NeverAwake Review – Beunruhigend anständig

NeverAwake ist ein merkwürdiges Spiel, das sich schon in der Konzeptphase in eine schwierige Lage gebracht hat. Shoot ‚em ups sind ein Gameplay-lastiges Genre, in dem man wahrscheinlich nicht nach einer sinnvollen Geschichte sucht. Es gibt zu viele Beschränkungen, um einen Spieler richtig in eine Geschichte zu verwickeln, doch NeverAwake versucht dies, indem es sporadisch die Tagebucheinträge eines kleinen Mädchens zeigt, das im Koma liegt. Die meisten dieser Einträge schildern ihre Gefühle nach oder während eines Ereignisses in ihrem Leben und beschreiben ihre Beziehung zu ihren Eltern oder Freunden zu dieser Zeit.

Obwohl die Absicht, eine Geschichte zu erzählen, bewundernswert ist, haben diese Tagebucheinträge nur wenig Substanz. Sie sind in der Regel ein oder zwei Sätze lang, können sich stark wiederholen und werden ohne viel Nachdenken aufgetischt. Man erhält sie, wenn man ein Level abschließt, wenn man scheitert, wenn man durch die Menüs navigiert und so weiter. Die Geschichte stellt sich selbst als ein Geheimnis dar, das dich vorantreiben soll, aber sie wirft dir Dutzende von zufälligen, oft glanzlosen Tagebucheinträgen völlig ungeordnet zu und erwartet, dass du die Lücken füllst. Es ist viel zu unzusammenhängend und verlangt von dir, dich mehr anzustrengen, als das Spiel selbst bereit zu sein scheint.

Siehe auch :  Doppelspiegel Bewertung: Spiegel, Spiegel

Glücklicherweise ist die Geschichte nicht die Hauptattraktion, und der Kern des Spiels ist befriedigend genug, um dich durch die relativ kurze Laufzeit von 3 bis 4 Stunden zu bringen. NeverAwake funktioniert wie ein typisches Shoot ‚em up, bei dem Feinde verschiedener Größe den Bildschirm mit allen möglichen Geschossen füllen, während du deine eigenen zurückschießt. Es hebt sich jedoch dadurch ab, dass jedes Level eine Endlosschleife durchläuft, bis Sie genug Seelen gesammelt haben, die von Ihren besiegten Gegnern herunterfallen. Nach jeder Schleife tauchen die Feinde wieder auf und sind noch tödlicher, was jedes Level zu einem Rennen bis zum Ende macht, bevor der Druck zu groß wird.

Alle Levels sind sich ziemlich ähnlich, so dass sie sich manchmal wiederholen, aber Bosskämpfe und Gimmicks sind überall eingestreut, um die Dinge gerade interessant genug zu halten. Nach jedem Level gibt es spezielle Waffen und Zubehörteile mit unterschiedlichen Eigenschaften, die dir viele Möglichkeiten geben, zu experimentieren und deinen Kampfstil zu verbessern, während besonders schwierige Herausforderungslevel gespielt werden können, um Fotos der Hauptfigur und ihrer Familie freizuschalten. All diese Dinge können deine Spielzeit verlängern, wenn es dich in seinen Bann zieht.

Siehe auch :  Tactics Ogre: Reborn Review - Politik und Moral und Magie, oh je!

Leider bekommst du für den Abschluss dieser Herausforderungen nicht viel an Belohnungen, außer einem kleinen Schub für deinen persönlichen Stolz. Die Fotos, die man sammeln kann, sind gut, aber es gibt kaum einen Anreiz, eine Herausforderung, die einem Schwierigkeiten bereitet, weiter zu spielen. Das Spiel geht sogar in die entgegengesetzte Richtung, indem es dir ein schlechtes Ende beschert, wenn du jede optionale Herausforderung abschließt, was sich angesichts des Schwierigkeitsgrads einiger späterer Level kontraintuitiv anfühlt.

Es war jedoch nicht das Versprechen geheimer Enden oder kniffliger Prüfungen, das NeverAwake zu einer angenehmen Erfahrung machte, denn es ist ein seltenes Beispiel für ein Spiel, das seinen Kunststil nutzt, um mich allein durch morbide Neugier bei der Stange zu halten. Viele der Bilder im Spiel sind absichtlich verstörend, da du durch Levels navigierst, die von den Ängsten eines typischen Kindes inspiriert sind. Die Monster, denen man begegnet, basieren auf alltäglichen Gegenständen wie Gemüse und Plüschtieren, wurden aber in schreckliche Monstrositäten verwandelt, um zu simulieren, dass man sie mit den Augen eines Kindes sieht. Die Bosskämpfe nehmen dieses Element auf und übertreiben es noch weiter, wenn man gegen Monster wie den Zahnarzt oder das Konzept der sozialen Medien kämpft.

Siehe auch :  Bloodstained: Ritual of the Night Review: Ähnlichkeit der Nacht

Obwohl die Level abwechslungsreich und herausfordernd sind und die Geschichte für die Art von Spiel, die NeverAwake ist, brauchbar ist, waren es nicht diese Dinge, die mich dazu brachten, durch die Level zu rasen, um zu sehen, was als Nächstes kommt – es war die Aufregung, zu sehen, welche Art von schrecklichem Ungeheuer hinter der nächsten Ecke auf mich wartet. Das Spiel zeichnet sich dadurch aus, dass es das Alltägliche in Monster verwandelt und sich dadurch als eines der einzigartigeren Shoot ‚em ups auf dem Markt profiliert. Dazu kommen noch einige anspruchsvolle, aber unterhaltsame Bosskämpfe und NeverAwake ist ein anständiger (aber deprimierender) Spaß für jeden Fan des Genres.

Wertung: 3/5. Ein PS5-Review-Code wurde vom Entwickler zur Verfügung gestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert