Twitch arbeitet an der plötzlichen Flut von neuen Bot-Accounts

Bots, Bots, und noch mehr Bots! Twitch hat derzeit mit einer Flut von neuen Bot-Konten auf seiner Plattform zu kämpfen. Dieser Massenzustrom von gefälschten Konten könnte zu einer Menge Probleme für die Plattform führen, wenn nicht schnell etwas dagegen unternommen wird.

Laut den Leuten von Dexertohat der Twitch-Partner CommanderRoot getwittert, dass innerhalb von 24 Stunden über 4 Millionen Bot-Accounts erstellt worden sind. Das scheint zu bestätigen, dass jemand einen "einfachen" Weg gefunden hat, sie massenhaft zu produzieren. Dies ist ein Problem für Twitch-Streamer, deren Spielerzahl auf dem Engagement zwischen dem Streamer und seinen Followern basiert.

Als Reaktion auf die Besorgnis von CommanderRoot und den Aufschrei der Twitch-Community meldete sich Twitch-Entwickler RayApollo zu Wort, um die Leute wissen zu lassen, dass sich die Plattform des Problems bewusst ist. Er versicherte auch, dass die Leute hinter den Kulissen daran arbeiten, dieses Problem zu beheben. Wie genau sie dieses Problem angehen wollen, ist derzeit nicht bekannt.

Siehe auch :  Rot sollte ursprünglich in Pokémon Diamond & Pearl erscheinen (als Richter)

Leider sind Bot-Battles, die sich viel cooler anhören, als sie tatsächlich sind, kein leichtes Unterfangen für die Streamer. Auch wenn Bot-Accounts in der Regel an den vielen Zahlen in ihrem Namen zu erkennen sind, ist es nicht so einfach, sie wieder loszuwerden. Im Moment heißt es abwarten, ob etwas unternommen werden kann.

Wenn Twitch nicht in der Lage ist, dieses Problem schnell zu beheben, könnte es zu einem Rückgang der Nutzerzahlen kommen. Viele Streamer haben nach dem jüngsten Glücksspiel-Fiasko bereits die Nase voll von der Plattform. Streamer wie Pokimane, Mizkif und Devin Nash haben ihren Unmut über Twitch kundgetan, nachdem ein Nutzer im Namen des Glücksspiels über 200.000 Dollar von seinen Followern ergaunert hatte. Dies alles führte dazu, dass Twitch seine Richtlinien anpasste, um nicht lizenzierte Glücksspielseiten zu verbieten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.