Es ist an der Zeit, dass Warhammer 40K den dunklen Mechanicus umarmt

Vashtorr der Arkifane ist aus dem Immaterium aufgetaucht. Was eine einfache Schlacht zwischen den Necrons und den Streitkräften des Imperiums war, hat sich zu einem galaktischen Krieg ausgeweitet. Zwei Necron-Dynastien, mehrere Kapitel der Space Marines, die Sisters of Silence und das Adeptus Mechanicus werden sich in den Sternen bekriegen, während Belisarius Cawl und sein geächteter Archäotech, der die ganze Sache ins Rollen gebracht hat, ebenfalls wie ein übler Geruch in der Luft hängen.

Verstärkung ist auf dem Weg. Zwei Primarchen und die Macht der Inquisition schließen sich den imperialen Streitkräften an, aber sie erleben eine Überraschung, als sie im Nephilim-Sektor ankommen. Cawls uralte Waffen haben einen Riss im Universum geöffnet, und Vashtorr, ein Dämon, der auf die Chaosgötter verzichtet, um seine eigenen Kulte und Armeen zu befehligen, ist zurückgekehrt, um dem Ganzen eine Essenz chaotischer Energie hinzuzufügen. Ich hoffe nur, er bringt den Dunklen Mechanicus mit.

Seht euch unsere
Zusammenfassung der Pariah Nexus-Kampagne
für den vollständigen Überblick über die verschlungene Geschichte.

Die Dunklen Mechanicus sind für die Mechanicus das, was die Chaos Space Marines für das Adeptus Astartes sind. Sie sind weniger gefallene Engel als vielmehr abscheuliche Schöpfungen, und ihre Abscheu vor Fleisch geht so weit, dass sie von den dunklen Göttern Segen erbitten. Während die Tech-Priester vom Mars zum Allmächtigen beten und ihre Gliedmaßen durch Roboter ersetzen, gehen die Kleriker des Dunklen Mechanicus selbst nach den Maßstäben des 41sten Jahrtausends zu weit. Verfluchte Anhängsel und unnatürliche Fähigkeiten gehen Hand in Hand mit chaotischen Pakten und machen den Dunklen Mechanicus zu einer der interessantesten Fraktionen innerhalb der Warhammer 40K-Lore.

Siehe auch :  Disney Lorcana: Bernstein/Amethyst Starter Deck Guide

Ich habe mich zum ersten Mal in diese böse Fraktion verliebt, als ich die Seelentrinker-Bücher las. Die durchgeknallten Marines treten gegen einen bösen Magos an, dessen Kreationen aus Glas oder einer kristallinen Struktur zu bestehen scheinen. Ich wollte sie sofort auf dem Tabletop nachbilden, aber was sollte ich tun, abgesehen davon, dass ich die Servitoren aus klarem Harz gießen musste? Stattdessen entschied ich mich für meine eigene Version des Dark Mech. Ich kombinierte den metallischen Fortschritt der Maschinen mit den aufgedunsenen Leichen von Nurgle und verwendete Modelle aus allen Bereichen, um meine verfluchten Kreationen zu manifestieren.

Eine Auswahl von Einheiten aus meiner Dark Mechanicus-Armee, frisch aus dem Lager

Ursprünglich habe ich sie als Grafen als Astra Militarum geführt und Chimären und Fußsoldaten in verrückte Monstrositäten verwandelt, aber als die Skitarii und Cult Mechanicus Codexe erschienen, war ich begeistert. Ich hatte nicht nur die richtigen Regeln, nach denen ich meine Truppe führen konnte, sondern auch eine Fülle von großartigen Plastikmodellen, die ich umbauen konnte. Ich fing praktisch bei Null an, baute neue Waffen und Kits in jede Konvertierung ein, um Onager Dunecrawlers aus Giants zu bauen und kombinierte Stormfiends und Kastelan Robots sorgfältig zu Ratten-Roboter-Abscheulichkeiten.

Siehe auch :  Dungeons & Dragons: Ehre unter Dieben Testbericht - Wunderbar, abgedreht und ehrlich

Das war vor fast einem Jahrzehnt, und nicht alles hat den Test der Zeit überstanden. Andere Stücke sehen einfach nicht mehr so gut aus, wie ich dachte. Der arme Belisarius Cawl wurde auf halber Strecke eines Umbaus aufgegeben und liegt nun seit etwa acht Jahren unvollendet herum. Jetzt ist es an der Zeit, das zu ändern. Er wird alle gebrochenen Gliedmaßen ersetzt bekommen, sein Grünzeug wird fertiggestellt, und dann wird er mit Vashtorrs wunderbaren mechanischen Flügeln geschmückt. Als Avatar des Omnissiah (im Spiel als Cawl geführt) verdient er die beste Konvertierung von allen.

Ich habe auch einen verbündeten imperialen Ritter umgebaut, komplett mit Schild und Belicosa-Vulkankanone aus dem 1.000 £ teuren Warlord Titan eines Freundes.

Meine Mechanicus waren nicht so sehr dunkel, sondern eher grau. In meiner Überlieferung waren sie dem Omnissiah so sehr verpflichtet, dass sie ihre Bindung an den Imperator vergaßen. Vom Imperium verstoßen und exkommuniziert, wandten sie sich nicht dem Chaos zu, sondern verfolgten ihr Ziel der mechanischen Perfektion um jeden Preis weiter. Sie waren so sehr damit beschäftigt, ob sie es könnten, dass sie nicht darüber nachdachten, ob sie es sollten.

Siehe auch :  MTG-Chefdesigner sagt, weitere Epilog-Booster wie Aftermath seien "unwahrscheinlich"

Abgesehen von meinen persönlichen Konvertierungen sind die Dunklen (oder Grauen) Mechanicus reif für eine Erforschung. Ihre Geschichte ist tief und verworren, und die Modelle könnten unglaublich kreativ sein. Sieh dir nur Vashtorr als Beispiel an – wenn alles so chaotisch aussieht wie er (Kompliment), dann haben wir einen Leckerbissen vor uns.

Ich vermute, dass das Plastik-Mechanicum das nächste ist. So wurde der Mechanicus im 31. Jahrtausend genannt, und nein, ich weiß auch nicht, warum. Da immer mehr Forgeworld-Bausätze in Plastik umgewandelt werden, könnte dies eine Gelegenheit sein, neue Einheiten in das Sortiment des Mechanicus in 40K einzuführen, aber auch ihre dunkle Seite als Vergeltung hervorzubringen.

Der Dunkle Mechanicus ist eine sträflich untererforschte Fraktion im Warhammer 40.000-Universum. Romanautoren denken sich die kreativsten Wege aus, wie Magi ihre Anhänger verstümmeln können, aber auf dem Tabletop kommt nichts dabei heraus. Es wird Zeit, dass sich das ändert und der Dunkle Mechanicus aus dem Schatten Vashtorrs ins Licht tritt. Entweder das oder der Dämon Perturabo, und ich weiß, was mir lieber wäre. Tut mir leid, Iron Warriors-Fans.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert