Ich habe mich in Team Star geirrt

Ich komme in Pokemon Scharlachrot & Violett, war ich von Team Stern nicht überzeugt. Die bösen Teams haben sich im Laufe der Jahre deutlich verschlechtert, bis zu dem Punkt, an dem weder Team Skull noch Team Yell die wahren Bösewichte ihrer jeweiligen Geschichten waren. Ich hätte gerne, dass Pokemon weiter erforscht, wie riesige Konzerne und Geschäftskonglomerate wie die Aether Foundation und Macro Cosmos das wahre Böse in unserer Welt sind, aber Gen 9 hat uns stattdessen wieder rüpelhafte Schulkinder beschert.

Dann enthüllte Game Freak die Grundlagen. Genau wie unsere Chefredakteurin Stacey Henley dachte ich, dass diese schrecklich klingen. Ich musste nicht nur gegen Routentrainer und wer-weiß-wie-viele Gym-Grunts kämpfen, sondern auch gegen ganze Basen voller böser Taugenichtse? Es ist schon schlimm genug, sich durch die Silph Co. zu kämpfen, also war ich mit Team Star schon fertig, bevor mein Spiel überhaupt ausgeliefert wurde.

Als ich mit Pokemon Violett anfing, war ich sehr froh, als ich erfuhr, dass ich es auf meine Art spielen konnte. Das bedeutete: kein Team Star. Ich schlug so schnell wie möglich bei den Titanen zu, überrascht von der rührenden Geschichte darin, und räumte dann die restlichen Gyms auf, bevor ich die Pokemon-Liga in Angriff nahm. Doch dann sagte mir ein Freund, dass ich die Team-Star-Basen absolvieren müsse, um zum Endspiel zu gelangen. Der Seufzer, den ich ausstieß, war wahrscheinlich bis nach Paldea zu hören, aber wenigstens war ich drastisch überlevelt.

Siehe auch :  Capcom zeigt neues Monster Hunter Rise Artwork

Aber ich muss zugeben, dass ich mich geirrt habe. Die Basen sind zwar nicht gerade fesselnd, aber auch nicht furchtbar. Anstelle der ständigen Trainerkämpfe mit ihren langsamen, rundenbasierten Kämpfen und dem langsamen Geplauder davor und danach wird man herausgefordert, 30 Pokemon in zehn Minuten zu besiegen, indem man die neue Auto-Kampffunktion nutzt. Das ist eine erfrischende Art, das böse Team zu bekämpfen, und nutzt eines der besten Features von Gen 9 auf eine Art und Weise, die, ich wage es zu sagen, Spaß macht.

Beim automatischen Kampf schickst du deine Pokemon auf die Reise durch die Oberwelt. Sie kämpfen gegen jedes wilde Pokemon, das sie sehen, bis sie zu müde sind, um weiterzumachen. In Team Star-Basen sind das technisch gesehen die gefangenen Pokemon der Grunzer, aber es funktioniert genauso. Du rennst durch die Basis, schickst deine drei ausgewählten Pokemon in Echtzeit in den Kampf und lockst den Anführer der Basis für einen traditionellen Kampf heraus. Ich war zu diesem Zeitpunkt schon überlevelt, aber die zehn Minuten, um 30 Pokemon zu besiegen, sind unglaublich großzügig bemessen. Ich habe nie länger als 90 Sekunden gebraucht, was eine erfrischende Abwechslung war, nachdem ich mich abgemüht hatte, zehn blutige Sonnenblumen zu finden, nur um Brassius herauszufordern.

Siehe auch :  Spieler sollten sich glücklich schätzen, wenn Next-Gen-Titel nur 10 US-Dollar mehr kosten

Die Anführer sind ähnlich einfach zu bekämpfen, aber zumindest haben sie ein interessantes Design und viel Charakter - weit mehr als die Gym-Anführer von Paldea, die normalerweise interessanter sind als die Schurken. Ja, du hast N und Ghetsis, aber du kannst mir nicht erzählen, dass Giovanni tatsächlich ein interessanter Charakter war. Zweimal.

Der Handlungsstrang über Mobbing ist nicht besonders revolutionär, und die zahlreichen "Wendungen" waren so vorhersehbar, dass ich sie schneller vorausgesagt habe, als ich die erste Base gerootet habe, aber ich gebe zu, ich hatte mehr Spaß mit Team Star, als ich erwartet hatte. Der Endkampf war wieder einmal lächerlich einfach, aber ich bin ein großer Fan dieses neuen Trends, dass Hauptcharaktere lächerliche Verkleidungen tragen und der eigene Charakter sie durchschaut. Es ist dumm, aber es hat mich zum Lachen gebracht.

Die Geschichte von Team Star ist besser, als ich erwartet habe, und der Gameplay-Aspekt, ihre Basen zu überfallen, ist nicht halb so schwer, wie ich dachte. Meine Erwartungen an diesen Teil des Spiels waren am Boden, aber ich bin froh, dass sie übertroffen wurden. Bei einem Spiel, das so kaputt ist, ist das ein kleines Plus, das ich mitnehmen kann.

Siehe auch :  Was wir in der nächsten Splitterzelle wollen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.