God Of War Ragnarok ist so sehr damit beschäftigt, Prestige zu sein, dass es vergessen hat, Spaß zu machen

God of War Ragnarok war das am meisten erwartete Spiel in diesem Jahr, vielleicht noch vor Elden Ring. Sowohl als Journalist als auch als Spieler, der schon einmal vom Hype-Zug überrollt wurde, versuche ich, mich nicht von meiner Aufregung überwältigen zu lassen. Ich gebe zu, dass ich bei Need For Speed Unbound voll auf den Zug aufgesprungen bin, aber ansonsten halte ich meine Erwartungen niedrig. Trotzdem bin ich von Ragnarok enttäuscht.

Es gibt viel, dem es gerecht werden muss. Die nordische Saga begann stark mit einer emotionalen Besinnung und einem bombastischen Kampf mit Baldur. Das neue Gameplay hat mir nicht so gut gefallen wie anderen, aber gegen Ende des Spiels hatte ich Gefallen daran gefunden. Die Axt hat ein schweres Gewicht, mit dem nur ein so starker Mann wie Kratos umgehen kann, und zu sehen, wie er die Klingen des Chaos wieder anlegt, war ein ergreifender Moment, so gut, dass sich das Warten gelohnt hat. Ich vermisste immer noch die frenetischen Kombos der früheren Spiele, aber ich akzeptierte, dass der agile Ghost of Sparta weg war, ich musste mich mit einem älteren, gemesseneren Gott auseinandersetzen.

Siehe auch :  EA Sports FC 24: 8 gefallene Giganten, die im Karrieremodus wieder aufgebaut werden

Bis jetzt ist Ragnarok nicht besonders gut. Die Schlägerei mit Thor wird Baldurs mysteriösem Auftritt nicht gerecht, und es ist eher eine Simulation, die läuft und spricht, als ein Action-Puzzle-Spiel. In den ersten Stunden bin ich irgendwo herumgelaufen oder gerudert, bin auf ein Hindernis gestoßen, habe mir von Atreus und Mimir erklären lassen, wie ich ein Rätsel lösen kann, habe gegen ein paar langweilige Gegner gekämpft und bin dann weitergelaufen. In den Pausen zwischen den Scharmützeln und Rätseln, während der langen Spaziergänge, unterhalten sich die Figuren.

Es ist klar, dass diese langen Bootsfahrten genau deshalb so lang sind, damit es Zeit für die Charakterentwicklung gibt, für die God of War 2018 so hoch gelobt wurde, aber wenn sich alles dazwischen wie Füllmaterial anfühlt, würde ich mir lieber die Filmversion ansehen. Das Einzige, wofür ich im Moment spiele, sind diese Momente, aber alles andere macht es für mich nicht besser. Es hilft auch nicht, dass Kratos‘ Leerlauf-Animation einfach nur seltsam ist, und ich sehe sie so oft während der Gespräche, die keine Zwischensequenzen sind, aber auch nicht so viel Bewegung zulassen. Er steht einfach nur da, seine Schultern heben und senken sich langsam, während seine Arme immer ein wenig zu weit vom Körper entfernt sind. Das macht mir sehr bewusst, dass ich ein Spiel spiele.

Siehe auch :  Diese Woche in Pokemon - Legenden: Arceus ist ziemlich gut, und die 'Mon sind sehr groß

Das ganze Gimmick mit den ununterbrochenen Aufnahmen ist für mich auch nicht mehr so interessant. Es gibt so viele Möglichkeiten, audiovisuelle Medien kreativ zu bearbeiten, und worauf wird verzichtet, um was zu tun? Damit ich in das Spiel eintauchen kann? Wenn es ein Spiel wäre, das man in einer einzigen Sitzung durchspielen könnte, dann hätte es seine Vorzüge, aber ich breche den Schuss jedes Mal ab, wenn ich den Controller weglege. Ich hätte lieber eine interessante Kameraführung, als die ganze Zeit direkt in Kratos‘ Rücken zu stehen. Obwohl seine Fallen sehr nett sind.

Dieses Problem wird durch den Mangel an spektakulären Bosskämpfen in der nordischen Saga noch verstärkt. Die griechische Ära begann mit einem Kampf gegen die Hydra, man duellierte sich mit einem riesigen Ares außerhalb von Athen, Kratos zerriss Titanen im Tartarus und reiste durch die Zeit. Den Olymp zu erklimmen und Poseidons Angriffe abzuwehren, während man auf Gaia ritt, war phänomenal, und nichts in der nordischen Saga ist damit vergleichbar. Ich verstehe, dass dies eine intimere Geschichte ist, aber das geht auf Kosten von allem anderen.

Siehe auch :  Animal Crossing: New Horizons - Codes für Designs der 1990er Jahre

Um es ganz offen zu sagen: Ich bin gelangweilt. Ich möchte mich auf Ragnarok freuen, aber jedes Mal, wenn ich spiele, sammle ich nur Handwerksmaterialien und Geld, damit ich meine Ausrüstung aufwerten kann, um die Zahlen zu vergrößern. Die griechischen Spiele hatten ein Upgrade-System, aber man verdiente die Kugeln, die man brauchte, um Waffen stärker zu machen, indem man lange Kombos aneinanderreihte. Es gibt nichts, was mich dazu verleitet, die Kämpfe stilvoller zu gestalten, die Kamera ist durch ihre eigenen, selbst auferlegten Regeln eingeschränkt, und das Gameplay ist von einem Moment auf den anderen uninspiriert. Dank der Trailer wissen wir alle, dass Tyr im Spiel ist, und selbst die ersten Hauptmissionen lassen jegliche Spannung vermissen. Ich hoffe, dass das Spiel bald an Fahrt aufnimmt, aber wenn man dem Vorgänger Glauben schenken darf, kann ich mich nur auf ein paar Kämpfe mit Thor und viel zu viele Trolle freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert