Helldivers 2 Level Cap auf 150 angehoben

Ein neues Helldivers 2-Update wurde veröffentlicht, mit dem die Level-Obergrenze von 50 auf 150 angehoben wird. Der Patch führt die Version 01.000.200 ein, die auch Balance-Änderungen, Fehlerbehebungen und neue Gameplay-Mechaniken enthält.

Das bedeutet, dass jeder, der die Stufenobergrenze bereits erreicht hat, mit einem neuen Meilenstein als Ziel wieder einsteigen kann. Es sieht so aus, als ob wir erwarten können, dass diese Obergrenze jetzt alle paar Updates angehoben wird, damit die Spieler Zeit haben, sie zu erreichen, bevor sie wieder angehoben wird.

Wie in der Patch-Notizen auf Steam, werden die Spieler auch neuen Gefahren durch Blizzards und Sandstürme begegnen. Während dies bestimmte Missionen schwieriger machen könnte, wird dies durch Balance-Änderungen kompensiert, die einige Aufgaben viel einfacher zu erledigen machen. So wurde zum Beispiel der gegnerische Spawnpunkt bei der Mission Retrieve Essential Personnel“ weiter nach hinten verlegt, so dass ihr mehr Zeit habt, bevor sie eure Eskortziele angreifen. Die Mission „Kommandobunker zerstören“ wurde jedoch deutlich schwieriger gestaltet, da mehr Bunker zerstört werden müssen, um alle Ziele zu erreichen.

Siehe auch :  Assassin's Creed Valhalla geht über das bloße Streicheln dieser riesigen Honkin-Katzen hinaus

Nicht alles, was mit dem Update eingeführt wird, steht in den Patch Notes. Wie wir bereits heute berichtet haben, haben Helldivers 2-Spieler riesige getarnte Kriegsschiffe in der Nähe von Bot-Planeten entdeckt. Es ist noch nicht klar, was sie vorhaben, aber wie es die unerwartete Natur von Helldivers 2 ist, werden wir es zweifellos bald herausfinden.

Apropos Bot-Planeten: Es sieht so aus, als würden die Entwickler von Helldivers 2 alles in ihrer Macht stehende tun, um die Spieler zu ermutigen, den Malevelon Creek nicht mehr zu halten. Zunächst kam dies in Form eines Community-Managers, der vorschlug, dass wir einen Großauftrag nicht erfüllen könnten, weil viel zu viele Spieler auf Creek spielten. Dann ließen die Entwickler plötzlich einen 24-stündigen Großauftrag fallen, um den Planeten endgültig zurückzuerobern, was ihnen auch gelang. Es scheint sehr gut möglich, dass dies Arrowheads Art war, die Fans zu ermutigen, den Creek aus ihrem System zu entfernen. Wir müssen abwarten und sehen, ob das funktioniert.

Siehe auch :  Der ehemalige Arkane-Boss bespricht, warum er die WolfEye Studios gegründet hat und wirft mehr Licht auf das kommende Spiel

Hoffen wir, dass es funktioniert, denn es treibt gerade einen Keil in die Fangemeinde. Diejenigen, die sich nur auf Malevelon Creek konzentrieren, werden als Creeker bezeichnet und gehen den Spielern auf die Nerven, die in den allgemeinen Kriegsbemühungen besser vorankommen wollen. Um dem entgegenzuwirken, fordern die Spieler Arrowhead auf, Nachschublinien auf der Galaxiekarte sichtbar zu machen, damit wir strategischere Entscheidungen bezüglich der Planeten treffen können, um die wir kämpfen wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert