Ex-MLS-Profi Tosaint Ricketts über den „riesigen Schritt“ zum Esports-Wettbewerb

Sport und Esports haben mehr Überschneidungen, als man vielleicht denkt. Während der eine eher körperlich aktiv ist als der andere (Zwift ist die Ausnahme, die die Regel bestätigt), haben Athleten in beiden Disziplinen strenge Trainingspläne, einen intensiven Fokus auf ihre Ziele und eine Verpflichtung, sich selbst so weit zu treiben, wie sie können.

Die Überschneidungen zwischen Sport- und Esport-Athleten sind jedoch ziemlich gering. Diogo Jota vom FC Liverpool ist das berühmteste Beispiel für einen Sportler, der sowohl in der physischen als auch in der virtuellen Version des Sports antritt – er erzählte uns, dass er der einzige Spieler ist, der in derselben Saison in der Champions League und der eChampion’s League gespielt hat – und Fußball scheint das Spiel mit dem größten Crossover zu sein.

Tosaint Ricketts ist der jüngste Spieler, der von Rasen auf Pixel umgestiegen ist. Seine erfolgreiche 14-jährige Karriere als Profifußballer („Soccer“, wie er sagt) führte ihn durch die ganze Welt, von Finnland über die Türkei bis nach Litauen, bevor er in seine Heimat Kanada zurückkehrte. Zwischen seinen Stationen beim FC Toronto und den Vancouver Whitecaps gewann Ricketts den MLS-Pokal, das MLS Supporters Shield und drei kanadische Meisterschaften. Außerdem absolvierte er 61 Spiele für die kanadische Nationalmannschaft und beendete seine Karriere als einer der zehn besten Torschützen. Aber Videospiele waren schon immer ein Teil seines Lebens.

Siehe auch :  Wild Hearts: Vollständiger Leitfaden

„Ich war schon immer ein Gamer“, erzählt er mir. „Meine frühesten Kindheitserinnerungen sind, dass ich mit meinen Brüdern um ein paar Minuten auf dem Original-Nintendo gekämpft habe. [Entertainment System]und Spiele wie das erste Legend of Zelda (mit der goldenen Kassette) und Super Mario Bros. 3 gespielt habe – Klassiker!“

Diese Liebe zu Spielen setzte sich fort, als er erwachsen wurde und in die Welt des Profifußballs eintrat.

„Spiele sind ein wichtiger Bestandteil im Leben der meisten Sportler“, sagt er. „Es nimmt einen großen Teil ihrer Freizeit ein und war für mich eine großartige Möglichkeit, mich zu entspannen. Hier bei den Whitecaps hatten wir nie offizielle Wettkämpfe, aber wir haben viel Warzone gespielt, und wir haben es sehr ernst genommen.“

„Es ist ein großer Schritt, auf den ich vielleicht nicht vorbereitet war.“ – Tosaint Ricketts

Ich interessierte mich besonders für die wahrgenommenen Auswirkungen von Videospielen auf die Gesundheit. Viele Eltern raten ihren Kindern, sich vom Computer zu lösen und nach draußen zu gehen, Mainstream-Nachrichtenseiten berichten über die negativen Auswirkungen des Spielens, und eine gängige Beschimpfung von Online-Gegnern lautet, man solle nach draußen gehen und Gras anfassen. Was hält ein Profisportler, der sowohl in physischen als auch in virtuellen Arenen Höchstleistungen vollbracht hat, von Spielen als Hobby?

Siehe auch :  Fünf-Sterne-Review: Spore - Freude verbreiten

„Im Leben ist Ausgewogenheit in allen Bereichen wichtig“, erklärt Ricketts. „Das ist beim Spielen nicht anders. Wenn es Ihr Beruf ist, sollten Sie natürlich so viel Zeit wie möglich darauf verwenden, Geld zu verdienen. Aber mein Rat ist, ein gesundes Gleichgewicht zwischen Leben, Arbeit und Spiel zu finden.“

Seit er seine Fußballschuhe an den Nagel gehängt hat, konzentriert sich Ricketts auf die Teilnahme an hochrangigen Wettbewerben in EA Sports FC 24. Er glaubt zwar, dass sein Fußballverständnis ihm einen gewissen Vorteil gegenüber seinen Gegnern verschafft, räumt aber ein, dass es „eine Obergrenze gibt“. Dies zeigte sich in der ersten Woche des eMLS-Wettbewerbs, in der er auch die Whitecaps vertrat. Ricketts hat alle zehn Spiele verloren und dabei 150 Tore kassiert.

„Es ist ein großer Schritt, auf den ich vielleicht nicht vorbereitet war“, sagt er. „Aber obwohl ich in den letzten Jahren viel Prügel einstecken musste. [League Series One]habe, bin ich an dieser Erfahrung gewachsen. Ich habe mehr Einblick in den esports-Bereich bekommen und weiß jetzt, wie ich den Bereich ausbauen kann, um ein Pro/Ex-Pro-Turnier zu veranstalten, was mein Ziel ist.“

Siehe auch :  Ich habe ein echtes Problem mit dem Überlebenszustand

In Ricketts‘ Debüt-Turnier trat er gegen den eMLS-Rekordstar Paulo Neto und den amtierenden eMLS-Cup-Champion Niklas „NR7“ Raseck an. Dies ist die höchste Stufe des EA FC esport auf dem Kontinent, bei der die besten esports-Athleten antreten.

Ricketts‘ Interesse, einen Schritt weiter zu gehen und einen eigenen Wettbewerb unter ehemaligen Fußballern zu gründen, ist eine faszinierende Idee, die auf großes Interesse stoßen könnte. Man denke nur an die Kings League von Gerard Pique, das esports-Team von Sergio Aguero oder Diogo Jota. In einer Zeit, in der viele befürchten, dass die esports-Blase platzt, könnten prominente Unterstützer oder Ex-Profi-Ligen genau das Richtige sein, um die Branche wiederzubeleben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert