ADACA ist ein Muss für Half-Life-Fans

Ein Half-Life-Fan zu sein ist so ähnlich wie die fünf Phasen der Trauer in einer Schleife zu durchlaufen. Es beginnt mit der Verleugnung - es ist auf keinen Fall vorbei. Half-Life: Alyx ist es nicht! Wir werden Gordon wiedersehen. Dann kommt die Wut. Wo ist 3? In Internetforen wird die Frustration über einen Cliffhanger geäußert, der seit über einem Jahrzehnt anhält und nun ein neues Ende hat. Und wir verhandeln - wir machen unsere eigenen Spiele und unsere eigenen Indie-Spiele, die davon inspiriert sind. Black Mesa und Codename: Loop führen die Welt von Black Mesa fort, während Industria und jetzt ADACA die Lehren daraus ziehen und neue Spiele entwickeln. Das ist der Punkt, an dem wir sind, und ich habe vor, so lange wie möglich hier zu bleiben, bevor ich widerwillig wieder auf Akzeptanz stoße und schließlich - definitiv zum letzten Mal - sage: "Es ist, was es ist, das nächste Spiel kommt, wenn es kommt.wenn es kommt."

Wir verhandeln mit uns selbst und versuchen verzweifelt, uns an die Magie von Half-Life zu klammern, die uns durch einen undichten Wasserhahn eingeflößt wird. ADACA hat dankenswerterweise bei der Trockenheit geholfen. Es übernimmt viel von Half-Life, um seine eigene Dystopie zu schaffen - Combine und Metrocops werden gegen Polizisten ausgetauscht, Headcrab-Zombies und andere Körperhorrorkreationen werden durch schlecht funktionierende Cyborgs und Roboter zum Leben erweckt, und der Widerstand ist der Widerstand. Es hat alle bekannten Elemente, einschließlich, am wichtigsten, die schwebende Bewegung und das schnelle Gunplay.

Siehe auch :  Es würde fünf Jahre dauern, um alle Freischaltungen von Kiriko in Overwatch 2 zu erhalten

Es gibt sogar einen Abschnitt, der mich an einen frühen Half-Life 2-Level erinnert hat, in dem man auf der Flucht ist, nachdem man Liners Labor verlassen hat. Man springt auf das Dach eines Zuges, um eine Leiter zu erreichen, bevor man von einer Combine-Wand getroffen wird. Nur hier trägt dich der Zug über eine Brücke, vorbei an einigen verlassenen Häusern, in denen sich die Polizei postiert hat, um Rebellen auszuschalten. Sie können oben bleiben und bis zum Ende fahren, oder Sie können abspringen und die Gebäude plündern, während Sie sich einen Kampf mit diesen schießwütigen Autoritätspersonen liefern. Die Schießerei hat es in sich, aber das wäre nicht weiter schlimm, wenn es nicht auch die Möglichkeit gäbe, Faschisten zu töten. Zum Glück können wir genau das tun, und so ziemlich nur das.

Der Zug ist ein wichtiger Hinweis, und zwar nicht nur wegen seiner glänzenden Schlüssel, die mich an bessere Zeiten erinnern, als ich als Kind von der Schule nach Hause rannte, um die Unterseite einer verlassenen Brücke voller Combine Scouts und Seepocken zu erkunden. Es ist wichtig, denn was Half-Life so besonders machte, waren seine denkwürdigen Schauplätze. Egal, ob Sie einen Ausbruch aus einem Gefängnis inszenierten, Propagandasender im Stadtzentrum zerstörten oder über Dächer huschten, während Polizisten von unten auf Sie schossen - jeder einzelne Abschnitt war reich an Persönlichkeit. ADACA ist da nicht anders.

Siehe auch :  Ich habe gerade über all die toten Nintendogs nachgedacht, Seelen, die für immer in vergessenen DS-Cartridges gefangen sind

Das beste Beispiel dafür ist die Industriestadt am Wasser, die man etwa in der Mitte des Spiels findet. Sie hat einen Hauch von altem Westen und beherbergt die vagabundierenden Rebellen, die bis zum unvermeidlichen nächsten Angriff ausharren. Wir signalisieren es. Es fühlt sich an wie ein Teil des Dishonored-Hauptquartiers und ein Teil von Sandtraps mit dem Lighthouse-Standoff. Dropships bringen die Fußsoldaten herein, während sie auf uns schießen, was bedeutet, dass wir Zeit in der Deckung verbringen, während die nächste Gruppe von Polizisten geschickt wird, um uns auszulöschen. Aber wir sind (nicht) Gordon Freeman, also ist es eine leichte Aufgabe, es mit ihnen aufzunehmen.

ADACA ist kein wirklich originelles Spiel und lehnt sich ohne Scham stark an seine Vorbilder an, aber das ist nicht schlimm. Half-Life-Spiele sind rar gesät, da sie entweder Relikte aus den 00er und 90er Jahren sind oder an teure VR-Technologie gebunden sind, daher ist es schön, dass es von Fans entwickelte Indie-Spiele gibt, die die Fackel weiter tragen. Und sie tragen die Fackel nicht nur weiter, sondern bringen einen ganz neuen Funken in ihre Flamme.

Siehe auch :  MultiVersus kündigt ein Hunde-Event an, das wahrscheinlich mit Reindog zu tun hat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.