Onexplayer Mini Testbericht: Eine Steam-Deck-Alternative mit einigen großen Vorteilen

Handheld-PCs sind zwar nicht gerade neu, aber das Steam Deck hat dem Markt viel Aufmerksamkeit beschert, was wiederum eine rasante Entwicklung bei den potenziellen Konkurrenten von Valves Vorzeigegerät ausgelöst hat.

Eine solche Steam Deck-Option ist der Onexplayer, ein Windows-fähiges Gerät, das eine ungewöhnliche Anzahl von Schnickschnack enthält. Ich habe eine Woche damit verbracht, den sieben Zoll großen Onexplayer Mini als mein tägliches Gerät zu benutzen, und es ist ein Handheld, den ich jeder Person empfehlen kann, die nicht bereit ist, auf unbestimmte Zeit auf der Vorbestellungsliste von Valve zu warten - vorausgesetzt, der Preisschock schreckt einen nicht zuerst ab.

Zu Beginn meiner Ausführungen über den Onexplayer Mini ist das Gerät, das ich mir angesehen habe, außerhalb Chinas nicht erhältlich. Bei meinem Gerät handelt es sich um die spezielle Gundam-Version, die einen Intel-Chipsatz und auch ein wunderschönes, von Gundam inspiriertes Design hat. Das Produkt können Sie ab heute bei der Onexplayer-Shop ist schwarz mit orangefarbenen Schaltern und nutzt den AMD-Stil. Die Hardware-Unterschiede bedeuten, dass ich nicht direkt über die Leistung und Kompatibilität sprechen kann. Einige Videospiele, die auf meinem System fantastisch liefen, wie Steel Equipment Solid 5 sowie God of Battle, konnten auch auf der AMD-Variante nicht funktionieren. Umgekehrt kann ich Halo Infinite oder Elden Ring nicht empfehlen, die sich auf der Intel-Variante langsam und ungleichmäßig anfühlten, aber auf der AMD-Variante reibungslos laufen können.

Was ich mit Sicherheit besprechen kann, sind das Form-Element und die Funktionen, die mich sehr begeistert haben. Mit nur 10,2 Zoll ist der Onexplayer Mini mehr als einen Zentimeter kürzer als das Steam Deck und auch viel bequemer zu halten. Die Breite ist praktisch identisch mit der des Switch over, aber der dickere Körper und die abgerundete Rückwand machen ihn viel einfacher und ergonomischer. Mit 619 Gramm habe ich das Gewicht bei langen Spielsitzungen zu spüren bekommen, aber insgesamt fand ich es viel angenehmer zu spielen als das Heavy Steam Deck.

Siehe auch :  Cove Rezension: Ganz entspannt, sogar beim Spielen von Rocket League

Die Qualität der Knöpfe und E/As ist durchwachsen. Die kurzen Steuerknüppel fühlen sich billig an, wie die, die man bei Joy-Cons findet, die Gesichtstasten und auch die Richtungsschalter sind eher matschig, und es gibt keine hinteren Schalter wie beim Steam Deck, aber ich mag die Form und das Gefühl der analogen Trigger. Sie lassen sich hervorragend bewegen und haben den idealen Widerstand, der die hüpfenden Trigger des Heavy Steam Decks in den Schatten stellt. In Bezug auf Ports gehen, haben Sie tatsächlich eine Kopfhörerbuchse, zwei USB-C, und ein USB-A, die leider müssen Sie für eine Mini-SD-Karten-Besucher zu bekommen, da der Onexplayer Mini nicht tatsächlich eine in gebaut haben. Ein empfindlicher Kartenleser, der aus der Oberseite des Geräts herausragt, ist nicht optimal, vor allem, wenn die Switch und das Steam Deck integrierte Kartenleser haben.

Abgesehen vom Formaspekt schätze ich am Onexplayer Mini vor allem die zusätzlichen Schalter, mit denen man durch die Fenster navigieren und die beste Leistung aus dem Gerät herausholen kann. Obwohl Proton dem Vapor Deck einige unglückliche Einschränkungen mit auf den Weg gegeben hat, lässt sich nicht leugnen, dass die Verwendung von Windows auf einem Handheld-Gerät wie diesem sowohl ärgerlich als auch lästig ist. Der Onexplayer Mini unterstützt dies mit einigen zusätzlichen Tasten. Eine kehrt zum Desktop zurück und eine öffnet die Bildschirmtastatur, zusätzlich zu einer Reihe von Tasten für die Lebensmittelauswahl.

Siehe auch :  Neue AMD Radeon GPUs kommen im November mit wettbewerbsfähiger Leistung zu Nvidia

Durch die Kombination dieser Eingaben können Sie schnell auf andere Home Windows-Attribute zugreifen, z. B. den Task-Supervisor öffnen, einen Screenshot machen und die Xinput-Einstellung ein- und ausschalten. Außerdem gibt es eine Turbotaste, mit der die Lüfter im Inneren des Geräts auf Hochtouren laufen, um die Effizienz zu maximieren, was für mich beim Spielen anspruchsvoller Videospiele einen deutlichen Unterschied machte. Windows ist auf einem Handheld immer noch unangenehm zu bedienen, aber all diese zusätzlichen Funktionen sind durchdacht und machen im Großen und Ganzen einen großen Unterschied.

Der Elefant im Raum, der 1.200 Dollar kostet, sind natürlich die Kosten. Der Onexplayer ist im Vergleich zu einem Hochleistungs-Gaming-Laptop mit ähnlichen Spezifikationen nicht unverschämt, aber im Vergleich zum Vapor Deck schon. Es wäre sicherlich ein Punkt, wenn der Onexplayer Mini den dreifachen Wert des Steam Decks für den dreifachen Preis bieten würde, aber eine Gegenüberstellung zeigt die Vor- und Nachteile beider Geräte.

Mit dem Onexplayer Mini erhalten Sie die Flexibilität von Windows und ein besonders komfortables Spielerlebnis, doch das Steam Deck hat einige fantastische Eigenschaften, die der Onexplayer nicht hat. Durch die Hardware-Integration mit Proton lässt sich das Heavy Steam Deck viel einfacher anpassen, ohne dass zahlreiche Apps von Drittanbietern und technisches Wissen erforderlich sind. Sogar so etwas Einfaches wie die Verwendung des Gyros ist auf dem Heavy Steam Deck einfacher und viel unkomplizierter. Das Gerät von Shutoff verfügt ebenfalls über rückwärtige Schalter, Touchpads und umfangreichere Steuerknüppel als der Onexplayer. Der größte Vorteil, den der Onexplayer gegenüber dem Steam Deck hat, ist, dass man ihn heute kaufen kann.

Siehe auch :  Zeigen Sie Ihre Horde- oder Allianz-Loyalität mit diesen limitierten WoW-PC-Gehäusen

Kompatibilität ist eine ständige Aufgabe im Bereich der tragbaren Geräte, und Shutoff hat noch viel Arbeit vor sich, wenn es darum geht, Videospiele mit dem Steam Deck kompatibel zu machen. Der Onexplayer Mini hingegen beschränkt sich nicht nur auf die Nutzung der Vapor Library. Game Pass, Epic Video Game Store, Battle.Net und jede andere Art von Markt, die du nutzen kannst, steht dir hier offen, und obwohl du praktisch auch Windows auf ein Steam Deck packen kannst, gibt es einige klare Vorteile, ein Gerät zu haben, das dafür gebaut wurde. Wenn der Preis und die Wartezeit keine Rolle spielen würden, würde die Wahl des Geräts sicherlich auf die Videospiele hinauslaufen, die ich am meisten spiele, und das ist, wenig überraschend, das Schlachtfeld für jede einzelne Konsolenschlacht, die es je gegeben hat. Die Dinge sind hier natürlich nicht so eindeutig wie Xbox vs. PlayStation, aber es ist offensichtlich, dass sowohl der OnexPlayer Mini als auch das Heavy Steam Deck unterschiedliche Zielgruppen ansprechen, ungeachtet ihrer Ähnlichkeiten.

Der Onexplayer Mini ist bei weitem keine Kopie des Steam Decks. Wenn du bereit bist, dich mit der Windows-Kompatibilität auseinanderzusetzen und der Preis dich nicht abschreckt, ist der Onexplayer Mini phänomenal. Wenn das folgende Design einen eingebauten SD-Karten-Besucher, viel bessere Schalter und Sticks und auch AMD-Hardware der nächsten Generation hätte, könnte es tatsächlich den Titel "Vapor Deck Killer" verdienen.