Alles enthüllt bei Magic: The Gathering’s March Of The Machine Debüt

Magic: The Gathering hat endlich den Deckel auf seinen massiven Abschluss Elesh Norns phyrexianischer Invasion des Multiversums gelüftet. March of the Machine bringt eine Geschichte zum Abschluss, die seit Jahren in der Entwicklung ist, und mit einem Set, das fast jede Ebene umfasst, brauchen wir viele neue Mechaniken, um sie zu begleiten.

Im Debut-Stream und im anschließenden Weekly MTG-Stream, der von Blake Rasmussen moderiert wurde, wurde alles enthüllt, von neuen Kartentypen bis hin zu wiederkehrenden Mechaniken. Hier ist alles, was für March of the Machine in seinem Debüt enthüllt wurde.

Neue Mechaniken

March of the Machine ist ein riesiges Set, mit der vielleicht größten Bandbreite an Mechaniken, die man in einem Standard-Set der letzten Zeit gesehen hat.

Schlacht

Die mit Abstand größte neue Mechanik von March of the Machine sind die Kampfkarten. Angekündigt auf Atraxa, Grand Unifier in Phyrexia: All Will Be One angedeutet, sind Kampfkarten der erste neue Kartentyp seit der Einführung der Planeswalker im Jahr 2007.

Der erste Untertyp von Schlachten, der eingeführt wird, sind Belagerungen. Es wird erwartet, dass Schlachten ein regelmäßiger Bestandteil zukünftiger Sets mit neuen Untertypen sein werden, obwohl March of the Machine nur Belagerungen enthalten wird.

Belagerungskarten betreten das Schlachtfeld mit einer Anzahl von Verteidigungsplättchen, die der Zahl unten rechts entspricht. Wenn sie ins Spiel kommt, wählst du einen Gegner, der die Aufgabe hat, die Belagerung vor Schaden zu schützen. Du behältst die Kontrolle über die Belagerungskarte, aber ein anderer Spieler hat die Aufgabe, Schaden an ihr zu verhindern.

Wie Planeswalker kannst du Kampfkarten direkt mit deinen Kreaturen angreifen. Du kannst aber auch direkten Schaden an Belagerungen durch Zaubersprüche verursachen, die entweder Schlachten als legale Ziele angeben oder „beliebiges Ziel“ sagen.

Jeder Schaden, den eine Belagerung erleidet, führt dazu, dass sie so viele Verteidigungsplättchen verliert. Wenn es dir oder einem anderen Spieler gelingt, den letzten Spielstein von der Schlacht zu entfernen, ist sie besiegt und geht ins Exil, wo du die umgewandelte andere Seite wirken kannst, ohne ihre Manakosten zu bezahlen. Invasion von Fiora bringt zum Beispiel Fiora aus den Verschwörungssets zurück und verwandelt sich in Marchesa, Entschlossene Monarchin, wenn sie vier Schadenspunkte erleidet.

Wir haben bereits viele Kampfkarten gesehen, denn March of the Machine enthält 36 Belagerungen – jede eine andere Ebene.

Backup

Um die Menschen des Multiversums darzustellen, die sich gegen die Phyrexianer zusammentun, haben wir die Backup-Mechanik.

Wenn eine Kreatur mit Unterstützung das Schlachtfeld betritt, legst du eine bestimmte Anzahl von +1/+1-Marken auf eine Kreatur deiner Wahl. Wenn es sich bei dieser Kreatur nicht um die Kreatur mit Verstärkung handelt, die gerade ins Spiel gekommen ist, erhält diese Kreatur für den Rest des Zuges auch alle Fähigkeiten, die sich unter der Verstärkung befinden.

Boon-Bringer Valkyrie hat zum Beispiel Backup 1, was bedeutet, dass sie eine +1/+1-Marke auf eine Kreatur legt. Wenn du dich dafür entscheidest, ihn auf den Boon-Bringer selbst zu legen, passiert nichts weiter. Wenn du dich dafür entscheidest, die Marke auf eine andere Kreatur zu legen, erhält diese Kreatur bis zum Ende des Zuges die Flugfähigkeit, den Erstschlag und die Lebensverlängerung von Boon-Bringer Valkyrie.

Siehe auch :  Magic: The Gathering's Secret Lair Spookydrop 2023 enthält Weeping Angels, The Evil Dead und The Princess Bride

Es ist wichtig zu beachten, dass die Verstärkung nur die Fähigkeiten kopiert, die auf der Karte selbst stehen. Wenn deine Kreaturen andere Fähigkeiten haben, wie zum Beispiel etwas, das ihnen Trampel verleiht, werden diese nicht mit der anderen Kreatur für diesen Zug geteilt.

Ausbrüten

Die letzte neue Mechanik ist Inkubation, um den schleichenden Einfluss der Phyrexianer im Multiversum zu reflektieren.

Immer wenn eine Karte dir sagt, dass du inkubieren sollst, erschaffst du ein Inkubatorplättchen mit +1/+1 Zählern, die der Inkubationszahl auf der Originalkarte entsprechen. So hat zum Beispiel Traumatische Offenbarung den Inkubationswert 3, und der Spielstein, den du herstellst, erhält drei +1/+1 Zähler.

Indem du zwei Mana bezahlst, kannst du diesen Inkubator-Spielstein in eine 0/0 phyrexianische Artefaktkreatur verwandeln. Dieser Spielstein verlässt das Schlachtfeld nicht, d.h. er behält die Spielsteine, die du auf den Inkubator gelegt hast, und wird effektiv zu einem 3/3 phyrexianischen Artefaktkreaturenspielstein.

Dies ist das erste Mal, dass Magic doppelseitige Spielsteine erforscht, die sich verwandeln, aber die Mechanik selbst ist den Blut-, Nahrungs-, Hinweis-, Schatz- und Goldspielsteinen sehr ähnlich, die wir schon seit Ewigkeiten haben. Der einzige Unterschied ist, dass Inkubatoren zu Kreaturen werden, anstatt dir andere Ressourcen zu geben.

Wiederkehrende Mechaniken

Wie bereits erwähnt, bedient sich March of the Machine einer großen Anzahl von Mechaniken aus der Vergangenheit von Magic, um die einzelnen Ebenen zusammenzubringen. Ein paar davon werden jedoch häufiger auftauchen als andere.

Beschwören

Sowohl im Hauptset als auch als Hauptthema eines der fünf Commander-Decks erlaubt Convoke, für Zaubersprüche zu bezahlen, indem man Kreaturen anzapft, anstatt generisches Mana zu bezahlen.

Normalerweise wird Convoke mit der weiß/grünen Selesnya-Konklave auf Ravnica in Verbindung gebracht. In March of the Machine wird Convoke stattdessen hauptsächlich in Rot und Blau zu finden sein, als primärer Draft-Archetyp. Das bedeutet, dass man nicht nur jede Menge Spellslinging erwarten kann, sondern vielleicht auch Möglichkeiten, Token-Kreaturen zu machen, die man tappen kann, um sie zu wirken.

Transformieren

Die Phyrexianer versuchen, alles in ihre eigene, verdrehte Vorstellung von Leben umzuwandeln, und so macht es nur Sinn, dass Transformation ein integraler Bestandteil des Sets ist.

In March of the Machine werden doppelgesichtige Verwandlungskarten verwendet, um Kreaturen zu zeigen, die vervollständigt werden. Die Verwandlung wird in der Regel eine aktivierte Fähigkeit sein, wobei die Manakosten ein phyrexianisches Manasymbol enthalten (das entweder mit einer Farbe oder zwei Leben bezahlt werden kann), um zu zeigen, welcher der fünf Prätoren für ihre Verderbnis verantwortlich war.

Siehe auch :  Magic: The Gathering's Duskmourn: House Of Horror, ein von den 1980ern inspiriertes Horror-Set, kommt Ende 2024 auf den Markt

Der Etali von Ixalan ist hier zum Beispiel als Etali, Primal Conqueror zu sehen. Wenn du neun generische und ein grünes phyrexianisches Mana bezahlst, verwandelt er sich in Etali, Primal Sickness, einen phyrexianischen Elder-Dinosaurier mit Trampel, Unzerstörbarkeit, 11/11-Status und der Fähigkeit, bis zu 11 Giftwertmarken in einem Angriff zu verursachen.

Die Verwandlung von Kreaturen scheint unglaublich kostspielig zu sein, aber der Nutzen, den man daraus zieht, ist enorm. Natürlich gibt es noch eine andere Art von Verwandlungskarten, die in diesem Set zu finden ist: Sagas.

Sagas

Zuletzt in Dominaria United zu sehen, sind Sagas eine der beliebtesten Mechaniken von Magic. Hier werden sie verwendet, um die fünf Prätoren von Phyrexia und ihre Kernphilosophien darzustellen.

Wir haben Jin-Gitaxias und die Große Synthese in der Sneak Preview vor ein paar Wochen gesehen, aber heute wurde uns Elesh Norn und ihre Saga, die Argentum-Radierungen, gezeigt. Das Mächtige an diesen fünf Prätoren ist, dass sie sich, wenn die Saga-Seite vollständig ist, nicht wie eine normale Saga opfern, sondern sich zurück in die Kreaturenseite verwandeln, bereit, sich erneut zu verwandeln und die ganze Sequenz von vorne zu beginnen.

Wir können davon ausgehen, dass es fünf Sagas in diesem Set geben wird, für Elesh Norn, Jin-Gitaxias, Sheoldred, Urabrask und Vorinclex.

Alt-Art Stile

Wie wir bei der Sneak-Preview-Veranstaltung gesehen haben, bringt March of the Machine eine große Anzahl von alten Showcase-Styles aus früheren Sets zurück. Der Storybook-Stil aus Eldraine, der Nyx-Stil aus Theros und sogar der Art-Deco-Rahmen aus New Capenna wurden bereits enthüllt.

Wir haben auch gesehen, dass Ixalan, das keinen Showcase-Rahmen hatte, einen neuen mit einer Goldmünzen-Ästhetik erhalten hat. In der Premiere wurden uns zwei weitere neue Showcase-Rahmen vorgestellt, wobei Ravnicas Borborygmos und Fblthp einen von einer Stadtlandschaft inspirierten Rahmen erhielten, während Tarkirs Zurgo und Ojutai eine neue Schwarz-Weiß-Behandlung im Klingen-Stil erhielten.

Es wurde bestätigt, dass wir im März der Maschine insgesamt 15 Stile sehen werden. Da die meisten davon bereits enthüllt wurden (wir können davon ausgehen, dass jeder set-spezifische Showcase-Rahmen zurückkehren wird), wird es interessant sein, zu sehen, welche älteren Flugzeuge in den kommenden Tagen ebenfalls ihre eigenen Stile erhalten.

Multiversum-Legenden

Eine weitere Sache, die wir bei der Sneak Preview gesehen haben, waren die Multiverse Legends, ein Bonusblatt, das legendäre Kreaturen aus der gesamten Geschichte von Magic in Boosterpacks unterbringt. Das ist ähnlich wie die Retro-Rahmen-Reprints, die wir im Bruderkrieg und im Mystischen Archiv von Strixhaven hatten, nur eben mit Fokus auf Kreaturen.

11 weitere legendäre Kreaturen wurden vorgestellt, wobei Nachdrucke aller fünf ursprünglichen Phyrexianischen Prätoren bestätigt wurden, die den Ichor-Stil von All Will Be One erhalten, neben anderen Gesichtern wie Yargle, Glutton of UIrborg; Skythrix, the Blight Dragon; Zada, Hedron Grinder; und Niv-Mizzet Reborn, ebenfalls in diesem neuen Ravnica-Showcase-Rahmen.

Siehe auch :  Magic: The Gathering - Die 10 besten Kampfkarten in March Of The Machine

Jede Boosterpackung wird mindestens eine Multiverse-Legende enthalten, obwohl dies nichts an der Formatlegalität der Karten ändert. Sie werden im March of the Machine Draft spielbar sein, aber nicht in den Standard kommen, wenn sie nicht bereits darin sind.

Commander-Gesichtskarten

Schließlich haben wir weitere Neuigkeiten zu den fünf Commander-Decks des Sets, mit der Enthüllung ihrer Gesichtskarten.

  • Das weiß/schwarze Deck „Wachsende Bedrohung“ wird von Brimaz, Blight of Oreskos angeführt. Sogar Ajanis alte Flamme auf Theros wurde vervollständigt. Dieses Deck ist ein Phyrexian-Deck, das sich auf die Inkubationsmechanik konzentriert.
  • Backup ist mit dem rot-weiß-grünen Deck Call for Backup vertreten, angeführt von Bright-Palm, Soul Awakener. Dies wird ein Monster in jedem +1/+1-Zähler-Deck sein, unabhängig davon, ob Unterstützung ein Hauptthema ist, da es auch die Anzahl der +1/+1-Zähler auf jeder Kreatur verdoppeln kann.
  • Gimbal, Gremlin Prodigy ist der grün/blau/rote Kommandant des Tinker Time Decks, das sich um Artefaktmarken kümmert und dich dafür belohnt, dass du eine große Bandbreite an verschiedenen Artefaktmarkentypen hast. Wenn er nicht schon im Deck ist, wird Academy Manufactor ein großartiges Upgrade für dieses Deck sein.
  • Divine Convocation ist das blau/rot/weiße Deck, mit Kasla, dem gebrochenen Helden, der dir hilft, zu scryen und Karten zu ziehen, solange die von dir gewirkten Zaubersprüche Convoke haben. Erwarte hier eine Menge Kreaturentoken und Spellslinging.
  • Schließlich haben wir noch Cavalry Charge, das weiß/blau/schwarze Deck, das von Sidar Jabari von Zhalfir angeführt wird. Dies ist für die Geschichte von Magic von großer Bedeutung, da Zhalfir hunderte von Jahren in einer Leere außerhalb des Multiversums verloren war, bevor es triumphal zurückkehrte, um die Phyrexianer zu besiegen. Sidar Jabari ist ein Ritter-Deck, das auch die Rückkehr der Eminenz-Mechanik sieht, die es ermöglicht, direkt aus der Kommandozone Wert zu liefern.

Planechase-Karten

Endlich haben wir einen ersten Blick auf einige der neuen Planechase-Karten geworfen, die in den Commander-Decks enthalten sind. Planechase ist ein Modifikator für Magic, bei dem man einen „planaren Würfel“ werfen muss, um verschiedene Ebenen zu besuchen, was neue Effekte hervorruft, die das Spielgeschehen verändern.

Wir haben seit mehr als zehn Jahren keine neuen Planechase-Karten mehr gesehen, und so wurde in dieser Version darauf geachtet, dass sowohl Orte von Ebenen enthalten sind, die seitdem eingeführt wurden, wie Theros, als auch lang ersehnte, wie Esper, Mirrodin und Jund.

Jedes Deck wird zehn Planechase-Karten und einen exklusiven Planar-Würfel enthalten. Denkt daran, dass Planechase eine optionale Spielweise ist und die Decks selbst auch ohne die Plane-Karten spielbar sind, wenn ihr sie nicht in euer Spiel aufnehmen wollt.

Dies ist der Beginn der Vorschausaison von March of the Machine, die bis zum 5. April dauert. Das eigentliche Set kommt am 21. April auf den Markt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert