wäre absolut nichts passiert.

Sie sind vernünftig, aber es fühlt sich ehrlich gesagt nicht sehr vernünftig an. Bedenken Sie, dass einige dieser Dinge Anzeichen und Symptome für das Spielen einer Vorabversion auf dem Computer sein könnten, da ich nicht in der Lage war, die Konsolenversionen vor der Einstellung zu testen, aber es ist seltsam und hätte mit etwas mehr Feinschliff durchaus verbessert werden können. Ich konnte auch nicht die Koop-Einstellung testen, die wegen zusätzlicher Entwicklungszeit auf den nächsten Monat verschoben wurde. Alle Zugriffsmöglichkeiten sind jedoch willkommen, da die Spieler die Geschwindigkeit der QTEs anpassen oder das Steuerungsformat komplett ändern können, um das Gameplay von Moment zu Moment zu erleichtern. Angesichts der schnellen Reflexe, die erforderlich sind, um Persönlichkeiten zu unterstützen und die Geschichte voranzutreiben, ist dies mehr als willkommen.

The Quarry ist ein großartiges Survival-Grusel-Erlebnis mit starken Charakteren sowie einer verblüffenden Gruselgeschichte, die sowohl mit kitschigen Schrecken als auch mit unvorhergesehenen Wendungen begeistert. Fans von Until Dawn sowie The Dark Pictures sollten unbedingt zugreifen, ebenso wie diejenigen, die alleine oder mit guten Freunden einen Gruseltrip machen wollen. Es ist nicht die Alien-Entführungsgeschichte, auf die ich eigentlich gewartet habe, aber es beweist, dass Supermassive Games der unbestreitbare König des Stils ist, wenn es darauf ankommt.

Für diese Rezension wurde mir ein Testimonial-Code zur Verfügung gestellt.