Pokemon Scharlachrot & Violett hebt angeblich Pokerus-Status auf

Pokerus ist in der neuesten Pokemon-Generation verschwunden. Pokemon Scharlachrot & Violett ist erst heute erschienen und die Spieler stellen fest, dass es nirgendwo im Spiel einen Hinweis auf Pokerus gibt.

Für diejenigen, die nicht wissen, was Pokerus ist: Es ist ein Virus, der erstmals in den Gen 2-Spielen eingeführt wurde. Es ist im Grunde wie Herpes – jedes Pokemon in der Nähe eines Pokemon in deiner Gruppe, das mit Pokerus infiziert ist, wird sich irgendwann anstecken, auch wenn sie beide noch Pokebälle tragen. Aber im Gegensatz zu Herpes ist Pokerus tatsächlich völlig vorteilhaft. Pokerus verdoppelt die EV-Punkte, die das infizierte Pokemon in Kämpfen erhält, und in Kombination mit dem Item Macho-Armband kann es das Training von Pokemon außergewöhnlich einfach machen.

In früheren Generationen hatten aktiv infizierte Pokemon ein kleines Symbol, das anzeigte, dass sie das Virus verbreiteten. Man konnte dann alle Pokemon, die man infizieren wollte, neben dieses Pokemon stellen und beobachten, wie sich das Symbol im Laufe einiger Stunden (oder in manchen Fällen sogar Tage) verbreitete.

Siehe auch :  Final Fantasy 7 Rebirth Direktor erklärt, warum Red XIII reitet ein Chocobo

In Pokemon Scarlet ist das jedoch nicht mehr der Fall & Violett. Nicht nur, dass das Icon für Pokerus-Infektionen verschwunden ist, es gibt auch keine Assets für es im Spiel und es kann nicht auf wilden Pokemon gefunden werden (laut Twitter-Nutzer Matt). Er überprüfte sogar ein bekanntes Pokemon, das mit Pokerus infiziert war, und stellte fest, dass die EV-Ausbeute die gleiche war wie bei nicht mit Pokerus infizierten Pokemon.

Scharlachrot & Violet hat immer noch die Macho-Spange, so dass man immer noch doppelte EV-Gewinne erhalten kann, aber die vierfachen EV-Gewinne in Kombination mit Pokerus sind in Gen 9 nicht mehr möglich.

Pokemon Scharlach & Violett hat einen etwas holprigen Start hingelegt, technisch gesehen. Die Spieler stellen fest, dass das Spiel auf der Switch nicht ganz 30fps halten kann. Einige Trainer sagen, dass sie „alle ein bis zwei Stunden“ neu starten müssen, damit das Spiel nicht auf 15pfs sinkt. Dies könnte das bisher sicherste Zeichen dafür sein, dass Nintendo eine Switch Pro noch vor der Veröffentlichung der neunten Pokemon-Generation geplant hatte.

Siehe auch :  Pokémon GO-Dataminer entdecken mögliches glänzendes Bidoof

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert