Cyberpunk 2077-Entwickler wurde von seinem Vermieter wegen des katastrophalen Starts ignoriert

Unterbrich mich, wenn du das schon mal gehört hast: Cyberpunk 2077 war zum Start ein einziges Chaos. Ob es nun die fehlenden Features oder die zahlreichen Bugs waren, viele waren der Meinung, dass CD Projekt Red nicht das Spiel geliefert hatte, das es versprochen hatte.

Wie sich herausstellte, hatten die Entwickler mit mehr zu kämpfen als mit frustrierten Online-Spielern. Gabe Amatangelo, Game Director bei DICE, sagt, dass die Kontroverse auch in sein wirkliches Leben eingedrungen ist, und zwar so sehr, dass sogar sein Vermieter ihn aufforderte, das Spiel zu verbessern.

Laut Amatangelo, über dessen DICE-Vortrag berichtet wurde von Spieleentwickler berichtet, begannen die Leute, die er im Alltag traf, ihn anders zu behandeln, als Cyberpunk 2077 auf den Markt kam. Er stellte dies zum ersten Mal fest, als sein Vermieter jemanden zur Reparatur seines Duschkopfes schicken musste. Nachdem er „wochenlang“ keine Antwort erhalten hatte, ging er zu seinem Vermieter, um ihn persönlich zu konfrontieren: „Ich habe Cyberpunk gekauft. Ich habe eine PlayStation 4.“ Daraufhin wurde er gefragt, wann die PlayStation-Portierung von Cyberpunk 2077 repariert werden würde.

Siehe auch :  God of War Live-Action TV-Serie könnte zu Amazon Prime kommen

In einem anderen Fall holte sich Amatangelo, der in Polen lebt und englischer Muttersprachler ist, einen Kaffee bei einem Anwalt, mit dem er normalerweise auf Polnisch spricht. Nach der Markteinführung des Spiels änderte sich dies jedoch ebenfalls.

„Sie hat nie Englisch mit mir gesprochen, das war das erste Mal“, sagt Amatangelo. „Sie sagte: ‚CD Projekt. Was ist passiert?'“

Zu dieser Zeit, sagt Amatangelo, herrschte im Studio oft ein Gefühl der „Verzweiflung“, da der Ruf von CD Projekt Red auf einem Tiefpunkt war. Das ist nicht verwunderlich, denn das negative Feedback kam nicht nur von Fans im Internet, sondern auch von Leuten, mit denen die Entwickler im Alltag zu tun hatten.

Natürlich hat sich die Einstellung der Gaming-Community zu Cyberpunk 2077 und damit auch zu CD Projekt Red in den letzten Jahren deutlich verbessert. Verschiedene Patches brachten das Spiel in Einklang mit den Versprechungen und, was vielleicht am wichtigsten ist, verbesserten die Leistung so weit, dass das Spiel wieder in den PlayStation-Store aufgenommen werden konnte. Letztes Jahr wurden auch die Kampfmechanik und das Perk-System komplett überarbeitet, gerade rechtzeitig vor der Veröffentlichung der Story-Erweiterung Phantom Liberty. Hoffentlich war das genug, um Amatangelos Vermieter zufrieden zu stellen.

Siehe auch :  Super Mario Wonders sprechende Blume braucht dringend einen Unkrautvernichter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert