Nike hat sich gerade mit einem riesigen Esports-Team zusammengetan

Nike ist wahrscheinlich eines der bekanntesten Unternehmen für die Effizienz von Sportaktivitäten der Welt. Es ist schwierig, Personen zu finden, die den Markennamen und auch seine Häufigkeit bei herkömmlichen sportlichen Aktivitäten nicht kennen. Der Bekleidungsriese investiert auch weiterhin direkt in die Esports-Szene, nachdem die bekannte Organisation T1 ihre Zusammenarbeit mit Nike angekündigt hat.

T1 ist ein bekanntes Esportunternehmen, das Dienstpläne in Pinnacle Legends, Fortnite, Hearthstone, Dota 2, PUBG, Super Knockout Bros hat und hauptsächlich für sein League of Legends-Team bekannt ist. Sie werden dieses Jahr sicherlich auch ihre Hand im kompetitiven Overwatch als Team der Overwatch Contenders Academy für das Philadelphia Blend (ehemals Fusion College) zeigen. Das südkoreanische Unternehmen wird in Zukunft Nike-Bekleidung für seine Teams sportlich betätigen und die Zusammenarbeit auf andere aufregende Weise nutzen.

Joe Marsh - CEO von T1 - überlegte, was diese Partnerschaft vorschlagen könnte und wie sie T1 helfen kann, sich als globale Marke für die Zukunft zu festigen. Abgesehen von ihrer Performance-Bekleidung wird Nike mit T1 mit Top-Trainingsprogrammen (sowohl physisch als auch psychisch) zusammenarbeiten, die es bisher auf dem Esport-Markt nicht gab. Um dies zu unterstützen, wird Nike einige wirklich "ausgeklügelte Trainingseinrichtungen" für die T1-Zentrale bereitstellen, die dieses Jahr in Seoul eröffnet werden soll.

Siehe auch :  Invictus Gaming gewinnt DOTA Summit 11, Aufstieg zum MDL Chengdu Major

Diese Partnerschaft zwischen Nike und auch T1 ist eine große Minute für den Esport, da sie mit jeder Aktion weiter in den Hauptstrom vordringt. Wenn sich dies als erfolgreich erweist, könnte dies in Zukunft weitere Optionen für eSport-Unternehmen, Ligen und Spieler eröffnen. Fans von T1 können auch begeistert sein, da Nike im Allgemeinen einige großartige Kleidungsstücke hat. Mit großen Markensponsorings wie Nike sowie Ninja mit Adidas fühlt es sich wirklich so an, als würde der Esport-Sektor aufbrechen und am Ende neben anderen umkämpften Märkten zu einem festen Bestandteil der Zukunft werden.

Quelle: esportsinsider.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.