Coaching und Zuversicht: Wie sich TSM auf die ALGS-Playoffs vorbereitet

Sieben Raben bewohnen derzeit den Tower of London, unter den wachsamen Augen eines Mannes mit dem ominösen Namen Ravenmaster. Die Legende besagt, dass, wenn die Zahl der Raben durch Tod oder Flucht unter sechs sinken würde, die Burgmauern zusammenbrechen, der Turm fallen und England in Kürze folgen würde. Aus diesem Grund werden ihnen die Flügel gestutzt, und es gibt ein strenges Zuchtprogramm, um sicherzustellen, dass unglückliche Unfälle den Untergang des Landes nicht ausschließen.

Auch Apex Legends esports hat seinen eigenen Raven in London, und ich spreche hier nicht von Bloodhounds treuem Begleiter Arthur. Der Trainer von TSM hat die Geschicke des bei den Fans beliebten Teams seit seinem Eintritt in die Organisation im August gewendet. Nach einer enttäuschenden Leistung bei den ALGS-Meisterschaften in Raleigh („Der siebte Platz ist nichts, worüber man sich freuen kann“, sagt Jordan ‚Reps‘ Wolfe) haben Ravens Analyse und sein Coaching sofort Wirkung gezeigt, und TSM ist der Favorit der Buchmacher, um die Trophäe der Playoffs an diesem Wochenende in der Copperbox Arena mit nach Hause zu nehmen.

„Ich bin so zuversichtlich wie schon lange nicht mehr“, sagt Phillip ‚ImperialHal‘ Dosen, der Anführer des Teams im Spiel und der bekannteste Name in Apex. „Seitdem wir unseren Trainer Raven haben, sind wir strukturierter und besser vorbereitet, und ich muss mir darüber keine Gedanken mehr machen. Ich denke auch, dass ich persönlich als Spieler am selbstbewusstesten bin, und ich glaube, das hat auch sehr geholfen.“

Raven hat alles verändert, als er vor fünf Monaten in den Kader kam. TSM setzt andere Legenden ein, landet auf anderen Dropspots, und alle drei Spieler sind der Meinung, dass er das Beste aus ihren individuellen Talenten herausholt. Für einige Teams war das vielleicht zu viel, aber TSM hat sich schnell angepasst und geht mit einem ersten Platz in der Profiliga in die Playoffs. Es gibt keinen Zweifel daran, was die Ursache für den dramatischen Leistungssprung war, so ImperialHal: „Das kam alles von Raven, unserer Verbesserung als Team und als Spieler.“

„Ich fühle mich selbstbewusster als beim letzten Mal. [at the ALGS Championship LAN in Raleigh]“, fügt Evan ‚Verhulst‘ Verhulst hinzu. „Wir sind ein genauso gutes Teamfight-Team wie beim letzten Mal, aber jetzt sind unsere Makros mit der Hilfe von Raven fünfmal besser. Raven hat viel dazu beigetragen, unser Selbstvertrauen für die kommende LAN zu stärken, und wir sind dieses Mal viel besser vorbereitet.“

Siehe auch :  Redditor entdeckt VALORANT Sage Trick, um die Türhebel von Ascent zu blockieren

Alle drei Spieler sind sich einig, dass die Vorbereitung der Schlüssel zum Erfolg ist, und die Makros sind ein wichtiger Teil davon. Makros sind die Entscheidungen, die in den frühen Phasen des Spiels getroffen werden, in der Regel in Bezug auf die Route, die man in Richtung der Zone nehmen sollte, und wie man sich für das Endspiel positioniert. Verhulst erklärt, dass TSM jetzt spezifische Pläne für jede Zone hat, anstatt sich wie früher auf Instinkt und Intuition zu verlassen – und das ist alles das Werk von Raven.

Es ist hilfreich, dass dem Team in London ein hochmodernes Bootcamp zur Verfügung steht, in dem sie vor dem Turnier trainieren und scrimmen können. Ich unterhalte mich mit den Spielern in der Red Bull Gaming Sphere, die man durch eine unscheinbare Tür im trendigen Shoreditch erreicht. Am Fuße einer unordentlichen Metalltreppe befindet sich eine moderne, mit RGB-Farben ausgestattete Einrichtung mit Spitzen-PCs, separaten Räumen für das Streaming und der schnellsten Internetverbindung überhaupt. Man fühlt sich wie im geheimen Versteck eines Superschurken, komplett mit Projektoren, die das Team an die Wände beamt, um Rotationen abzubilden, was laut Verhulst „total übertrieben ist, aber es ist so cool“. Es ist die erste von vielen Verbesserungen der Lebensqualität, die London TSM bietet – Ravens letzte Bootcamp-Erfahrung war im hinteren Teil eines Walmart mit dem ehemaligen Team GMT (jetzt Pioneers), also ist dies ein deutlicher Schritt nach oben.

Während das Trio ein wenig enttäuscht ist, dass alle drei ALGS-LANs in diesem Jahr in Englands Hauptstadt stattfinden werden – nichts gegen die Stadt, aber es heißt Apex Legends GlobalSeries – wirft ImperialHal ein Licht auf weitere Verbesserungen, die diese Voraussicht und Planung mit sich gebracht hat.

„Wenn man früher Covid hatte, hatten wir keine separaten Bereiche zum Spielen. Wenn man also Covid hatte, war man erledigt. Aber jetzt haben sie das“, erklärt er. „Das ist wahrscheinlich auf eine bessere Planung und mehr Zeit zum Einrichten zurückzuführen. Sie haben auch bessere PCs als beim letzten Mal, das hilft auch, ich weiß also nicht, ob es einen Kompromiss gibt.

Alle drei Spieler erwähnen Japan als ihr Traumziel für eine LAN, zweifellos beeinflusst durch ihre Tour durch das Land im letzten Sommer. Apex hat dort eine riesige Fangemeinde, und mindestens ein Turnier dort zu veranstalten, würde der ALGS helfen, ihrem weltweiten Namen gerecht zu werden.

Siehe auch :  Diese japanischen Kirby-Kaffee-Werbespots sind erstaunlich

Zurück zum eigentlichen Wettbewerb. TSM ist so selbstbewusst, wie ich sie schon lange nicht mehr gesehen habe. Endlich kann ich mich mit dem Mann zusammensetzen, der in aller Munde ist, und Raven ist so nachdenklich, wie seine Spieler sagen. Er monologisiert über seine Trainerthesen, bedankt sich bei denen, die ihm eine Chance gegeben haben (nämlich TSM und davor Casper ‚Gnaske‘ Præstensgaard), und liefert eine überraschend offene Analyse der Leistungen von TSM. Seine Antworten sind ausführlich, und seine Trainerinspirationen sind so unterschiedlich wie League of Legends-Trainer Nick ‚LS‘ De Cesare und das koreanische MMO MapleStory.

„Ich bin der Typ, der da sitzt und alle strategischen Spielpläne erstellt“, erklärt er. „Ich bin auch da, um Disziplin einzuflößen.“ Raven spricht wie ein Trainer einer Sportmannschaft und lobt seine Spieler verständlicherweise schnell.

„Wir haben definitiv härter gearbeitet als alle anderen. [else]“, sagt er. „Wir verbringen viel Zeit mit der Vorbereitung, wir haben tägliche Besprechungen und eine Menge Disziplin und Konzentration.“

Verhulst schließt sich dieser Meinung an und glaubt, dass die Arbeit, die sie mit ihrem neuen Trainer geleistet haben, einen Teil des Drucks genommen hat, der damit einhergeht, die Platzhirsche des Esports zu sein. „Ich habe das Gefühl, dass es weniger Druck gibt. [than in Raleigh]weil wir uns diesmal alle ins Zeug gelegt haben“, sagt er. „Wir haben alle getan, was wir tun mussten, und wir wissen alle, was wir tun müssen. Ich glaube nicht, dass es irgendeine Unsicherheit gibt, wir haben dieses Mal einfach ein Maß an Selbstvertrauen, das wir beim letzten Mal nicht hatten, und das nimmt einen Großteil des Drucks weg.“

Wenn TSM schon vor Raven fokussiert war, dann sind sie es jetzt auch, und sie bringen diese Konzentration in jedes Spiel, ob groß oder klein. Scrims, intensive Trainingsrunden, die Lobbys auf Wettkampfniveau simulieren sollen, sind ein heißes Thema in Apex Legends. Viele Teams nehmen sie nicht ernst, und das wirkt sich auf die Effektivität aller Beteiligten aus. Was nützt das Üben, wenn das Match nichts mit dem zu tun hat, was auf der LAN passiert?

„Ich bin in ein Team gekommen, das bereits die Initiative ergriffen hat, Scrims ernst zu nehmen“, sagt Raven. Aber, um es mit den Worten des deutschen Militärtaktikers Helmuth von Moltke zu sagen, selbst die besten Pläne überleben den Kontakt mit dem Feind nicht, und das gilt umso mehr, wenn der Gegner den Kampf nicht ernst nimmt und unberechenbare Entscheidungen trifft. „Man muss sie daran erinnern, dass man manchmal das Richtige tut und trotzdem stirbt“, sagt Raven.

Siehe auch :  Fortnite hat Snake's Cake erneut gestört

Genauso wie TSM sich an Ravens neue Landeplätze und Legendenkompositionen angepasst hat, haben sie sich auch an Scrims angepasst. Raven schickt sie in jede Runde mit einem bestimmten, manchmal sehr spezifischen Ziel vor Augen. Gewinnen ist zwar schön, aber letztlich bedeutungslos und nicht das Endziel.

Allerdings wurde nicht jede Änderung begrüßt. Der unglückliche Lauf von TSM, bei dem Katalysator eingesetzt wurde, um die Gegner zu stören, wurde direkt von LS inspiriert, sagt Raven, einem „Konzept, bei dem es darum geht, zu kontern und den Gegner zu Fehlern zu zwingen, anstatt sich darauf zu verlassen, dass er einen Fehler für dich macht.“ Auf dem Papier scheint das eine gute Idee zu sein, aber wenn man Spielmacher wie ImperialHal in seinem Kader hat, liegt das Stören nicht in seiner DNA.

„Das war schrecklich“, sagt ImperialHal, aber Raven sieht das etwas anders und meint, dass das Experiment auch etwas Positives hatte.

„Wir haben durch die Diskussion nicht an Harmonie im Team verloren“, sagt er. „Es hat uns nur zusammengebracht, weil wir eine bessere Vorstellung von unseren Zielen hatten und wie wir uns ausrichten wollten.“ Der Einstieg bei TSM war für ihn ebenso eine Lernerfahrung wie für die Spieler, die er trainiert. Aber trotz der seltenen Streitigkeiten, trotz der 1v1-Kämpfe um die Entscheidung, ob Fuse gespielt werden soll oder nicht, funktioniert sein Einfluss. Aber es liegt nicht nur an der Spielplanung und der Auswahl der Legenden, Ravens Anwesenheit verbessert die Dinge für TSM auch abseits des Bildschirms.

„Raven versucht, unsere Therapeutin zu sein“, lacht Verhulst. „Wenn unser Team Probleme hat, wie z. B. einen großen Streit oder wenn wir uns zu sehr aufregen, hat Raven diese nette, ruhige Stimme, die alle in einem guten mentalen Zustand hält. Ich glaube, er versucht absichtlich, die Leute zu beruhigen.“

TSM ist das Team, das es bei den ALGS-Playoffs zu schlagen gilt. Sie sind die Favoriten der Buchmacher und werden wahrscheinlich die größte Fangemeinde in der Copperbox haben. Sie haben ihr Mojo wiedergefunden und sind dank ihres neuen Trainers in Hochform. An diesem Wochenende sind acht Raben in London, und TSM wird hoffen, dass dieser eine nicht davonfliegt und sie in seinen Flügelschlägen zerbröseln lässt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert