Die Schande des Jahres – Ich werde kein MMO 400 Stunden lang spielen

Im Jahr 2021 habe ich New World 400 Stunden lang gespielt. Im Jahr 2022 habe ich Lost Ark 400 Stunden lang gespielt. Seit einigen Monaten habe ich keines dieser Spiele mehr angefasst, und die ganze Zeit, die ich mit ihnen verbracht habe, fühlt sich größtenteils verschwendet an – auch wenn es Spaß gemacht hat, solange es dauerte. MMOs sind so konzipiert, dass sie fesselnd sind, besonders wenn sie brandneu sind und die Spannung noch ganz frisch ist. Es gibt nichts Besseres als den ersten Tag in einem MMO, wenn alle auf demselben Level sind und sich auf dieser frischen Leinwand ausbreiten. Oje. Ich fange wieder an, von MMOs schwärmerisch zu werden. Dieses Jahr werde ich keine 400 Stunden in einem verbringen.

Ich bin aber immer noch gespannt, was als Nächstes auf MMOs zukommt. Blue Protocol bekommt angeblich Anfang 2023 seine ersten Betas und wird irgendwann im Sommer veröffentlicht, Ashes Of Creation ist irgendwo da draußen am Horizont, und NCSofts Throne And Liberty könnte in der zweiten Hälfte dieses Jahres erscheinen. Ganz zu schweigen von ArcheAge 2, dem noch unbenannten MMO von Riot, und Dune: Awakening. MMO-Fans werden in den nächsten Jahren auf ihre Kosten kommen. Ich bin mir nur nicht sicher, ob ich es in mir habe, diesen Spielen so viel Zeit zu widmen.

Siehe auch :  Die singenden Fledermäuse von Elden Ring sind wirklich deprimierend

Das hat zum Teil mit meinem Job zu tun. Ich schreibe Handbücher für MMOs, was bedeutet, dass ich diese Spiele spielen muss und werde, aber es bedeutet auch, dass der Funke des Vergnügens etwas verloren geht. Ich beschwere mich nicht darüber, dass ich mit Spielen Geld verdiene, ich sage nur, dass das Auffinden jedes Eisenknotens auf einer riesigen Karte aus einem spaßigen Erlebnis ein langweiliges machen kann. Ich habe mir für dieses Jahr vorgenommen, meine Work-Life-Balance besser auszubalancieren. Manchmal habe ich das Gefühl, dass von mir erwartet wird, dass ich bis tief in die Nacht an diesen Spielen arbeite, aber ich weiß, dass das nur meinen Chef verärgert.

MMOs fressen auch den Rest meiner Zeit auf, das ist das Problem. Es sind riesige Spiele. Ich habe New World insgesamt 400 Stunden lang gespielt und hatte das Gefühl, dass ich ziemlich weit gekommen bin, aber ich habe meine Ausrüstungspunkte nicht voll ausgeschöpft und bin nie dazu gekommen, das letzte Gebiet, das dem Spiel hinzugefügt wurde, richtig zu erkunden. Auch in Lost Ark bin ich ziemlich weit gekommen und habe zwei oder drei Charaktere mit einer Gegenstandsstufe von 1300+ bekommen, aber das ist noch lange nicht das Ende des Spiels. In einem guten MMO gibt es keinen Abschluss eines Spiels. Sie dauern ewig.

Siehe auch :  Black Desert Mobile kündigt neue Region an, Hadums Reich

Als New World veröffentlicht wurde, wohnte ich in einer Wohnung in Bilbao. Das Wetter war die ganze Woche über wirklich schön gewesen, und ein Freund war in der Stadt, aber das war das Spiel, auf das ich gewartet hatte. Ich hatte Reiseführer geplant, mir etwas zu essen und eine vernünftige Maus besorgt (ich spielte auf einem Laptop) und war auf eine lange Reise vorbereitet. Ich saß quasi im Urlaub da und spielte das Spiel etwa 100 Stunden lang. Rückblickend war der Inhalt, den ich für das Spiel produziert habe, absolut klasse, aber ich habe auch eine Woche lang das Haus nicht wirklich verlassen oder etwas anderes gemacht. Das ist problematisch.

Ich habe immer dagegen angekämpft, wie oft ich Videospiele spiele. Es ist eine Art persönlicher Kampf. Wenn ich zu viel spiele, fühle ich mich schuldig. Das erinnert mich daran, wie meine Freunde an meine Tür klopften, als ich jünger war, und ich sagte: „Nein, tut mir leid, ich bin beschäftigt“, obwohl ich gerade Call of Duty gespielt hatte. Das ist ein wichtiger Grund, warum ich einen Beruf ergriffen habe, der es mir ermöglicht, ständig Spiele zu spielen, weil ich sie liebe. Außerdem habe ich dadurch ein gesünderes Verhältnis zum Spielen entwickelt. Ich esse richtig, ziehe mich an, trinke Kaffee und gehe zum Mittagessen aus. Vielleicht ist das ein Teil des Älterwerdens im Allgemeinen, aber es fühlt sich wie ein Schritt in die richtige Richtung an.

Siehe auch :  Metal Gear Solid's Retired T-Shirt Line wird im Jahr 2024 wieder in den Verkauf gehen

MMOs stehen diesem Fortschritt jedoch immer im Weg – sie sind Seelenaussauger, Lebenszerstörer, Zeitfresser. Ich liebe sie, aber dieses Jahr muss ich sie weniger spielen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert