Das Haus des Drachen erreicht im Durchschnitt fast 30 Millionen Zuschauer pro Folge

Die gemischte Reaktion der Fans auf die letzte Staffel von Game of Thrones bedeutete, dass eine Spinoff-Serie ein paar Jahre später höchstwahrscheinlich immer ein hohes Risiko darstellen würde. Es scheint, als ob sich diese Gefahr für HBO auszahlt, denn nach fünf Episoden erreicht "Residence of the Dragon" im Durchschnitt fast 30 Millionen Zuschauer pro Folge.

Das ist laut Vielfalt hat herausgefunden, dass die Vorgängerserie von Game of Thrones mit jeder neuen Folge an Durchhaltevermögen und Härte gewinnt. Mit der Ausstrahlung der 5. Folge am vergangenen Sonntag hat die Serie nun durchschnittlich 29 Millionen Besucher pro Folge. Das entspricht den Zuschauern bei der Ausstrahlung auf HBO und zusätzlich jeder Person, die die Serie über Streaming-Systeme wie HBO Max gesehen hat.

Das ist der Grund, warum die Anzahl der Menschen, die "Home of the Dragon" angeblich sehen, seit der ersten Folge so stark gestiegen ist. Kurz nach der Erstausstrahlung wurde bekannt, dass 10 Millionen Menschen die erste Folge von House of the Dragon gesehen haben, was sie zur meistgesehenen HBO-Staffelpremiere aller Zeiten macht. Seitdem haben immer mehr Menschen die Serie auf zahlreichen Systemen angeschaut, so dass inzwischen mehr als 30 Millionen Menschen die erste Folge gesehen haben.

Siehe auch :  Persona 5 Royal ist nicht nur mein Spiel des Jahres – es ist das Spiel des Jahres 2020

Über HBO .

Da die typische Zuschauerzahl über 5 Folgen hinweg derzeit bei 29 Millionen liegt, würde das darauf hindeuten, dass die Sendung eine ziemlich gute Einschaltquote hat. Das überrascht nicht, wenn man bedenkt, wie fesselnd die Sendung bis jetzt gewesen ist. Keine großen Spoiler hier, wenn Sie nicht zu den zahlreichen Zuschauern gehören, die die Serie bereits gesehen haben, aber Folge 6 wird sicherlich die nächste große Prüfung für House of the Dragon sein. Das Programm wird ein paar Jahre in die Zukunft springen, was bedeutet, dass einige der Stars durch diejenigen ersetzt werden, die ältere Varianten ihrer Charaktere spielen.

Obwohl die beiden Sendungen außerordentlich unterschiedlich sind, da es sich bei beiden um Trauminnovationen handelt, die zur gleichen Zeit ausgestrahlt werden, ist es schwer, "Residence of the Dragon" nicht mit "Rings of Power" zu vergleichen. Laut Amazon.com wurde die Premiere der letzteren von 25 Millionen Menschen gesehen. Es wird interessant sein, herauszufinden, ob es denselben hohen Durchschnitt wie Residence of the Dragon erreicht.

Siehe auch :  Das Next-Gen-Update von Cyberpunk 2077 kann eine Welt, die sich nicht lebendig anfühlt, nicht reparieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.