Der Overwatch-Heldenpool könnte später entfernt werden, wenn er nicht funktioniert, sagt Jeff Kaplan

Eine neue Entwickler-Update von Overwatch-Chefdesigner Jeff Kaplan hat unter anderem die Einführung eines "Heldenpool"-Systems in Overwatch angekündigt. Das bedeutet, dass jede Woche die Helden, die in der vorangegangenen Woche am meisten gespielt wurden, nicht mehr verfügbar sein werden (nur in kompetitiven Spielen). Das neue System fördert das Können mehrerer Helden innerhalb einer bestimmten Rolle, anstatt dass der Heldenauswahlprozess ein Nebenprodukt eines einzigen Metas ist. Kaplan hat sich inzwischen in den Blizzard-Foren zu Wort gemeldet, um Fanfragen zu seinem neuen Entwickler-Update zu beantworten. in einer dieser Antwortendarauf hingewiesen, dass das Heldenpoolsystem möglicherweise nicht dauerhaft ist.

Vor dem letzten Update wurde von den Fans häufig bemängelt, dass die Overwatch-Entwickler fast immer zu langsam waren, um auf die Bedenken der Fans einzugehen. Sobald sich ein Meta entwickelt, könnte das Overwatch-Team zugeben, dass es nicht ideal ist, aber Heldenänderungen, die sich auf dieses Meta auswirken sollten, könnten erst Wochen oder Monate später in das Spiel eingeführt werden und in einigen Fällen nicht einmal ausreichen, um das Meta zu ändern.

Siehe auch :  Generation Esports und Lost Tribe Esports arbeiten zusammen, um Frauen im Esport zu fördern

Die Hinzufügung des Heldenpool-Systems markiert nun den Beginn der erklärten neuen, aktiveren Balancing-Philosophie des Overwatch-Teams, die in Kaplans Video beschrieben wird. Um die Bedenken der Fans bezüglich der Geschwindigkeit, mit der Helden ausbalanciert werden, zu zerstreuen, werden nicht nur Heldenpools eingeführt, um die Metas von Woche zu Woche zu verändern, sondern es werden auch verschiedene Arten von Spielveränderungen durch neue "experimentelle" Spiele aktiver getestet. Obwohl die Heldenpools vollständig in den kompetitiven Modus integriert werden und nicht nur in diese experimentellen Spiele, kann man sich das System ähnlich vorstellen. Das Overwatch-Team probiert jetzt Dinge aus, und wenn diese Dinge nicht funktionieren, werden die Entwickler nicht zögern, sie rückgängig zu machen.

Ein weiteres Anliegen, das Kaplan in seinem Forumskommentar anspricht, ist der Wunsch der Fans, dass sich die konkurrierenden Jahreszeiten voneinander unterscheiden. Ob es ihnen gefällt oder nicht, er verspricht, dass sich Saison 21 durch die Heldenpools ganz anders anfühlen wird als alle vorherigen Saisons.

Siehe auch :  Atlantas Call of Duty League-Team ernennt Cheftrainer

Overwatch League hat auch angekündigt. dass Heldenpools in ihr eigenes Spielformat integriert werden. Genau wie im Basisspiel enthält die Ankündigung der Overwatch League den Vorbehalt, dass die Änderung während der kommenden Saison jederzeit rückgängig gemacht werden kann. Es liegt also jetzt an den Spielern: Wenn dieses neue System das Spiel zum Besseren verändert, könnten Heldenpools ein fester Bestandteil des heutigen Overwatch und sogar von Overwatch 2 in der Zukunft bleiben. Wenn nicht, werden wir uns bald an diese eine bizarre Competitive-Saison erinnern, in der Mei jede zweite Woche unspielbar war.

Quelle: Jeff Kaplan

Schließen Sie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.