Steam Next Fest: Roots of Yggrasil ist der stressigste City Builder aller Zeiten

Ich weiß nicht, ob City Builder technisch gesehen als gemütliche Spiele gelten, aber für mich waren sie das schon immer. Das Entwerfen von kleinen Städten und Vergnügungsparks, das Zeichnen der Straßen zwischen den Gebäuden und das Festlegen der Preise für Souvenirs ist immer eine nette Abwechslung zu den Shootern und Actionspielen, die den Triple-A-Markt dominieren. Selbst wenn in Jurassic World Evolution 2 ein widerspenstiger T-Rex frei herumläuft und droht, meine Kunden zu verspeisen, fühle ich mich nie wirklich unter Druck gesetzt. Roots of Yggrasil – ein roguelike, rundenbasierter City Builder, für den es eine Demo auf Steam Next Fest gibt – ist das erste Simulationsspiel seiner Art, das mich jemals in Aufregung versetzt hat. Es stellt sich heraus, dass Dinosaurier-Attraktionen ein Kinderspiel sind, aber der Wiederaufbau der Zivilisation am Ende der Welt? Das bringt meinen Puls wirklich zum Pochen.

Der Schlüssel zur Spannung von Roots of Yggrasil liegt in seiner Roguelike-Verpackung. Jeder Durchlauf in dieser Post-Ragnarok-Welt beginnt auf einer schwimmenden Insel in einem unerschlossenen Reich, das mit dem Weltenbaum verbunden ist, und dein Ziel ist es, Setzlinge zu sammeln und den Baum wieder wachsen zu lassen, um dich mit deinem über den Kosmos verstreuten Wikingerclan wieder zu verbinden. Auf jeder Karte gibt es einen oder mehrere Setzlinge, die du sammeln kannst, und jeder hat seine eigene Bedingung. Bei einigen müssen Sie Ihre Bevölkerung auf eine bestimmte Größe bringen, bei anderen müssen Sie bestimmte Gebäude in unmittelbarer Nähe errichten, aber alle sind optionale Siegbedingungen, die Sie erfüllen müssen, bevor Sie das Reich verlassen können. Du hast nur eine bestimmte Anzahl von Zügen, um den Setzling zu sammeln, und um die Dinge noch schwieriger zu machen, beginnen einige Setzlinge außerhalb der Reichweite und können nur erhalten werden, wenn du die Größe deiner schwimmenden Insel erweiterst.

Siehe auch :  F-Zero-Fans werden von Nintendo-Führungskräften live im Fernsehen hingerichtet

Das Zuglimit kann sehr streng sein und zwingt dich, von Anfang an schwierige Entscheidungen zu treffen und vorsichtig zu spielen. Je mehr Zeit du am Tag übrig hast, wenn du die Setzlinge einsammelst, desto mehr Gebiete kannst du erkunden, bevor die Zeit abläuft. Wenn du es nicht schaffst, deine Setzlinge vor Einbruch der Nacht einzusammeln, wirst du mit einer sich ausbreitenden Ginnungagap-Plage konfrontiert, die deine Siedlung auffrisst. Wenn die Seuche eintrifft, hast du ein Zeitlimit für deine Züge einzuhalten. Wenn Sie Ihre Züge nicht schnell genug ausführen, breitet sich die Ginnungagap trotzdem aus. Das Zeitlimit unterbricht den rundenbasierten Charakter von Roots of Yggrasil und fügt einer ohnehin schon bedrohlichen Situation eine hektische Energie hinzu – und so endet schließlich jeder einzelne Durchgang. Eine sich ausbreitende Seuche, die unweigerlich all deine harte Arbeit auffrisst, mag wie ein Flop klingen, aber zu lernen, wie man sie umgeht und ihr schließlich entkommt, ist unglaublich befriedigend.

Siehe auch :  Until Dawn Remaster-Ankündigung lässt Bloodborne-Fans wieder aufhorchen

Was Strategiesimulationen angeht, so ist der Spielablauf hier ziemlich einfach. Sie müssen Ihre Bevölkerung durch den Bau von Häusern vergrößern und dann Ressourcen wie Vorräte, Macht und Eitr vermehren, um den Bau neuer Gebäude zu erleichtern, das verfügbare Land zu vergrößern und Upgrades freizuschalten. Zwei Faktoren erschweren diesen Prozess. Abgesehen von den grundlegenden Häusern, mit denen du deine Bevölkerung erhöhst, wird der Bau von Häusern durch einen zufälligen Entwurf bestimmt. Wenn du einen Bevölkerungsmeilenstein erreichst, darfst du ein neues Gebäude aus deinem Pool auswählen. Der aktuelle Zustand Ihrer Siedlung und die verfügbaren natürlichen Ressourcen, wie Eisenvorkommen oder Naturwunder, bestimmen, welche Gebäude am besten geeignet sind, aber Sie müssen diese Entscheidungen auch gegen Ihr ultimatives Ziel abwägen, Setzlinge zu beschaffen. Eine Option könnte dir früh die Möglichkeit geben, das Land zu erweitern, aber sie könnte auch bedeuten, dass du später nicht die Art von Gebäude hast, die du brauchst.

Ein weiterer komplizierter Faktor ist die Nutzung des Platzes. Ihr Land ist begrenzt und jedes Gebäude nimmt einen großen Teil des verfügbaren Platzes in Anspruch. Mit Ausnahme von Wohngebäuden müssen Gebäude in der Nähe anderer, bestimmter Gebäude errichtet werden. Einen Ausrüstungsposten kannst du zum Beispiel nur bauen, wenn er sich in der Nähe von drei Häusern befindet. Das macht die Planung schwierig, vor allem, wenn man nicht weiß, zu welchen Gebäuden man Zugang haben wird oder welche Form die unentdeckten Teile der Insel um einen herum haben werden. Ich habe mich schon oft dabei ertappt, dass ich mich zu sehr auf einen Häuserblock festgelegt habe, nur um dann festzustellen, dass nicht genug Platz für das nächste Gebäude ist, das ich in der Nähe brauche. Das Verwalten von Räumen wird besonders stressig, wenn die Ginnungagap beginnt, sich auszubreiten. Jeder Zentimeter des Reiches ist potenziell wertvoller Grundbesitz, und wenn man Gebäude auch nur einen Millimeter daneben platziert, kann das später große Probleme verursachen.

Siehe auch :  The Last of Us HBO's Child Clicker war ein neunjähriger Schlangenmensch

Wenn du rundenbasierte Stadtsimulationen wie Terraformers oder Farlanders oder sogar 4X-Spiele wie Civilization gespielt hast, gibt es in Roots of Yggrasil eine Menge vertrauter Ideen. Aber die Umstrukturierung eines City Builders in ein Roguelike stellt eine große Herausforderung für das ansonsten eher unauffällige Genre dar. Schauen Sie sich die S Team-Demo für Roots of Yggdrasil bevor das Steam Next Fest am 13. Februar endet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert