Ich wünschte, du müsstest das Schwingen nicht beenden, um die Waffen in Tears Of The Kingdom zu wechseln

Wie ein Sandpapier-Supermarkt hat The Legend of Zelda: Tears of the Kingdom viele verschiedene Arten von Reibung. Wo immer du hingehst, reibt sich das Spiel an dir, zerreißt deine weiche Gamer-Haut und stellt deine Vorstellungen von Bequemlichkeit in Frage.

Das ist eines der Dinge, die mir an den neuen Zelda-Spielen am besten gefallen, und ich bin mit den meisten der Reibungspunkte einverstanden. Ich werde mich nie über die Haltbarkeit von Waffen beschweren, denn das ständige Brechen von Schwertern zwingt einen dazu, neue Waffen auszuprobieren, die man vielleicht ignoriert hätte, und mit seltsamen Fusionen zu spielen, von denen man nie erwartet hätte, dass sie funktionieren. Es macht mir nichts aus, ein Ausdauerrad zu bedienen oder die Tiefen manuell mit Blütensamen zu beleuchten, während ich Gloom abwehre. All diese Ärgernisse sind nur außerhalb des Kontextes ärgerlich. Innerhalb des Spiels drängen sie einen dazu, die ausgetretenen Pfade zu verlassen und das gesamte Spektrum der Systeme zu erkunden.

Siehe auch :  Das nächste Dragon Quest-Spiel ist Dragon Quest Walk (auch bekannt als Pokémon Go With Dragon Quest Monsters)

Der einzige Schmerzpunkt, der mich stört, ist viel kleiner als all diese Punkte. Er ist so klein, dass man ihn vielleicht gar nicht bemerkt, obwohl er sowohl in Breath of the Wild als auch in Tears of the Kingdom vorhanden ist. Vielleicht liegt es an der Tatsache, dass ich beide Spiele in diesem Jahr kurz hintereinander gespielt habe, dass das Problem so hässlich geworden ist. Es ist ein subtiles Problem, sicher, aber ein ärgerliches. Und soweit ich das beurteilen kann, gibt es keinen wirklichen Vorteil für seine Einbeziehung. Ich meine natürlich die Tatsache, dass man Links Waffe nicht auswechseln kann, während er sie noch schwingt.

Ich weiß, das klingt relativ unbedeutend. Aber wie das Rinnsal des Colorado River, das über Millionen von Jahren den Grand Canyon gegraben hat, ist es eine kleine Sache, die dich durch ihre schiere Beständigkeit zermürbt. Da eine deiner Waffen mindestens einmal pro Kampf kaputt geht, ist dies ein Problem, das du häufig hast. Du könntest dein Schwert zerbrochen haben, aber wenn Links Schwunganimation noch nicht zu Ende ist, lässt dich das Spiel nicht zu einer anderen Waffe wechseln, auch wenn du gerade nichts in den Händen hältst.

Siehe auch :  Baldur's Gate 3 hat einen einstündigen Break-Up-Dialog

Oder du stellst fest, dass Links Holzstab dem Stein-Talus, gegen den du kämpfst, nicht viel Schaden zufügt, und du beschließt, ihn auszutauschen. Aber wenn Link nicht jedes einzelne Bild seines letzten Angriffs vollständig ausgeführt hat, kannst du nichts anderes ausrüsten. Du kannst zwar in deinem Inventar nachsehen und einen schönen, starken Talus-Schlaghammer auswählen, aber die Option „Ausrüsten“ ist dann ausgegraut. Du musst das Spiel beenden, zum Kampf zurückkehren, warten, bis sich Link’s Arm einen Millimeter bewegt, und dich dann ein zweites Mal durch die Menüs wühlen.

Ich verstehe, dass Nintendo nicht will, dass man mitten im Kampf zwischen den Waffen wechselt. Tears of the Kingdom“ ist kein Action-Spiel, und wenn Link von der Hellebarde zum Master-Schwert, von der Axt zum Lichtstab wechselt, könnte es sich so anfühlen, als würden die Tränen vom Teufel vergossen, nicht vom Königreich. Aber es gibt einen Mittelweg zwischen Link als Bayonetta und der Möglichkeit, seine Waffe einen Bruchteil einer Sekunde früher zu wechseln. Bitte Nintendo, nur dieses eine Mal, legen Sie das Schleifpapier weg.

Siehe auch :  Die Community von Returnal verdient einen guten DLC mehr als jeder andere

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert