Marvel's Spider-Man Remastered PC Review: Ein Muss - dank des hervorragenden Steam-Decks und der extrem breiten Unterstützung

Bislang war jede PlayStation Studios-Computerportierung unfehlbar, aber Wonders Spider-Man ist die erste, bei der es so aussieht, als hätte sie endlich ihr volles Potenzial erreicht, da sie nicht von der PlayStation-Hardware eingeschränkt wird. Während das PS5-Remaster mit Raytracing keine Schwäche zeigte, sind die visuellen und leistungsmäßigen Vorteile auf dem PC unvergleichlich. Neue Technologien wie DLAA und anpassbares Raytracing lassen die Stadt besser aussehen als je zuvor, während die höhere Framerate durch DLSS und eine bessere GPU dafür sorgen, dass sich die Fahrt durch Manhattan flüssiger und aufregender anfühlt.

Noch besser wird das Erlebnis mit einem 21:9- oder 32:9-Bildschirm, der New York City in einem sensationellen Panorama zeigt, das geradezu darum bettelt, eine Pause von der Verbrechensbekämpfung einzulegen, um Peter Parker den Fotografen zu spielen. It' sSteam Deck bestätigt auch, obwohl Effizienz ist immer noch ein Betrieb in der Entwicklung. Selbst auf dem Computer ist Marvel's Spider-Man immer noch dasselbe Videospiel mit genau denselben Mängeln, und auch diese Kernprobleme können nicht behoben werden, egal wie hoch die Rahmenrate ist. Aber sind die Probleme leichter zu übersehen, wenn man mit 120 FPS in Ultrawide mit 90 Meilen pro Stunde über die fünfte Methode fliegt? Auf jeden Fall.

Marvel's Spider-Man ist, wie God of Battle und Horizon Zero Dawn zuvor, bemerkenswert gut für den PC optimiert. Während Sie eine bärenstarke Anlage mit einer RTX 3080 und einem i7-Prozessor der neuesten Generation benötigen, um das komplette 4K @ 60 FPS-Erlebnis zu erhalten, läuft es auch mit einem Toaster auf den günstigsten Anlagen. Meine Anlage besteht aus einer RTX 3070, einem AMD Ryzen 53600x und einem 49" Samsung Odyssey G9. Bei niedrigen Einstellungen kann ich konstant 70 FPS erreichen, oder 50 FPS über die Einstellungen, was mehr ist, wenn man bedenkt, dass der Bildschirm eine satte Auflösung von 5120 x 1440 hat. Was ich an Rahmen verliere, mache ich mit dem FOV mehr als wett, aber dies ist das erste Videospiel, das mich nach einem Upgrade juckt.

Siehe auch :  RISE: Race The Future Review: Ein ausgezeichnetes Spiel, das Sie alleine spielen müssen

Ich werde nicht über die Super-Ultrawide unten harp on, weil es immer noch eine eher Nische Bildschirmgröße, aber die Mühe Sony hat in die Unterstützung 21:9 und 32:9 mit seinen Ports genommen hat tatsächlich ging ein langer Weg in die es ein viel mehr gemeinsame Element Proportion, und Spider-Man ist die effektivste Beispiel noch. Die Skylines sind in Ultrawide sensationell und auch die subtile Verzerrung neben dem Bildschirm macht Web-Swinging Gefühl auch schneller. Die Zwischensequenzen sind zwar sichtbar enger, aber sie wurden alle so umgestaltet, dass sie sich in Ultrawide wirklich natürlich anfühlen, anstatt dass das Spiel eine Auflösung erzwingt, für die es ursprünglich nicht entwickelt wurde. Dies ist das effektivste 32:9-Videospiel, das ich bisher gespielt habe, und es scheint die Methode zu sein, für die es entwickelt wurde.

Ich habe Spider-Man zu fünfzig Prozent auf meinem Desktop und zu fünfzig Prozent auf meinem Heavy Steam Deck gespielt, das eine Reihe von Leistungsproblemen hatte. Obwohl sich die Punkte mit den Updates, die während des Testzeitraums (einschließlich heute) eingespielt wurden, zunehmend verbesserten, entdeckte ich immer noch ein paar größere Probleme. Gesichter und Haare in Zwischensequenzen sind unscharf und manchmal hängt der Ton zurück, jeder Besitz, der an eine Wand kommt oder gegriffen werden kann, ist verpixelt und unlesbar, unabhängig von den Grafikeinstellungen, und die ganze Sequenz, in der man Electro um Rikers Island herum jagt, brach mit unerträglichen 10 FPS zusammen. Ich vermute, dass noch viele weitere Punkte die Leistung des Steam Decks verbessern werden, aber ich habe zusätzlich das Gefühl, dass es einfach ein gefährdetes Erlebnis sein wird, egal was passiert. Davon abgesehen ist das Vapor Deck ein großartiges Mittel, um diese Art von Open-World-Spiel mit Checklisten zu spielen. Dank der schnellen Wiederaufnahme ist es einfach, es zu wählen und auch ein paar gegnerische Basen zu räumen oder ein paar Rucksäcke für ein paar Minuten zu verfolgen. Ungeachtet der aktuellen Performance-Probleme würde ich es Heavy Steam Deck-Besitzern gerne empfehlen.

Siehe auch :  Call of Duty: Modern Warfare Review: Den (Kapitäns-)Preis wert

Ich hatte viel mehr Spaß beim Spielen von Wonder's Spider-Man auf dem Computer als auf der PS4 oder PS5 dank all der Verbesserungen, aber selbst die lautesten Glocken sowie Pfeifen konnten mich nicht völlig von den Dingen ablenken, die es vom Erfolg abhalten. So mitreißend es auch ist, durch die Stadt zu schwenken, die Charakterentwicklung und die Geräteauswahl lassen immer noch eine Menge zu wünschen übrig. Manchmal sind die Kämpfe so dynamisch und ausdrucksstark wie die von Spider-Man auf dem großen Bildschirm, aber sie werden auch oft durch die Schwerfälligkeit der momentumtötenden radialen Nahrungsauswahl behindert. Ich würde mir wünschen, dass sich der Nachfolger viel mehr an der Arkham-Sammlung orientiert, die eine phänomenale Leistung beim Mischen von Werkzeugen in Kombinationen vollbringt. Selbst beim zweiten Durchspielen hatte ich nie das Gefühl, dass ich lieber meine Spinnenbeine hätte, obwohl KB+M es viel einfacher gemacht hat, die Kamera herumzuschleudern, um weit entfernte Gegner anzuvisieren oder nach einem Stealth-Kill schnell in die Dachsparren zu verschwinden.

Siehe auch :  Dead By Daylight Switch Review: Ein Port, der sehr lebendig ist

Mein größtes Problem mit Wonders Spider-Man ist ein Problem mit dem Thema und dem Ton. Während es die Physikalität und die Ikonographie von Spider-Man aufgreift, funktioniert es nicht mehr, um irgendetwas Sinnvolles in den Mythos einzubringen. Es scheint Material zu sein, um das oberflächliche Ende der sozioökonomischen Probleme, die Spidey zu einem unverwechselbaren Helden machen, in den Vordergrund zu rücken, um uns einen Spider-Man zu bieten, der mit der Miete im Rückstand ist und durch seine zahlreichen privaten und beruflichen Verpflichtungen überfordert ist.

Marvel's Spider-Man nimmt diese Themen als gegeben hin, als ob sie eine Totalität seines Charakters darstellen und nicht nur als Signifikanten. Sozioökonomische Probleme sind sowohl auf den Straßen als auch im F.E.A.S.T.-Heiligtum präsent, aber nur am Rande. Korruption, sei es die Polizei, die sich mit Kingpin einlässt, oder ein Bürgermeister, der mit Tricks eine Biowaffe entwickelt, wird als privates Problem und nicht als systemisches Problem behandelt. Spider-Man wird auf die Rolle des Oberbösewichts reduziert, aber wir haben mehr als 60 Jahre Comic-Geschichte, die uns zeigt, dass er viel mehr als das sein kann, und dass seine Geschichten noch viel mehr zu sagen haben.

Marvel's Spider-Man ist eine riesige, atemberaubende Aufbereitung von sehr bekannten Spider-Man-Geschichten, was dazu führt, dass es sich letztendlich wie eine Art Replik anfühlt. Eine außergewöhnliche Replik, um sicherzustellen, aber es hätte viel mehr sein können.