Die Erzählung von Elden Ring ist unglaublich, aber nicht für jeden geeignet

Elden Ring wurde bei den Game Awards für die beste Erzählung nominiert, und das hat viele Leute verblüfft. FromSoftwares RPG ist nicht gerade leicht zu erzählen, aber es verteilt seine Fabeln auch nicht auf eine sehr konventionelle Weise. Wie bei den meisten Soulsborne-Spielen werden die Geschichten über Charaktere und Landschaften durch kryptische Dialoge, Beschreibungen von Gegenständen und einen Schwerpunkt auf Umgebungserzählungen vermittelt. Der Spieler erfährt nur selten etwas direkt, und genau aus diesem Grund kommen die Leute zu diesen Spielen. Das rundheraus abzutun, ist eine etwas faule Kritik.

Es gibt eine Menge beliebter Geschichten in der Geschichte und in allen Medien, die sich weigern, sich selbst zu erklären, oder die es uns überlassen, sie nach unseren eigenen Vorstellungen zu interpretieren. Es hat etwas seltsam Belohnendes, wenn man eine Geschichte für sich selbst herausfindet, wenn man all die verschiedenen Teile zusammensetzt, bevor man die genaue Abfolge der Ereignisse herausfindet und weiß, wie sie genau ablaufen. FromSoftware hat sich immer an diese Philosophie gehalten, und nach einem Jahrzehnt, in dem die gleiche Trommel geschlagen wurde, bin ich überrascht, dass wir Elden Rings narrative Nominierung mit Spott betrachten.

Ich behaupte nicht, dass diejenigen, die sich mit den Videos zu Elden Ring beschäftigen, schlauer und weiter entwickelt sind als diejenigen, die das nicht tun, aber ich glaube nicht, dass eine Geschichte, die dieses Maß an Auspacken erfordert, von Natur aus fehlerhaft oder unzugänglich ist. Diese Spiele sind so konzipiert, dass sie uns in einem fast surrealen Zustand morbider Neugier halten, während wir durch fremde Welten wandern und nach Antworten suchen, nicht nur auf unseren eigenen Platz in all dem, sondern auch darauf, was genau die einzelnen Reiche in die Knie gezwungen hat. Die NSCs in Dark Souls sprechen in poetischen Rätseln, die von der klassischen Fantasy inspiriert sind, und geben oft offensichtliche Lügen und falsche Beobachtungen von sich, um uns ständig auf die falsche Fährte zu locken. Erst wenn wir einen Schritt zurücktreten und hinterfragen, was uns gesagt wird, fügen sich die Puzzleteile zusammen. Und selbst dann erfordert es ein wenig zusätzliche Arbeit.

Siehe auch :  Das erste Jahr von Halo Infinite war ein unerwarteter Reinfall

Dark Souls, Bloodborne oder Elden Ring wären nicht dasselbe, wenn wir sie nicht auf unsere eigene Art und Weise entdecken würden. Die einleitende Cutscene gibt den Rahmen vor und liefert das kleinste bisschen Kontext, aber danach sind wir uns selbst überlassen und entwickeln unsere eigenen Geschichten durch die Feinde, die wir bekämpfen, die Menschen, die wir treffen, und die Umgebungen, die wir erkunden. Die Atmosphäre fließt in unsere konzentrierten Beobachtungen ein und bringt uns dazu, sowohl richtige als auch falsche Annahmen zu treffen, während wir die beabsichtigte Mythologie zusammensetzen. Es gibt nur selten Audioprotokolle, die man sich anhören muss, oder lange Erklärungen, um uns auf den neuesten Stand zu bringen, und selbst ohne die Gegenstandsbeschreibungen zu lesen, die viele als Schwachpunkt dieser Erzählmethode anführen, kann ich immer noch so viel lernen.

Wenn Elden Ring die gleichen Erzählprinzipien wie Horizon Forbidden West oder God of War anwenden würde, würde es nicht funktionieren. Außerdem ist das Letzte, was ich will, ein weiterer erzählerischer Blockbuster, der zu sehr versucht, ernst zu sein. Ich ziehe es vor, mich in der Mystik zu sonnen und mich dem unerbittlichen Unbekannten auszusetzen, immer mit der Vermutung, was mich erwartet und wie ich es interpretieren könnte. Ich hatte befürchtet, dass die offene Welt von Elden Ring diese fokussierte Umweltgeschichte verwässern würde, aber sie dient nur dazu, sie zu verbessern. Die Länder dazwischen sind mit weitläufigen Feldern gefüllt, die von verlassenen Minen und okkulten Dörfern bevölkert sind, während einst glorreiche Städte in Ruinen liegen und darauf warten, geplündert zu werden. Die Zerstörung erzählt eine Geschichte, während die Überreste einer einst glorreichen Zivilisation auf einen Untergang hindeuten, den wir später entschlüsseln werden. Obwohl es so weit von den Konventionen abweicht, kann ich auf so viele denkwürdige Momente verweisen, die meinen Platz in dieser Welt festigen, sei es eine flüchtige Dialogzeile oder das Innehalten, um das monolithische Bauwerk anzustarren, das auf meine zögerlichen Schritte wartet. Es mag die Tradition aufgeben, aber Elden Ring trieft nur so vor Erzählungen.

Siehe auch :  Das neue Digimon Vital-Armband ermöglicht es Ihnen, Ihre Monster durch Training zu verbessern

Ich verstehe, warum es nicht für jeden etwas ist und wie eine scheinbar undurchdringliche Masse an Wissen und Mechanismen selbst die erfahrensten Spieler abschrecken kann. Solche Missverständnisse sind es aber wert, untersucht zu werden, und versuchen Sie nicht, das Fehlen einer Anleitung als etwas zu betrachten, das Sie davon abhält, eine der gelungensten Spielwelten der letzten Zeit zu erkunden. Ich bin mir nicht sicher, ob Elden Ring am Ende den Preis für die beste Erzählung verdient, aber es als undurchsichtiges Durcheinander fantastischen Unsinns abzutun, wäre ein tragischer Bärendienst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert