Wir sollten Spiele wie Bayonetta Origins feiern: Cereza und der verlorene Dämon

Auf gamebizz.de machen wir das Spiel des Jahres auf eine ziemlich einzigartige Weise. Statt einer Debatte auf der ganzen Seite oder der einseitigen Auswahl der endgültigen Liste durch einige ausgewählte Redakteure darf jeder Redakteur seine eigene Top Ten erstellen, und von dort aus nutzen wir die magische Kraft der Mathematik, um unser endgültiges Spiel des Jahres zu ermitteln. In den zwei Jahren, in denen wir das gemacht haben, waren unsere GOTYs Die vergessene Stadt und Citizen Sleeper, also denke ich, dass wir etwas richtig machen. Allerdings ergeben sich daraus auch einige interessante Erkenntnisse. Ich persönlich hatte die Liste, die am meisten mit unseren GOTY-Auswahlen übereinstimmte, und sieben meiner Spiele schafften es unter die letzten zehn. Aber ein anderes Spiel von mir wurde komplett übersehen, denn niemand sonst hat Bayonetta 3 auf der Liste. Das ist überraschend, wenn man bedenkt, wie viel Lärm es vor der Veröffentlichung gemacht hat, aber hoffentlich wird Bayonetta Origins: Cereza und der verlorene Dämon im nächsten März einen besseren Eindruck hinterlassen.

Ich stehe dem wachsenden Trend zu Remakes in der Spielebranche schon lange kritisch gegenüber. Sie fühlen sich wie Zeitverschwendung an, um uns ein ausgefeilteres Erlebnis zu bieten, das wir bereits lieben und das in den meisten Fällen bereits allgemein zugänglich ist. Sie sind eine sichere Sache, um das Wasser zu testen, bevor ein neues Spiel auf den Markt kommt, und unterstreichen, wie risikoscheu die Branche ist. Die Idee, mit ihnen die Grundlagen zu schaffen, ist in den meisten Fällen nicht einmal wahr – die Entwicklung des nächsten Mass Effect, The Last of Us und Resident Evil würde immer weitergehen, unabhängig davon, wie sich die Remakes verkaufen. Selbst wenn Naughty Dog als Nächstes etwas anderes als TLOU3 macht, wird das nicht an den Verkaufszahlen des Remakes liegen.

Siehe auch :  MultiVersus startet am 26. Juli die Early Access Open Beta

Was ich jedoch sehr gerne sehe, ist, wenn ein Spiel seine eigene Popularität nutzt, um ein völlig anderes Spiel mit einem frischen Look und einer neuen Atmosphäre zu entwickeln. Alle Spiele sind Produkte, die gegen Geld verkauft werden, aber sie fühlen sich viel mehr wie ein leidenschaftliches Projekt an, wenn sie sich in alle Richtungen weiterentwickeln. Persona 5 führte zu „Dancing in Starlight“ und „Strikers“, die beide die Charaktere perfekt verstanden, sie aber in einem völlig neuen Licht zeigten, während sie das Genre komplett veränderten. Sie fühlten sich wie Erweiterungen von Persona 5 an, auf eine Art und Weise, wie Videospiele selten ihre Geschichten erzählen können. Es ist weder eine Fortsetzung noch ein Remake, sondern eher ein Wiederaufgreifen. Ich hoffe, dass Bayonetta Origins: Cereza und der verlorene Dämon kann das Gleiche tun.

Es ist bemerkenswert, dass es völlig anders aussieht als Bayonetta, mit einem neuen Genre, und doch fühlt es sich wie zu Hause an. Die Bayonetta-Spiele sind düster, blutig und sehr sexuell. Cereza and the Lost Demon ist weitaus zahmer, mit niedlichen, fast chibihaften Charakterdesigns und einer helleren Pastellfarbe. Der Trailer, der erstmals bei den Game Awards gezeigt wurde, beginnt mit Ausschnitten aus Bayo 3 und blättert dann wie ein Bilderbuch durch die Zeit zurück zu Bayonetta in Bayo 3, als sie noch jünger war, und dann durch die früheren Spiele, bis sich schließlich die Ästhetik ändert und wir vom Logo für Bayonetta Origins begrüßt werden. Von hier an überflutet der Kunststil von Cereza und dem verlorenen Dämon die Seite mit Farbe und führt damit neue Ideen darüber ein, was Bayonetta sein kann.

Siehe auch :  Das Fortnite-Konzert von Travis Scott brach den Rekord und zog über 12,3 Millionen Spieler an

Bayonetta Origins: Cereza und der verlorene Dämon ist eine malerischere Version der Bayonetta-Mythologie, die sich von einem erotischen, blutigen Abenteuer durch die Hölle in ein dunkles Märchen verwandelt. Die grundlegenden Zutaten sind vorhanden, aber sie werden mit einem edleren Ton versehen, und indem es sich von den Tropen der Dunkelheit befreit, kann es hoffentlich neue Wege finden, Bayonettas Geschichte zu erzählen. Das Ende von Bayo 3 lässt vermuten, dass Bayo 4 eher als direkte Fortsetzung geplant ist, aber wir sollten diese experimentellen Abweichungen vom Pfad begrüßen, wenn sie so eindeutig aus der Leidenschaft geboren sind, mehr Geschichten zu erzählen. Bayonetta Origins: Cereza und der verlorene Dämon kommt weitaus unauffälliger daher, als man es von Bayonetta gewohnt ist, aber es könnte für eine Überraschung sorgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert