Delete After Reading Review – Interaktive Belletristik, Betonung auf interaktiv

Abenteuerspiele scheinen im Moment eine Art Wiederaufleben zu erleben. Die Indie-Szene blüht auf mit fesselnden neuen Geschichten, die mit spannenden Rätseln gefüllt sind, um die man sich den Kopf zerbrechen muss. Manchmal handelt es sich dabei um sehr traditionelle Angebote, die an die nostalgischen Tage der Verbwände und Inventare erinnern, und manchmal werden Risiken eingegangen und das Genre wird experimentell aufgemischt.

Delete After Reading bezeichnet sich selbst als textbasiertes narratives Abenteuer, und das kommt in der Präsentation sicherlich zum Ausdruck. Das Spielen von Delete After Reading erinnert bewusst an das Lesen eines Kinderbuchs, gefüllt mit langer Prosa, durch die man blättert und die mit hellen und farbenfrohen Bildern durchsetzt ist. Das Spiel macht das Lesen zu einer Spielmechanik und zwingt dich, nach fettgedruckten oder farbigen Wörtern zu suchen, die du anklicken musst, um weiterzukommen. An einer Stelle müssen Sie wiederholt auf das Wort „ziehen“ klicken, um einen Schrank zu bewegen, was die Anstrengung nachahmt, die die Spielfigur in die Aktion stecken muss. Diese Mechanik ist zentral für die Rätsel des Spiels, bei denen man nicht nur den Text und die Bilder analysieren muss, sondern auch die Formatierung des Textes, um Hinweise zu erhalten.

Siehe auch :  Fortnite macht sich mit neuem Pack über Kommentare zu toten Spielen lustig

Manchmal ist diese interessante Mechanik ein Nachteil für das Spiel. Eines der letzten anklickbaren Wörter im ganzen Spiel sollte „klettern“ sein, wenn der Protagonist über einen Zaun klettert. Stattdessen wird es aber „climp“ geschrieben, was mich dazu veranlasste, den Rest der Passage nach einer korrekt geschriebenen Version zu durchsuchen, weil ich dachte, ich würde in eine hinterhältige Falle tappen. Leider nein, es war nur ein einfacher Tippfehler, was für ein textbasiertes Rätselspiel ein großes Versäumnis ist. Diese Art von Darstellungsfehlern sind etwas, das mir bei Delete After Reading einige Male aufgefallen ist. Das ist schade, wenn man bedenkt, dass der Text der wichtigste Teil eines textbasierten Abenteuers ist und dass es sich um ein sehr kurzes Spiel handelt – ich hatte am Ende etwa anderthalb Stunden Spielzeit.

Die Rätsel selbst sind ziemlich großartig, dafür, dass es so wenige gibt. Es gibt Tresore zu knacken und Codes zu entschlüsseln, und obwohl sich das Spiel offensichtlich an ein jüngeres Publikum wendet, sind die Rätsel auch für erfahrene Spieler unterhaltsam. Eine Ausnahme bilden die „Rätsel“ im letzten Kapitel, das eher ein Spießrutenlauf von reaktionsbasierten Aufgaben zu einem unglaublich nervtötenden Soundtrack ist, der völlig vom Ton und der Qualität des restlichen Spiels abweicht und auch mein größtes Problem mit dem Spiel hervorhebt: die mangelnde Zugänglichkeit.

Siehe auch :  Xbox Series S – Ja, die Kleinere – ist schneller als PS5

Mehrere Kapitel zwingen Sie dazu, Audiospuren zu hören, sei es für Erklärungen oder als Teil eines Rätsels. Es gibt keine Untertitel und keine Alternativen für Hörgeschädigte oder solche, die den Ton einfach nicht eingeschaltet haben. Außerdem, und das ist nur ein kleiner Kritikpunkt, wirkt das Spiel so, als wäre es in erster Linie für mobile Geräte entwickelt worden, ohne Rücksicht auf die Spielbarkeit auf dem Desktop. Das Scrollen nach oben und unten durch große Kapitel auf der Suche nach Hinweisen oder einfach nur, um sich mit Rätseln zu beschäftigen, ist eine Qual – eine Bildlaufleiste oder die Möglichkeit, wie auf einem Handy zu streichen, wäre sehr willkommen gewesen.

Die größte Stärke des Spiels ist jedoch sein Schreibstil. Delete After Reading“ hat einen charmanten Stil, der das Genre der Kinderbücher mit übernatürlichen Abenteuern und Kinderhelden sehr gut wiedergibt. Als Kind habe ich die Molly Moon-Bücher geliebt, und der Schreibstil dieses Spiels erinnert stark an diese Ära der Kinderliteratur. Das Spiel ist in der Ich-Perspektive geschrieben, und der Protagonist ist ein kleiner Junge, dessen Vorstellung vom schlimmsten Tag überhaupt darin besteht, schlecht beim Fußball zu sein und Blumenkohlkäse zum Mittagessen zu essen – der Schreibstil fängt diese Art von kindlichem Eigensinn perfekt ein. Die Handlung schreitet in rasantem Tempo voran, die Dialoge sind ausdrucksstark und fließen gut, und obwohl die Charaktere aufgrund der kurzen Laufzeit des Spiels nicht viel erforscht werden, ist die Welt, die um sie herum aufgebaut wird, fesselnd.

Siehe auch :  Nintendo-Musik-YouTube-Kanal wird nach 2.200 weiteren Urheberrechtsverletzungen abgeschaltet

Delete After Reading ist kurz, aber knackig und spielt mit einigen interessanten Ideen, wie interaktiv eine interaktive Fiction-Erfahrung sein kann. Die Rätsel sind zwar nicht bahnbrechend, aber die Art und Weise, wie sie präsentiert werden, sorgt dafür, dass die Dinge sehr frisch wirken. Insgesamt ist das Spiel eine lustige Zeit, der perfekte Weg, um ein Kind zu Abenteuerspielen einzuführen oder verschwenden einen Nachmittag etwas Neues zu versuchen.

Bewertung: 3/5. Ein Spielcode wurde vom Verlag zur Verfügung gestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert