"LGBTQ-Integration ist ein wichtiges Thema", sagt Motomu Toriyama von Final Fantasy 7 Remake

Final Dream 7 Remake ist nicht nur eine technische Neuinterpretation des Klassikers von 1997, sondern auch eine soziale. Als es 2014 auf den Markt kam, entdeckten eine Vielzahl von Spielern, dass Square Enix überraschend inklusiv war, wenn es darum ging, LGBTQ+-Motive und -Identitäten zu zeigen.

Es war eine willkommene Eingliederung, und wir hatten vor kurzem die Gelegenheit, mit Co-Direktor Motomu Toriyama zu sprechen, um über die Relevanz einer solchen Expedition in den zeitgenössischen Medien zu sprechen und auch darüber, wie Final Dream 7 Remake sie auf eine Weise akzeptieren wollte, die das Franchise nie hat in der Vergangenheit.

„Ich gehe davon aus, dass das Teilen von Vielfalt durch die Integration von LGBTQ ein entscheidendes Thema für jede Person ist, die an der Erstellung von Webinhalten beteiligt ist, und nicht nur für Leute, die Videospiele erstellen“, stellt Toriyama-san klar. "In Final Fantasy 7 Remake haben wir das ursprüngliche Videospiel unter Verwendung der aktuellsten modernen Technologie rekonstruiert, aber wir waren der Meinung, dass es nicht bei der technologischen Seite enden darf und wir mussten auch den angezeigten Inhalt der Geschichte an den aktuellen Stand anpassen." Sensibilitäten."

Siehe auch :  Link sieht aus wie ein besserer Super Mario in Mario Maker 2

Es ist so verjüngend zu sehen, wie ein japanischer Programmierer so offen über die Relevanz queerer Repräsentation spricht, und es scheint, dass westliche Hits wie The Last people Component 2 einen bemerkenswerten Einfluss auf die Welt haben. "The Last of Us Component 2 hat tatsächlich auf Abwechslung geachtet", informiert uns Toriyama-san. "Direkt an der Benutzeroberfläche, und ich würde mir vorstellen, dass die Kosten für das Debuggen dieses Spiels enorm waren. Nichtsdestotrotz ist es ein großartiges Spiel, das einen Maßstab für die Branche setzt."

Es ist nach wie vor ungewiss, ob Last Fantasy 7 Remake 2 (oder wie auch immer es genannt wird) sicherlich tiefer in LGBTQ-Motive eintauchen wird, aber Square Enix scheint zuversichtlich in seiner weiteren Erforschung politischer Themen und auch ihrer spürbaren Parallelen zur Realität zu sein Leben. In Bezug darauf, wie ehrgeizig das nächste Spiel sein wird, teilte uns Co-Regisseur Naoki Hamaguchi mit, dass das Team beabsichtigt, sich selbst herauszufordern, indem es etwas produziert, das auf dem ersten Spiel aufbaut und gleichzeitig berücksichtigt, was das Remake in Bezug auf das Remake erreichen möchte der Charaktere sowie der Geschichte.

Siehe auch :  Das neue Monopoly Pac-Man-Set enthält einen Mini-Arcade-Schrank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.