Andere RPGs sollten von Baldur’s Gate 3’s Character Creator lernen

Wir nähern uns dem Veröffentlichungsdatum von Baldur’s Gate 3, aber ich würde euch verzeihen, wenn ihr ein wenig verwirrt wärt, wann genau das ist. Das Spiel hat das Kunststück vollbracht, sich sowohl vorwärts als auch rückwärts zu bewegen. Es erscheint am 3. August für PC (statt am 31. August), am 6. September für PlayStation (statt am 31. August) und am 21. September für Xbox (das gleiche Datum wie immer). Es könnte in Zukunft auch für die Xbox erscheinen, wobei ein technisches Problem mit der Xbox Series S für die Abwesenheit verantwortlich ist, aber im Moment sind es die PC- und PS-Spieler, die sich auf das Spiel freuen können. Viele von ihnen freuen sich auf Karlach, einen Origin-Charakter, der die Fangemeinde in helle Aufregung versetzt hat – passend für einen Tiefling. Aber abgesehen von Karlach sind Origin-Charaktere eine großartige Idee, und mehr Spiele sollten sie einführen.

Origin-Charaktere sind eine einfache Idee – in jedem Charakterersteller gibt es voreingestellte Charaktere, aus denen Sie wählen können. In Spielen wie Mass Effect gibt es eine kanonische Version von BroShep und FemShep sowie verschiedene Kreationen im Face Builder selbst. Origin-Charaktere gehen hier noch einen Schritt weiter. Sie sind nicht nur ästhetisch vorgefertigt, sondern verfügen auch über alle Klassen, Unterklassen, Zauber, Hintergrundgeschichten, Ausrichtungen und so ziemlich alles andere, was dir einfällt, ist bereits ausgewählt. Willst du nicht Stunden damit verbringen, dein perfektes Gesicht zu entwerfen und dann noch länger über alle Entscheidungen nachdenken, die du treffen könntest, bevor du das Spiel überhaupt gespielt hast? Du willst einfach loslegen? Wähle eine Ursprungsfigur.

Siehe auch :  Overwatch 2 - Soldat: 76 Helden-Leitfaden

Dieses Feature gibt es nicht nur in Baldur’s Gate, sondern auch in Divinity: Original Sin 2, und entstammt einer großen Tradition des Tabletop-Spiels. Ich habe bereits über meine Vorliebe für Dungeons geschrieben & Dragons‘ Charakterersteller geschrieben, der es dir ermöglicht, durch kluge Entscheidungen in einem frühen Stadium Handlungsbögen zu entwickeln, von denen du nicht wusstest, dass sie überhaupt kommen würden. An vielen Spieltischen werden jedoch vorgefertigte Charaktere verwendet – der Spielleiter entwirft entweder einige davon oder findet im Internet Standard-Charaktere, die dann an die Spieler als Ausgangspunkt verteilt werden. Diese können entweder so zusammengestellt werden, dass sie am besten zu den einzelnen Spielern passen, oder sie werden nach dem Zufallsprinzip ausgewählt, um möglichst viel Abwechslung zu bieten (vor allem, wenn die Charaktere für die Anthology One Shots wechseln).

Karlach, der Zorn von Avernus von Billy Christian

Origin-Charaktere sind aber noch lange nicht alles. Ein vorgefertigter Charakter ist schon toll, aber Origins bringen sie auf die nächste Stufe. Wenn du dich nicht für einen Origin-Charakter entscheidest, triffst du ihn später im Spiel, und manche bleiben sogar als Begleiter dabei. Wenn du also Karlach ansiehst und dich hin- und hergerissen fühlst, ob du sie aufgeben oder die Chance opfern sollst, deinen eigenen Charakter zu erstellen, musst du das nicht. Karlach wird so oder so in eurem Spiel sein. Das ist nicht nur ein Vorteil für Spieler, die die Qual der Wahl haben – die Tatsache, dass diese Charaktere eine wichtige Rolle in der Geschichte spielen, bedeutet, dass die Entwickler wissen, dass ihre Bemühungen einen Einfluss haben werden, selbst wenn ein Spieler sich dafür entscheidet, seinen eigenen Helden zu erstellen.

Siehe auch :  Alles, was wir bei Magic: The Gathering's Commander Masters Debüt gelernt haben

Als jemand, der plant, seinen eigenen Charakter im Laufe von ein oder zwei Stunden zu erstellen, bin ich dankbar, dass Karlach immer noch eine wichtige Rolle in der Geschichte spielen wird. Und als jemand, der vielleicht in den kommenden Jahren Baldur’s Gate 3 erneut spielen wird, um verschiedene Versionen dieser sagenhaften 174 Stunden an Zwischensequenzen zu sehen, gefällt mir die Möglichkeit, gleich wieder mit Karlach einzusteigen, oder auch mit dem Origin-Charakter, der sich als mein Favorit herausstellt. Und das wird Karlach sein.

Ich habe Mass Effect absichtlich erwähnt, weil es mein meistgespieltes Spiel überhaupt ist. Ich erkenne meine Durchläufe an meinen Romantik-Optionen – selbst wenn ich völlig unterschiedliche Entscheidungen treffe, werden sie so definiert werden. Ich weiß, welche Entscheidungen ich in meinem Liara-Durchgang, meinem Jack-Durchgang, meinem Trainor-Durchgang, meinem Thane-Durchgang, meinem Miranda-Durchgang und sogar in meinem Samara-Durchgang treffe – ein hartes Warten auf ein starkes Ergebnis. Aber wie sehr würden sich diese Geschichten unterscheiden, wenn ich als Liara oder Jack oder Thane spielen würde, anstatt mich nur mit ihnen zu verbünden? Diese Charaktere haben alle drastisch unterschiedliche Ausgangspunkte, aber ich glaube, es ist trotzdem möglich.

Siehe auch :  Lernt nicht die falschen Lektionen von Henry Cavill als Witcher-Fan

Dragon Age: Origins ermöglichte mehrere Ausgangspunkte, und obwohl dieses Feature in den nachfolgenden Spielen abgeschafft wurde, glaube ich, dass es immer noch Potenzial gibt. Ja, es wäre ein riesiges Unterfangen, aber Videospiele sind heutzutage riesige Unternehmungen. Die Kreativität, die Wiederspielbarkeit und der Erfindungsreichtum der Origin-Charaktere sind den Kompromiss wert, eine offene Weltkarte ein wenig kleiner zu machen und die Spielzeit etwas zu verkürzen. Origin-Charaktere sind in Tabletop-Spielen einzigartig, aber das müssen sie auch nicht sein. Wenn Baldur’s Gate 3 sie in den Mainstream schleppt, hoffe ich, dass mehr typische RPGs sie sich in Zukunft ausleihen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert