Deutschland bietet ein spezielles Esport-Visum an

Sowohl die Bundesregierung als auch die Länder haben ein spezielles Visum für eSports-Profisportler genehmigt. Das Visum soll voraussichtlich im Frühjahr 2020 durchgeführt werden und wird sicherlich erfahrene eSports-Spieler und auch Trains aufnehmen, die von außerhalb der Europäischen Union stammen. Diese Förderung ist Bestandteil des Zuständigen Zuwanderungsgesetzes, das die Möglichkeiten für Nicht-EU-Experten, die in Deutschland arbeiten möchten, erweitert. Ein „sehr einfaches Verfahren“ wird es qualifizierten Personen ermöglichen, ein langfristiges deutsches Visum zu erhalten, um im Land zu leben und zu kämpfen.

über Riot Gaming

Deutschland hat sich in den letzten Jahren zu einem Esport-Hotspot entwickelt, da globale Ligen wie die Liga der Legenden Europameister (LEC) hat Haus in Berlin entdeckt. Andere bevorzugte eSports-Titel wie Counter Strike Global Offensive und Dota 2 veranstalten einige ihrer größten Turniere in deutschen Städten wie Köln und auch Leipzig. Das brandneue Visum wurde tatsächlich für Spieler entwickelt, die in Langzeitligen wie der LEC spielen, was über mehrere Monate das ganze Jahr über stattfindet. Deutschland beherbergt eine Vielzahl vergleichbarer langfristiger eSport-Ligen, bestehend aus den PLAYERUNKNOWN’S SCHLACHTFELD Europaliga (PEL) und CS: GO ’s Online-ESL-Meisterschaftsorganisation.

Siehe auch :  ESPN und EA Sports kooperieren bei der Berichterstattung über Madden NFL 20

Das Visum wird sowohl Spielern als auch Ausbildern zur Verfügung stehen, die bestimmte Zertifizierungen erfüllen. Die Spieler müssen mindestens sechzehn Jahre alt sein sowie in einer bundesweiten oder globalen Organisation antreten, während sie von einer in Deutschland registrierten eSports-Organisation eingesetzt werden. Sowohl die LEC als auch die PEL verlangen von den teilnehmenden Organisationen, ihre Spieler bei deutschen Tochtergesellschaften zu beschäftigen. Um diese Bedürfnisse zu befriedigen, ermöglicht das Visum Spielern sowie verschiedenen anderen eSports-Profis, langfristig in Deutschland zu leben und zu arbeiten. Esport-Experten wurden bisher nur 90-tägige Aufenthalte verwaltet.

mittels ESL

Diese Weiterentwicklung soll auf jahrelangen Druck verschiedener Organisationen in Deutschland, darunter der Deutsche Esport-Verband und der Verband der Deutschen Games-Industrie, zurückzuführen sein. „Diese Entwicklung kann auch als Version für andere Länder funktionieren“, so DFB-Staatschef Hans Jagnow. „Die Visaanforderungen für eSports-Experten sollten global ausgewogen sein, um eSports-Athleten auf der ganzen Welt einen einfachen Zugang zu Veranstaltungen und Organisationen zu ermöglichen.“

Siehe auch :  Remilia, die erste Frau, die professionell in der League of Legends Championship Series antritt, ist im Alter von 24 . gestorben

Obwohl Deutschland als erstes Land ein spezielles E-Sport-Visum ausstellt, erkennt das Land wettbewerbsorientierte Videospiele immer noch nicht als offizielle sportliche Aktivität an und benennt auch keine erfahrenen E-Sport-Spieler als Sportler. Unabhängig davon wird eSports-Spezialisten nun ein einfacherer Weg zu erweiterten Keeps in Deutschland angeboten. Das Visum wird voraussichtlich im März nächsten Jahres ausgestellt.

Ressource: Der Esports-Viewer , SchengenVisaInfo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert