Alles, was wir in Magic: The Gathering’s Commander Legends gelernt haben: Schlacht um Baldur’s Gate Debüt

Vor dem Start am 16. Juni hat Wizards of the Coast den Startschuss für die Magic: The Gathering’s Commander Legends: Schlacht um Baldur’s Gate Vorschau Saison mit einem vollständigen Debüt der wichtigsten Mechanismen, die wir im Set sehen werden, und ein paar bekannte Gesichter, die wir in Booster-Packs finden könnten.

Wie das ursprüngliche Commander Legends von 2020 ist Battle for Baldur’s Gate ein auf dem Commander-Format basierendes Draft-Set. Bei der Premiere wurden die beiden brandneuen Mechaniken Hintergründe und Initiative vorgestellt, und es wurde bestätigt, dass Abenteuer zum ersten Mal seit Throne of Eldraine von 2019 wieder auftauchen werden.

Neue Mechaniken

Faldorn, Herold der Schattenwölfe von Jason Engle

Da es sich um ein Set für Commander handelt, das Mechaniken aus der gesamten Geschichte des Spiels verwenden kann, wird Battle for Baldur’s Gate eine große Anzahl älterer Mechaniken in unterschiedlichem Ausmaß verwenden. Einige wenige wurden jedoch herausgegriffen, darunter die beiden neuen Mechaniken.

Die erste neue Mechanik ist Hintergründe. Hintergrundverzauberungen sind eine neue Art von Verzauberungen, die in Battle for Baldur’s Gate als Partner eingesetzt werden. Wenn dein Kommandant die Option „Wähle einen Hintergrund“ in seinem Regeltext hat, kannst du ihn und eine Hintergrundverzauberung als Co-Kommandanten einsetzen. Wie die Partner in den ursprünglichen Commander-Legenden sollen die Hintergründe mehr Flexibilität bei der Zusammenstellung deines Decks bieten, da die Farbidentität deines Decks sowohl auf deiner Kreatur als auch auf deinem Hintergrund basiert.

Die meisten Hintergründe verleihen deinem Kommandanten Verstärkungen, wie z.B. Kriminelle Vergangenheit, die ihm Bedrohung und +X/+0 verleiht, wobei X die Anzahl der Kreaturenkarten in deinem Friedhof ist. Es gibt jedoch auch eine Hintergrund-Verzauberungskreatur, nämlich den farblosen Gesichtslosen. Der Gesichtslose kann sowohl als Hintergrund als auch als Kreatur dienen und ist die Version des Prismatischen Pfeifers in diesem Set, da du zu Beginn des Spiels angibst, welche Farbe er hat, um sicherzustellen, dass du immer mindestens einen Kommandanten zur Verfügung hast.

Die zweite neue Mechanik ist ebenfalls aus Dungeons & Dragons übernommen: Initiative. Die Initiative ist von der beliebten Monarchenmechanik inspiriert, kombiniert sie aber mit der in Abenteuer in den Vergessenen Reichen eingeführten Kerkerfahrt. Sobald eine Karte einem Spieler die Initiative gibt (wie z. B. der Abenteurer der Weißen Feder), bleibt sie für den Rest des Spiels im Spiel. Allerdings können andere Spieler die Initiative stehlen, indem sie Kampfschaden verursachen, genau wie der Monarch.

Siehe auch :  Age of Wonders 4 Vorschau - Eine fein abgestimmte Fantasy-Strategie

Wenn du zum ersten Mal die Initiative erlangst, und bei jedem deiner Upkees, solange du sie hast, begibst du dich in ein besonderes Verlies, das als Unterstadt bekannt ist. Die Unterstadt kann auf keine andere Weise betreten werden. Jeder Schritt beinhaltet nützliche Effekte wie Hellsehen, die Herstellung von Schatzplättchen, das Anlocken von Kreaturen und schließlich das Aufdecken der obersten zehn Karten deiner Bibliothek und das Ablegen einer Kreatur aus dieser Bibliothek auf das Schlachtfeld. Betrachte es als Monarch mit vielfältigeren Effekten als nur dem Ziehen einer Karte.

Wiederkehrende Mechanismen

Lae’zel, Vlaakiths Meister von John Stanko

Wie bereits erwähnt, können wir erwarten, dass viele ältere Mechaniker im Laufe des Sets einmalige Auftritte haben werden. Einige wenige spielen jedoch eine größere Rolle.

Die ersten, die angekündigt wurden, waren die Gates. Gates spielen in anderen Formaten wie Pioneer eine größere Rolle, sind aber in Commander wegen ihrer Farbfixierung und der einen oder anderen alternativen Siegbedingung, wie Maze’s End, immer noch beliebt. Baldur’s Gate soll Maze-Decks viel effizienter machen, indem es neun neue Gates einführt, darunter das namensgebende Baldur’s Gate selbst. Jedes der Tore wird auf einer der neun Regionen der Stadt Baldur’s Gate basieren und auf verschiedene Seltenheiten verteilt sein. Es wird auch eine Handvoll Karten im Spiel geben, die die Tore auf unterschiedliche Weise nutzen, obwohl bisher noch keine enthüllt wurden.

Zum ersten Mal seit Throne of Eldraine wird es auch wieder Abenteuer geben. Abenteuer teilen eine Karte in zwei Hälften: Du kannst entweder die Kreaturenseite zu ihren normalen Kosten spielen oder die Sofort- oder Zauberseite zu alternativen Abenteuerkosten spielen und sie dann stattdessen ins Exil schicken. Dann kann man die Kreaturenseite spielen, um mehr Geld aus dem Exil zu bekommen. Obwohl Abenteuer im Commander keine große Rolle gespielt haben, waren sie in Eldraines Zeit im Standard ein Kraftpaket. Es ist schön zu sehen, wie diese Mechanik durch Karten wie Illithid Harvester ausgebaut wird, der mit seinem Abenteuer Kreaturen anzapfen kann, bevor er sie mit seinem Betreten-des-Schlachtfeldes-Effekt alle in 2/2-Horror verwandelt.

Siehe auch :  Magic: The Gathering's Double Masters 2022 Vorschauen - Höhepunkte des dritten Tages

Obwohl sie nicht im Mittelpunkt des Sets stehen, wurden drei weitere Mechaniken bestätigt. Das erste Commander Evergreen-Schlüsselwort Goad taucht auf Karten wie Bhaal, Lord of Murder auf, um sicherzustellen, dass Spiele nicht dadurch blockiert werden, dass niemand angreift.

Ein weiterer Mechanismus, der das Spiel aus dem Gleichgewicht bringt, ist Myriad. Myriad erzeugt für jeden Gegner, den es angreift, eine Spielsteinkopie der Kreatur mit dem Schlüsselwort, so dass man den gesamten Tisch auf einmal treffen kann. Bisher haben wir es nur auf einer Karte gesehen, Battle Angels of Tyr, aber wir erwarten, dass wir mehr davon sehen werden – vor allem in Weiß, das in diesem Set ein Thema für die Erstellung von Kreaturenspielsteinen hat.

Schließlich haben wir noch die Party. Eine merkwürdige Abwesenheit in den Abenteuern der Vergessenen Reiche, die Partei hat Effekte, die in ihrer Stärke skalieren, je nachdem, wie viele der vier Parteiklassen – Schurke, Zauberer, Krieger und Kleriker. – ihr unter eurer Kontrolle habt. Es hat den Anschein, als wäre dies nur ein Thema in einem der Commander Precon Decks, dem Orzhov (weiß/schwarz) Nalia de’Arnise, aber es besteht die Chance, dass wir auch im breiteren Set mehr davon sehen werden.

Neue Kommandanten

Livaan, Kultist von Tiamat von Jeff Miracola

Es wäre kein Commander Legends-Set ohne eine Menge neuer legendärer Kreaturen, und Battle for Baldur’s Gate bedient sich für seine Gesichter aus der gesamten Geschichte der Serie. Während neue legendäre Kreaturen während der gesamten Vorschauphase angekündigt werden, haben wir mit dem heutigen Debüt einen guten Teil von ihnen bekommen.

Neben älteren Namen wie Elminster (ein neuer Planeswalker-Befehlshaber), Bhaal und Dynaheir, die alle in früheren Baldur’s Gate-Spielen auftauchten, werden wir auch neuere Begleiter aus dem kommenden Baldur’s Gate 3 sehen. Dazu gehören Charaktere wie der vampirische Asterion, der Zauberer Gale und der Gith Lae’zel, Vlaakiths Champion.

Der letzte Punkt ist besonders wichtig, da Battle for Baldur’s Gate einige Elemente enthält, die eher mit einem anderen D&D-Setting, Spelljammer, in Verbindung gebracht werden. Obwohl es sich immer noch um ein eindeutig Baldur’s Gate-zentriertes Set handelt, stammen Charaktere wie Lae’zel aus der Astralsee, dem Hauptsetting von Spelljammer. Es gibt sogar ein Raumschiff, wie man es aus Spelljammer kennt, mit dem Nautiloid Ship, das als mächtiges neues Fahrzeug dient.

Siehe auch :  Mist Survival Early Access Preview: Eine Survival-Sandbox voller Angst

Es gibt aber nicht nur tiefgreifende Änderungen. Eine Reihe von Kommandanten wurde speziell für dieses Set entwickelt. Livaan, Kultist von Tiamat, ist zum Beispiel ein Drachenschamane, der die Drachengeborenen zeigt, die in der Stadt Baldur’s Gate leben. Außerdem wird es zehn seltene, zweifarbige Befehlshaber geben, die jeweils einen der Entwurfsarchetypen des Sets hervorheben.

Schließlich haben wir die vier Bildkarten der Commander-Decks gesehen:

  • Der fräsende Dimir (blau/schwarz) Horror-Piratenkapitän, N’Ghathrod
  • Der Gruul (rot/grün) Faldorn, Herold des Schreckenswolfs, der sich darum kümmert, Zaubersprüche aus dem Exil zu wirken (besonders praktisch mit den Abenteuerkarten im Hauptset).
  • Der treibende Izzet (rot/blau) Drachenstammesführer Firkraag, Listiger Anstifter.
  • Nalia de’Arnise, die die Gruppe zurück zur Magie bringt.

Von diesen vier Kommandanten werden wir bis zur vollständigen Enthüllung ihrer Decks am 30. und 31. Mai nicht viel mehr sehen.

Archetypen entwerfen

Minsc & Boo, Zeitlose Helden von Bram Sels

Wie alle draftbaren Sets hat auch Commander Legends: Battle for Baldur’s Gate zahlreiche Themen, die das Drafting erleichtern sollen. Die volle Bandbreite der Draft-Archetypen wurde noch nicht bestätigt, aber Wizards hat verraten, was jede der Primärfarben im Set tun wird.

Weiß wird sich auf die Generierung von Token konzentrieren, mit vielen Go-Wide-Strategien. Bei Blau dreht sich alles um Saboteur-Effekte (Effekte, die bei Kampfschaden ausgelöst werden), Ausweichen und Flackern (Exilieren und dann auf das Schlachtfeld zurückkehren). Schwarz bleibt sehr traditionell schwarz und konzentriert sich auf Friedhofs- und Opferthemen. Rot hingegen konzentriert sich auf Drachenstämme und belohnt Spieler, die versuchen, jeden Gegner in jeder Runde anzugreifen. Grün schließlich bleibt bei dem, was es kennt, und spielt mit großen Kreaturen und findet Wege, sie noch größer zu machen.

Außerdem wird es zehn zweifarbige Draft-Archetypen geben, die jeweils durch einen ungewöhnlichen legendären Kommandanten gekennzeichnet sind. Wir wissen noch nicht, wie diese aussehen werden, aber wir wissen, dass Dimir (blau/schwarz) das Farbpaar sein wird, das sich am meisten auf die neue Initiativemechanik konzentriert.

Schließen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert