PlayStation’s Naughty Dog entwickelt gleichzeitig für PS5 und PC

Naughty Dog ist vielleicht das Vorzeigestudio von Sony PlayStation, bekannt für Triple-A-Blockbuster wie Uncharted und The Last of Us. In den späten Tagen der PS3 hat es seinen Ruf für technische und erzählerische Exzellenz weiter gefestigt. Heute bringt Sony seine größten Spiele nicht nur auf seine Konsolen, sondern auch auf den PC.

Das haben wir bei den First-Party-Entwicklern gesehen, die Spiele wie Spider-Man, Returnal und God of War portiert haben. Naughty Dog hat zwar die Uncharted: Legacy of Thieves Collection auf den PC gebracht hat, ist die jüngste Portierung von The Last of Us Part 1 nicht so gut gelaufen, da sie für ihre schlechte technische Leistung kritisiert wurde. In einem Blogeintrag feierte Naughty Dog den PC-Launch von The Last of Us Part 1 mit einem wichtigen Detail über die Zukunftspläne des Studios.

„Die Entwicklung für beide [PC and PlayStation] ermöglicht es uns, die Lektionen, die wir von beiden Seiten gelernt haben, in das Gesamtdesign unserer Spiele einfließen zu lassen“, schrieb Naughty Dog am Ende seines Posts. „Unsere Geschichten und Erfahrungen sowohl auf der PS5 als auch auf dem PC zu teilen, ist etwas, das Naughty Dog begrüßt hat und auch in Zukunft unterstützen wird.“

Siehe auch :  Final Fantasy 16 muss sich nicht an den historischen Realismus halten

Was genau diese Lektionen sind, hat Naughty Dog in seinem Posting angedeutet, und es klingt, als gäbe es erhebliche Herausforderungen bei der Übertragung seiner Spiele, die für die stabilere Konsolenplattform optimiert sind, auf den PC. Das zeigt sich auch an den Problemen, die viele PC-Spieler derzeit mit der Portierung von The Last of Us Part 1 haben.

Diese Probleme reichen von Einfrieren an zufälligen Stellen über Mausstottern bis hin zu einer unendlich langen Wartezeit, bis das Spiel Shader erstellt hat, um nur einige zu nennen. Gestern ging Naughty Dog auf das Feedback der Spieler ein, sagte: „Wir haben eure Bedenken gehört, und unser Team untersucht aktiv mehrere Probleme, die ihr gemeldet habt.“

„Wir werden euch weiterhin auf dem Laufenden halten, aber unser Team setzt Prioritäten bei den Updates und wird die Probleme in kommenden Patches beheben“, heißt es weiter. In seinem Blog-Post verrät Naughty Dog, wie es bei der Entwicklung des Remakes von Teil 1 für den PC vorgegangen ist, und es ist aufschlussreich zu erfahren, wie kleine Dinge, wie die Unterschiede zwischen Thumbstick und Tastatur und Maus, einen so großen Unterschied machen können.

Siehe auch :  Der Funkturm von Max Payne ist auch 2022 noch toll

„Aus technischer Sicht war die von Naughty Dog für Teil 1 verwendete Engine für PS5 optimiert. Die Übertragung auf den PC bedeutete eine große Menge an Tuning, Optimierungen und sogar ein Umdenken, besonders wenn es darum ging, wie wir die GPU nutzen“, erklärte Naughty Dog. Wir hoffen, dass das Studio die PC-Probleme für seine neueste Portierung bald beheben wird, während die Spieler verstehen, dass selbst ein so talentierter Entwickler wie ND eine Lernkurve durchlaufen muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert