Final Fantasy 7 Rebirth: Alles zu tun in der Demo

Obwohl Final Fantasy 7 keineswegs ein brandneues Spiel ist, da es bereits 1997 auf den Markt kam, hat die Zusammenstellung von Final Fantasy 7 nicht die Absicht, in nächster Zeit zu übertreffen. In der Tat plant Final Fantasy 7: Rebirth genau das zu sein – eine Wiedergeburt dessen, was Sie sich unter Final Fantasy 7 vorgestellt haben.

Obwohl viele Trailer (mit vielleicht ein bisschen zu viel Story) uns Einblicke in die Welt gegeben haben, gibt uns die recht großzügige Demo einen ersten Vorgeschmack auf die Welt selbst. Die Demo spielt während der Nibelheim-Rückblende des originalen FF7 und bietet ein gesundes Maß an Hintergrundgeschichte und viele Gelegenheiten, um zu erkunden, wie frisch Rebirth ist.

10 Spielen Sie als Sephiroth

Sephiroth, der große Bösewicht des Originalspiels und Clouds wacher Alptraum, spielt eine wichtige Rolle bei seiner Entwicklung als Charakter. Im Original begleitete Sephiroth Cloud als unkontrollierbarer NPC durch Nibelheim. Er war vollgepackt mit mächtigen Materia und hohen Werten, so dass man sich über seine weitreichende Stärke wundern konnte.

Bei Rebirth lassen sie dich Sephiroth sein. Diese absurde Kraft können Sie kontrollieren. Sephiroth rast mit Leichtigkeit über das Schlachtfeld und kann sich im Handumdrehen verformen und zuschlagen. Noch besser ist, dass er eine defensive Haltung einnehmen kann, um jeden Angriff zu parieren, der auf ihn zukommt, und die Geste mit einem verheerenden Konter zu erwidern. Im Vergleich dazu ist Cloud nur ein Hündchen.

9 Bewege dich durch die Welt mit Terrain-Aktionen

Das ursprüngliche Final Fantasy 7 Remake, so wunderschön es auch war, konnte manchmal ein wenig starr sein. Alle Bewegungen durch die Welt waren geskriptet, so dass sich jede Form der Fortbewegung eher wie eine verherrlichte Filmbewegung anfühlte als eine tatsächliche Freiformbewegung. Rebirth ist zwar immer noch weit davon entfernt, nahtlos zu sein, aber es hat sich dramatisch verbessert.

Nibelheim ist eine zerklüftete Region, die am Fuße eines Berges liegt, und Clouds verbesserte Mobilität ist hier eine große Hilfe. Scharfe Steigungen können mit einem Knopfdruck erklommen werden, von jeder Höhe kann man sich fallen lassen, anstatt den ganzen Weg zu laufen. Es scheint eine Kleinigkeit zu sein, aber es macht die Navigation so viel reibungsloser.

Siehe auch :  Disney will angeblich alle sechs Monate ein neues Star Wars-Spiel

8 Triff Tifas Kampfsportlehrer

Zangan, der in Final Fantasy 7 nur kurz zu sehen ist, taucht vor allem in den Spin-Off-Medien wie Before Crisis und Last Order auf. Daher haben viele Spieler vielleicht vergessen, dass er überhaupt existiert, obwohl er für das Schicksal von Nibelheim und Tifa als Ganzes von großer Bedeutung ist.

In der Rebirth-Demo trifft man zum ersten Mal auf Zangan, der sich vielleicht ein bisschen.zu vertraut mit Cloud verhält. Er packt ihn mit seinen ziemlich großen Händen an der Taille, bevor er verkündet, dass er zu dürr ist und dass seine derzeitige Schülerin Tifa der leuchtende Stern ist.

Du kannst später an einer sehr kurzen Trainingseinheit mit Zangan und den Dorfbewohnern teilnehmen.

7 Besuche Clouds Mutter

Es gibt nichts Schöneres, als seine Familie nach langer Abwesenheit zu besuchen. Für Cloud ist es schon Jahre her, dass er aus einer Laune heraus nach Midgar ging, um sich SOLDIER anzuschließen. Als er nach Nibelheim zurückkehrte, um mit Sephiroth den Reaktor zu warten, war dies sein erster und letzter Familienbesuch.

Clouds Mutter, Claudia, hatte nie einen prominenten Auftritt in den Final Fantasy-Medien. In Clouds eigenen Erinnerungen scheint sie kaum zu existieren. Als ob er seine eigene Mutter nicht kennen würde. Selbst in Rebirth scheint er sich nur schwer daran erinnern zu können, dass er seine Mutter besucht hat, als er nach Hause kam. Wie merkwürdig.

6 Iss dich an Sandwiches satt

Aber ein angehender Soldat erster Klasse muss gut essen! Tränke sind in der Hitze des Gefechts schön und gut, aber sie werden dich nicht mit Nährstoffen versorgen. Wenn du zum ersten Mal einen Fuß nach Nibelheim setzt, werden die Leute Sephiroth hofieren und sich Cloud zuwenden, sobald sie die Rückkehr ihres verlorenen Superstars erkennen.

Zu diesem Zweck bietet einer dieser Dorfbewohner Cloud ein kostenloses Sandwich an. Ein Zeichen des guten Willens. Und dann bietet sie ein weiteres an, das Cloud wortlos verschlingt. Oh, und noch eins. Ein heranwachsender Junge braucht seine Nährstoffe, so scheint es. Am Ende werden Sie eine Benachrichtigung erhalten, dass Cloud keinen Platz mehr für das Abendessen hat. Tut mir leid, Claudia.

Siehe auch :  Resident Evil 2: Wie man Mr. X vermeidet

5 Spiel das Klavier wie ein Virtuose

Wenn du jemals ein Instrument gespielt hast, wirst du wissen, dass keines von ihnen wirklich einfach zu spielen ist, obwohl das Klavier ein besonders schwer zu zähmendes Biest ist. Im originalen Final Fantasy 7 konnte man während der Rückkehr nach Nibelheim in Tifas Zimmer tatsächlich auf dem Klavier spielen, das einen schließlich mit ihrem letzten Limit Break belohnte.

Square Enix hat jedoch beschlossen, dass es dieses Mal ein eigenes Minispiel sein sollte, und es ist wirklich eine Menge. Es bietet eine schwindelerregende Menge an Einstellungen, darunter sogar die Geschwindigkeit, mit der die Noten kommen, und die Platzierung der Tasten. Es ist auch verdammt herausfordernd.

Wenn es dir nichts ausmacht, während des Minispiels eine katastrophale Punktzahl zu bekommen, kannst du eigentlich jede beliebige Melodie spielen, wenn du das Klavierspielen ausreichend beherrschst. Es ist wirklich so detailliert.

4 Eine Kostprobe der Synergie-Fähigkeiten erhalten

Während das Kampfsystem eines jeden Final Fantasy-Spiels eine seiner wichtigsten Visitenkarten ist, sind die Begleiter, die man in diesem Kampf einsetzt, genauso wichtig für das Spielerlebnis. In Final Fantasy 7 Remake wurde dieser Charakter in die Art und Weise kanalisiert, wie jeder Charakter im Echtzeitkampf agiert.

In Rebirth soll die Art und Weise, wie diese Charaktere außerhalb des Kampfes interagieren, in den Kampf integriert werden. Hier kommen die Synergie-Fähigkeiten ins Spiel. In Rebirth sehen wir einige schillernde Fähigkeiten zwischen Cloud und Sephiroth, wie z. B. das Duo, das einen Gegner im Doppelpack angreift. Synergie-Fähigkeiten sind sogar noch mächtiger, und die, die wir in der Demo sehen, erweitert Clouds ATB-Anzeige und gibt Sephiroth kurzzeitig unendlich viele MP.

3 Bemerke, dass Clouds Geschichte nicht ganz stimmig ist

Wenn du das Originalspiel gespielt hast, wirst du sofort die Löcher in Clouds Geschichte bemerken. Es gibt einfach bestimmte Dinge, die keinen Sinn ergeben. Aber auch Spieler, die das Original nie gespielt haben, könnten das Gefühl haben, dass etwas in der Art, wie Cloud die Ereignisse erzählt, nicht stimmt.

Siehe auch :  Ubisoft fliegt durch eine Stunde Immortals Fenyx Rising Gameplay

Zum Beispiel, als er den Wasserturm besteigt und Tifa ihn fragt, wie es sich angefühlt hat. Nostalgisch, schätze ich“. Passend vage, etwas, das Tifa aufschnappt. Und warum erinnert er sich nicht einmal mehr an seine eigene Mutter? Oder noch besser: Warum sind seine Stimme und sein Auftreten so anders? Warum verhält sich Tifa so seltsam, wenn er sagt, er sei in den Reaktor gegangen? Und warum kommt ihm dieser eine Shinra-Wächter so bekannt vor?

2 Grübeln über Vincents Ruhestätte

Vincent Valentine nimmt einen merkwürdigen Platz in der Geschichte von Final Fantasy 7 ein. Er ist das Ergebnis von Hojos Experimenten, aber im Spiel nimmt er die Form berühmter Horrorfilm-Ikonen an. Dann bekam er seinen eigenen Third-Person-Shooter. Buchstäblich jeder dürstet nach ihm. Er hat eine anspruchsvolle Präsenz. Er ist, zumindest im Original, auch komplett und leicht zu verfehlen.

Wer das Original gespielt hat, weiß allerdings genau, wo er zu finden ist. Und zwar mitten im Keller des Shinra-Anwesens. Du wirst vielleicht einige Schilder bemerken, die dir sagen, dass du dich fernhalten sollst. Vincent mag es nicht, wenn sein Schönheitsschlaf gestört wird, also musst du einfach dastehen und traurig darüber sein.

1 Werde Zeuge von Sephiroths Geburt als Schurke

Barret hat eine ziemlich gute Beschreibung von Sephiroth in der Rebirth-Demo. Man hat ihn bisher nur als Bösewicht gesehen, der alles vernichtet, was ihm begegnet, doch in Clouds Geschichte beschreibt Barret ihn als „aufrechten Kerl“. Er fährt fort: „Erzähl mir etwas, das mein Blut zum Kochen bringt!“ Cloud antwortet feierlich.

Du siehst Sephiroths Stärke. Du erlebst aus erster Hand den Fanatismus um ihn herum. Du siehst, wie er zusammenbricht, als er den Nibelheim-Reaktor betritt und den Namen JENOVA auf einer Gedenktafel eingraviert sieht. Dann, nach einer Woche einsamer Forschung, brennt Sephiroth Nibelheim zu Asche. Es ist ein wahlloses Gemetzel, eingefangen in den ohrenbetäubenden Beats der Musik, während Cloud nur zusehen kann. Nibelheim wird aus einer Laune heraus zerstört, und du wirst Zeuge von Sephiroths Wut. Du kannst dich nicht davon abwenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert