Elden Ring Shadow Of The Erdtree Veröffentlichungstermin enthüllt

Dieser Artikel behandelt eine sich entwickelnde Geschichte. Schaut weiterhin bei uns vorbei, denn wir werden weitere Informationen hinzufügen, sobald sie verfügbar sind.

Fast ein Jahr nach seiner Ankündigung hat Elden Ring Shadow of the Erdtree endlich ein Veröffentlichungsdatum: Am 21. Juni dieses Jahres wird es erscheinen.

Der Trailer gibt uns einen Einblick in das „Land des Schattens“, in das wir uns begeben werden, anscheinend durch das Ei in Mohgs Boss-Arena. Hier werden wir gegen Messmer den Pfähler antreten, einen Riesen mit sich windenden roten Schlangen, die seinen Körper umkreisen. Er scheint Jagd auf diejenigen zu machen, denen die Gnade des Goldes genommen wurde.

Im Land der Schatten wartet Miquella auf die Rückkehr seines versprochenen Herrn.

Die Erweiterung kann ab sofort für 34,99 € vorbestellt werden. Es gibt auch ein Premium-Bundle, das das digitale Artbook und den Original-Soundtrack für 39,99 € enthält. Wenn ihr vorbestellt, erhaltet ihr eine Bonusgeste im Spiel namens Ring von Miquella.

Siehe auch :  Der Soundtrack von Knights Of The Old Republic 2 wird endlich offiziell veröffentlicht

Shadow of the Erdtree, wie auch Bloodborne’s The Old Hunters DLC, begannen als zwei separate Erweiterungen, wurden aber während der Entwicklung zu einer verschmolzen. Es ist unklar, wann genau die Idee verworfen wurde, aber Elden Ring sollte angeblich mit einem Season Pass erscheinen. Wie wir wissen, ist das nicht geschehen.

Steam-Updates im Hintergrund
deuten nun schon seit über einem Monat auf diese Enthüllung hin.

Shadow of the Erdtree wurde jedoch bereits vor zwei Jahren angeteasert, ein Jahr bevor es überhaupt vorgestellt wurde. Um die Veröffentlichung herum postete der offizielle Twitter-Account: „Du bist die Hoffnung des Goldenen Ordens, Trübsinniger. Deine Entscheidungen werden die Zukunft all derer bestimmen, die im Schatten des Erdbaums leben.“ Wir haben es seit März 2022 vor unserer Nase. Aber nach zwei Jahren geht unsere Reise in die Zwischenländer endlich weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert