Magic: The Gathering verbietet Modern Horizons 3 Karte, bevor es überhaupt auf den Markt kommt

Highlights

  • Magic: The Gathering hat Cranial Ram in Pauper vor der Veröffentlichung von Modern Horizons 3 verboten, aufgrund von Ähnlichkeiten mit zuvor verbotenen Karten.
  • Der Vorbann ist eine seltene Ausnahme, teilweise um zu verhindern, dass Cranial Ram die kommenden Pauper-Turniere dominiert, und wird keinen Einfluss darauf haben, wie das Format in Zukunft gehandhabt wird.
  • Während Cranial Ram in Pauper nicht verwendet werden kann, ist er in anderen Formaten wie Modern und Commander weiterhin legal.

Magic: The Gathering hat bekannt gegeben, dass die Modern Horizons 3 Karte Cranial Ram in Pauper verboten wurde, eine ganze Woche bevor das Set in die Regale kommt.

Die Veröffentlichung des Modern Horizons 3-Sets von Magic: The Gathering steht unmittelbar bevor und kommt offiziell am 14. Juni in die Läden, so dass man annehmen könnte, dass die ganze Bastelei bis zur Veröffentlichung abgeschlossen ist. Das scheint aber nicht der Fall zu sein, denn es wurde von Magic-Designer und Pauper-Format-Panel-Mitglied Gavin Verhey bekannt gegeben, dass eine Karte namens Cranial Ram, die in Modern Horizons 3 enthalten sein wird, vor der Veröffentlichung in Pauper verboten wurde.

Siehe auch :  Niemand erinnert sich an Warhammers schwer fassbare Fraktion der psychischen Weltraumbären

Verhey kündigte das Verbot an über seinen persönlichen Twitter-Account an, und ging weiter ins Detail in einem Blogbeitrag auf der offiziellen Wizards of the Coast-Website. In dem Posting versucht Verhey, Sorgen zu zerstreuen, indem er erklärt, dass dies „eine sehr seltene und besondere Ausnahme“ ist (das jüngste Beispiel ist Lutri The Spellchaser, der vor der Veröffentlichung von Ikoria im Jahr 2020 in Commander verboten wurde) und Fans sollten nicht erwarten, dass der Vor-Bann von Cranial Ram die Handhabung des Formats in Zukunft beeinflussen wird.

Warum wurde Cranial Ram im Pauper verbannt?

Modern Horizons 3 Kunst von Chris Rallis

Eine der Hauptsorgen rund um Cranial Ram ist, wie ähnlich sie anderen Karten ist, die in der Vergangenheit in Pauper verboten werden mussten. Verhey erwähnt, dass sowohl Cranial Plating als auch All That Glitters (die in der Verbotsankündigung vom letzten Monat enthalten war) in der Vergangenheit aufgrund ihrer Fähigkeit, hart zuzuschlagen und Muster zu spielen, die „nicht sehr unterhaltsam sind“, verboten wurden. Daher macht es Sinn, dass Cranial Ram, eine Karte, die fast identisch mit diesen beiden funktioniert, vor dem Start verboten wird, obwohl Verhey sich bewusst ist, wie unpopulär Pre-Bans sein können.

Siehe auch :  MTG's Wilds of Eldraine, um endlich Walking Dead Secret Lair Reprints enthalten

Verhey gibt zwar zu, dass es normalerweise besser ist, zu sehen, wie sich eine Karte in einem bestimmten Format schlägt, bevor man sie verbietet, aber die bevorstehenden Turniere kurz nach der Veröffentlichung von Modern Horizons 3 machen das ein wenig schwierig. Magic Online Creator Showdown verwendet das brandneue Pauper-Format und findet einen Tag nach der Veröffentlichung von Modern Horizons 3 statt, was bedeutet, dass das Turnier wahrscheinlich voller Grixis-Affinity-Decks mit Cranial Ram wäre (und daher kein großartiges Schaufenster), wenn die Karte nicht vorher verboten worden wäre.

Ist es für jeden angenehm, sein Deck um den Kampf gegen Cranial Ram herum verändern zu müssen? Nein.

Da es kurz darauf mehr Pauper-Turniere gab, war es sinnvoll, Cranial Ram vor der Veröffentlichung zu verbieten, anstatt mehrere Turniere zu haben, die von der Karte dominiert wurden, nur damit sie eine oder zwei Wochen später zwangsläufig verboten wird. Wie auch immer, zumindest kann Cranial Ram immer noch in anderen Formaten wie Modern, Vintage, Legacy, Commander und so weiter verwendet werden, also stürzt euch nicht in Pauper, wenn ihr euren Ram loswerden wollt.

Siehe auch :  Ich hatte Recht mit den neuen Kroot, hier ist, was als Nächstes für Warhammer 40.000's beliebteste Fleischfresser kommt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert