Microsoft hat angeblich 5-10 Millionen Dollar für die Aufnahme von Guardians Of The Galaxy in den Game Pass gezahlt

Marvel's Guardians of the Galaxy war einer der Überraschungshits des Jahres 2014. Das Werbeprodukt rechtfertigte leider nicht die hervorragende Grafik und auch die Geschichte des Spiels. Und auch jetzt, wo es im Game Pass erhältlich ist, solltest du es dir unbedingt ansehen. Einem Branchenanalysten zufolge musste Microsoft jedoch hohe Summen zahlen, um das Videospiel in seinen Abonnementdienst zu bekommen.

Wie identifiziert durch VGC David Gibson, ein älterer Analyst von MST Financial, schätzt, dass Microsoft zwischen 5 und 10 Millionen Dollar gezahlt haben könnte, um Guardians of the Galaxy in den Game Pass aufzunehmen. "Erinnern Sie sich daran, dass MSFT etwa 5-$ 10 Mio. für Guardians of the Galaxy gezahlt hat, um im Games Pass zu sein ... das entspricht 2 $ pro Videospiel, wenn der Einzelhandel 29 $ kostet. Ok, das ist alles Gewinn, aber nur wenige Publisher werden das tun, angesichts der reduzierten Wirtschaftlichkeit von Game Pass", twitterte Gibson, als Teil einer Diskussion über Sonys bald enthüllte Mitgliedschaftslösung.

Siehe auch :  Indie-Spielveröffentlichungen dieser Woche (3. - 9. Oktober)

Gibson untermauerte diese Zahlen mit dem Hinweis, dass er Square Enix seit 15 Jahren als Analyst beobachtet und regelmäßig mit vielen Mitarbeitern des Unternehmens spricht. Die Preisangabe, die er gemacht hat, basiert auf mehreren Gesprächen, die er geführt hat.

Was seine Prognosen zu Sonys Spartacus betrifft, so geht Gibson davon aus, dass es "wie bei Theatres/Pay sein wird, wo es ein begrenztes Zeitfenster gibt (Theatres), bevor man wahrscheinlich zur Mitgliedschaftslösung (Pay) übergeht. Neue Videospiele müssen immer noch von den Nutzern gekauft werden, wenn sie auf den Markt kommen, oder sie müssen warten, bis sie später eine Mitgliederzahl von mehr als 3 Millionen erreichen."

Über die Schnäppchen und Bedingungen, die Xbox den Entwicklern bietet, um sie an Bord von Game Pass zu bringen, wurde eigentlich noch nie wirklich offen gesprochen. Während die Informationen möglicherweise privat sind, haben wir in den letzten Tagen einige interessante Details erhalten. Chris Charla, Leiter des Bereichs Web-Content-Kuration und Programme bei Xbox, hat vor kurzem darüber gesprochen, wie ID@Xbox Indie-Entwickler unterstützt und bis heute über 2,5 Milliarden Dollar an Nobilitäten gezahlt hat.

Siehe auch :  Dragon Age 4 konzentriert sich auf "Was passiert, wenn Sie keine Macht haben"

Ein weiteres faszinierendes kleines Detail, auf das er hinwies, war, dass das Unternehmen "ebenfalls Entwickler und auch Publisher in der gesamten Xbox Tausende von zahlreichen Dollar in Game Pass Zertifikatskosten bezahlt hat."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.