FIFA 23 Rückblick - Gleicher Name, gleiches Spiel

Leute, es ist wieder so weit - FIFA 23 steht in den Startlöchern, und ich mache mich daran, ein Spiel zu rezensieren, das ich in den letzten 25 Jahren Jahr für Jahr gespielt habe, nur um jedes Mal gesagt zu bekommen, dass es jedes Jahr genau dasselbe Spiel ist. Ein Blick auf FIFA: Road to the World Cup '98 im Vergleich zu heute zeigt, dass sich die Serie in diesen 25 Jahren erheblich weiterentwickelt hat, obwohl sie immer gleich geblieben ist. Selbst ein Blick auf das letztjährige FIFA 22 zeigt einige Unterschiede. Besorgniserregend ist die Tatsache, dass FIFA weiterhin ausschließlich auf einen Spielmodus ausgerichtet ist: Ultimate Team.

Um ein Fußball-Klischee aufzugreifen, werde ich mich schon früh zu Wort melden und erklären, dass ich hier sehr wenig über Ultimate Team sagen werde. Ich bin mir sicher, dass es Hunderte von Rezensionen in verschiedenen Formen gibt, die sich ausschließlich auf Ultimate Team konzentrieren, also ist dies die Antithese. Ich spiele es nie, obwohl ich jedes Jahr viele Stunden mit FIFA verbringe, also bin ich nicht in der Lage, mich dazu zu äußern. Ich habe für diesen Test 4.600 FIFA-Punkte erhalten, und selbst nachdem ich sie alle ausgegeben hatte, ließ mein Team ein wenig zu wünschen übrig - meine einzigen brauchbaren Spieler waren Coman und Son, beides Leihspieler mit jeweils nur drei Spielen.

Nach ihnen war Trippier mein bester Spieler. Als Newcastle-Fan kann ich die Aufregung verstehen, die mit den immer spektakuläreren Spielerenthüllungen einhergeht, aber wenn ich online als Kieran Trippier spielen will, kann ich sowieso nur als Newcastle oder England spielen. Nachdem ich etwa 35 Pfund ausgegeben habe, ist es mir mein Team nicht wert. Damit lassen wir Ultimate Team komplett hinter uns.

Es gibt dieses Jahr ein paar Unterschiede im Gameplay, aber genau das sind sie auch - Unterschiede. Nicht unbedingt Verbesserungen. Das Dribbling ist jetzt komplizierter, aber das Tempo ist nach wie vor entscheidend und die Spieler stehen etwas mehr im Abseits, was bedeutet, dass Knock and Run oder Skill Moves mehr bringen als Dribblings mit dem linken Stick. Zweikämpfe wirken robuster, kommen aber seltener vor - ein Ergebnis der Tatsache, dass sich die Spieler standardmäßig zurückziehen. Auch die Flanken sind so gut wie seit Jahren nicht mehr, etwa ein Drittel meiner Tore, vielleicht sogar etwas mehr, werden durch Flanken erzielt. Die Kopfballstärke scheint nicht so wichtig zu sein wie die Flanken selbst - Saint-Maximin hat drei Kopfballtore für mich erzielt, und meine Karriere hat erst den November erreicht. Das grenzt schon an Überforderung, zumal auch ziemlich durchschnittliche Spieler (mit Verlaub, Miguel Almiron und Joe Willock) mit einem Schlenzer von der Außenseite ihres Stiefels wuchtige, präzise Flanken schlagen können. Ich habe ein Team voller Cancelos und alle meine Stürmer sind Tim Cahill und Peter Crouch.

Siehe auch :  Die Fortnite-Community ist wegen der Änderungen bei Mechs und Turbo-Buildings in Aufruhr

HyperMotion2 ist die große Neuerung in 23, ein Upgrade von HyperMotion, das letztes Jahr eingeführt wurde. Ein Teil davon ist das engere Dribbling, das merkwürdigerweise mehr offene, tempobasierte Dribblings als technische Fähigkeiten fördert. Außerdem gibt es einen neuen Power-Schuss, bei dem die Spieler sich aufstellen und den Ball mit Wucht ins Tor schießen. Leider erinnert die Art und Weise, wie das Spiel verlangsamt und herangezoomt wird, an Mario Strikers und ist ein wenig zu weit von der Realität entfernt. Trotzdem ist es eine gute Ergänzung für dein Arsenal, und es ist sehr befriedigend zu sehen, wie Callum Wilson oder Bruno Guimarães den Ball aus 25 Metern Entfernung versenken.

Die Ästhetik dieses Wurfs ist allerdings sehr dürftig. Es zeigt dir die xG von HyperMotion2-unterstützten Schüssen an, aber das ist offen gesagt falsch. Durch eine schlechte Verteidigung meinerseits war Michail Antonio am Rande des Sechs-Meter-Raums ungedeckt und Pope musste über sein Tor krabbeln. Sein xG war 0,2, was meilenweit vom Ziel entfernt ist. Antonio war es leider nicht, denn wir verloren mit 2:3 gegen West Ham. Replays kommen auch mit einer Sammlung von Linien, Formen und Gittern, die alle nichts bedeuten.

Siehe auch :  Spieler sind bei der GTA-Trilogie-Grafik gespalten

Der Karrieremodus ist nicht mehr der Star von FIFA, aber er ist es, der mich jedes Jahr wiederkommen lässt. Er ist größtenteils derselbe, aber mit einem großen Unterschied bei den Transfers. Man bekommt jetzt für jeden Transfer eine Note dafür, wie viel Geld man ausgibt. Das hat zwar keine Auswirkungen, aber es zwingt mich dazu, mich mehr um Angebote zu bemühen, Spieler billiger zu bekommen, mehr für Abgänge zu verlangen und Neuzugänge bei Vertragsverhandlungen zu grillen.

Wenn man einen Spieler unter Vertrag nimmt, gibt es eine kurze Zwischensequenz, in der man sieht, wie er am Stadion ankommt, sich untersuchen lässt und dann mit seinem Trikot mit dir posiert. Das ist eine nette Idee und es ist sehr befriedigend, James Maddison und João Pedro in einem Trikot der Toons zu sehen. Nur eine kleine Probe für den Januar, was, Jungs? Außerdem habe ich den vielversprechenden Youngster Wahi unter Vertrag genommen, vor allem weil sein Name wie 'Why Aye' klingt. Das Gegenteil dieser Wohlfühlvideos sind jedoch die traurigen Märsche aus dem Verein, die man jedes Mal macht, wenn man sie verkauft. Es fühlte sich an, als würde ich Jacob Murphy hinten raus begleiten, um ihn zu erschießen.

Normalerweise bringe ich nicht gerne die Bedingungen der Rezension selbst in die Rezension ein, aber hier denke ich, dass es angebracht ist und nicht nur Gejammer. Während der Vorschauphase gab es acht verschiedene Embargos für verschiedene Funktionen, verteilt über zwei Wochen - ein unerhörter Embargo-Stil, der eindeutig auf die Ersteller von Inhalten zugeschnitten ist. Es sind YouTuber und andere, die ihre ganze Karriere FIFA auf eine Weise widmen, wie es Journalisten nicht tun können, also missgönne ich EA nicht, dass sie es ihnen leichter machen, aber a) vermute ich, dass die breite Freigabe an die Inhaltsersteller der Grund dafür ist, dass buchstäblich alles durchgesickert ist, und b) ist es Teil eines größeren Musters, bei dem sich FIFA mehr und mehr auf Ultimate Team konzentriert hat, den Geldbringer und immer im Mittelpunkt dieser Kanäle.

Siehe auch :  Die Sims feiert LGBTQ+ Simmer mit Virtual Pride Event

Dies ist das letzte FIFA, das FIFA heißt, und es stellt einen Wendepunkt für die Serie dar, die angeblich bald unter dem schrecklichen Namen EA Sports FC bekannt sein wird. Wenn FIFA sich ganz auf einen Online-Modus konzentrieren will, der durch Mikrotransaktionen gestützt wird, und seine Berichterstattung ganz auf die Ersteller von Inhalten ausrichten will, sollte es wahrscheinlich zugeben, dass es ein Live-Service-Spiel ist und anfangen, sich auch so zu verhalten. Das Problem ist, dass die FIFA-Fangemeinde größtenteils aus Gelegenheitsspielern besteht - es ist unwahrscheinlich, dass viele von ihnen von dem Streit um die Namensrechte wirklich etwas mitbekommen. Werden die Spieler zu EA Sports FC wechseln, und werden sie es weiterhin jedes Jahr unterstützen? Sollten sie das, wo doch alle Spiele wie FIFA (das sich mehr als Online-Wettbewerb denn als Sportsimulation versteht) auf ein kostenloses Saisonmodell mit Battle Passes umgestellt haben? FIFA 23 ist das, was es immer war, vielleicht zum letzten Mal.

Wertung: 3.5/5. Der Herausgeber stellte einen Code für diese Rezension zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.