Das Apple Mixed Reality Headset ist dem Untergang geweiht

Es sind neue Details über Apples Pläne für ein AR/VR-Headset und ein Mixed-Reality-Ökosystem durchgesickert, und ich hasse es. Das Headset soll Reality Pro heißen und interne und externe Kameras nutzen, um Hand- und Augenbewegungen zu erfassen. Man wird mit AR-Objekten interagieren können, die in reale Räume projiziert werden, und AR-FaceTime-Anrufe ermöglichen. Die Idee ist, das iOS-Erlebnis in ein erweitertes Erlebnis zu verwandeln, und ich hasse es wieder.

Laut Bloomberg plant Apple, die Reality Pro auf der diesjährigen Worldwide Developers Conference am 5. Juni zu enthüllen. Einige Quellen sind anderer Meinung und sagen, dass es sich verzögert hat, aber so oder so wird es das neueste große Produkt sein, das Apple seit der Apple Watch im Jahr 2015 herausgebracht hat. Ich bin dafür, dass Apple weiterhin innovativ ist und neue Produkte entwickelt, aber ein AR-Headset ist die falsche Richtung, vor allem zu diesem Premium-Preispunkt.

Die virtuelle Realität hat sich nicht so sehr durchgesetzt, wie manche gehofft hatten. Angeblich steht das PS VR2-Headset kurz vor dem Scheitern, vor allem wegen seines hohen Preises – Bloomberg berichtete, dass es wahrscheinlich in einem „kompletten Desaster“ enden würde, wenn Sony den Preis nicht senken würde. Das liegt zum Teil auch daran, dass die Spiele für das System nur mittelmäßig sind, aber im Allgemeinen hat sich die virtuelle Realität einfach noch nicht so weit verbreitet.

Siehe auch :  Gamer sind bereits brutal Roasting die PS5 Slim

über PlayStation

Es besteht die Möglichkeit, dass der Einstieg von Apple in den VR-Bereich die Popularität der Technologie steigert, aber sicher nicht zu diesem Preispunkt. Für stolze 3.000 Dollar werden die ersten Nutzer eines Apple VR/AR-Ökosystems mehr oder weniger das tun können, was ihr Telefon tut, außer dass sie ein klobiges Headset tragen und mit ihren Händen an imaginären Objekten herumfummeln müssen. Das ist das Idiotischste, was ich mir vorstellen kann. Ich bin kein Luddit, aber das fühlt sich nicht wie ein Verbraucherprodukt an, so wie es jetzt beschrieben wird – es fühlt sich wie ein Sammlerstück an.

Abgesehen davon ist alles, was wir über dieses Headset wissen, im Moment nur ein Gerücht. Ich denke nicht, dass der Preis für Apple unrealistisch ist, aber es wird nicht in der Lage sein, mit billigeren Headsets wie dem Meta Quest 2 zu konkurrieren, das weniger als ein Achtel des angeblichen Preises des Reality Pro kostet. Ich vermute, dass sich das Reality Pro schlecht verkaufen wird, aber dass es Entwickler dazu ermutigen wird, Apps für das Virtual-Reality-Ökosystem zu entwickeln. Auf diese Weise wird es, wenn sie eine Version der nächsten Generation oder sogar die gerüchteweise angekündigte Apple-Brille auf den Markt bringen, genügend Apps geben, um sicherzustellen, dass sie nicht schon bei ihrer Ankunft tot ist.

Siehe auch :  Nintendo-Konsole der nächsten Generation kommt angeblich 2024 auf den Markt, Entwicklungskits bereits verschickt

Ich bin nicht der Einzige, der an dem Headset zweifelt – die New York Times berichtet, dass aktuelle und ehemalige Mitarbeiter dem neuen Produkt skeptisch gegenüberstehen und es als „Lösung auf der Suche nach einem Problem“ bezeichnen. Es ist eher ein Sprung auf den Zug und weniger ein Sprung nach vorne für die Technologie, so scheint es. Apples Einstieg in den Virtual-Reality-Markt ist großartig für den Markt. Aber für Apple? Nicht so sehr. Diese Headsets werden nicht aus den Regalen fliegen, sondern nur Platz in sperrigen 3.000-Dollar-Kisten einnehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert