Magic: The Gathering – Die 10 besten Kommandanten für ein phyrexianisches Deck

Wenn es ein Wort gibt, das in Magic: The Gathering ein Synonym für „Angst“ ist, dann ist es Phyrexia. Diese höllische Alptraum-Ebene hat die Träume der Spieler seit ihrem Debüt in der Erweiterung Altertümer von 1994 heimgesucht. Und wenn die Ebene selbst schon furchterregend ist, so sind ihre teuflischen Bewohner es noch mehr.

Phyrexianer gibt es in allen Formen und Größen, von kriechenden Untoten bis zu mechanisierten Goblins, von willigen Dienern bis zu korrumpierten Helden. Trotz ihres kollektiven Ziels, eine einheitliche „Vollendung“ für das gesamte Multiversum zu erreichen, sind die Phyrexianer, zumindest mechanisch gesehen, ziemlich individualistisch und decken ein breites Spektrum an Archetypen und Strategien ab. Wenn du in deinem nächsten Commander-Spiel deine eigene phyrexianische Invasion anführen willst, sind dies die zehn Kreaturen, die wir empfehlen, um sie zu beaufsichtigen.

10 Skithiryx, der Branddrache

Wenn du alle deine Freunde auf die effizienteste Art und Weise verlieren willst, indem du eine Partie Commander durch Giftschaden gewinnst, dann könnte Skithiryx der beste Commander für dich sein. Als 4/4-Flieger mit Infizierung kann er einem einzelnen Gegner schnell Gift zufügen, vor allem in Kombination mit seiner billigen Eile-Fähigkeit, die besonders nützlich ist, wenn Skithiryx mehrmals im Spiel aus der Kommandozone aufsteigt.

Angesichts der zweiten Fähigkeit des Drachen, mit der er sich für nur zwei schwarze Mana regenerieren kann, ist dies jedoch vielleicht gar nicht nötig, um den Großteil des zerstörungsbasierten Removals zu umgehen. All dies zusammen macht Skithiryx zu einer mächtigen, widerstandsfähigen Bedrohung, deren Anblick deine Gegner fürchten werden.

9 Malcator, Reinheitsaufseher

Abgesehen von seinem erstaunlichen Kreaturentyp spielt dieser phyrexianische Elefantenzauberer extrem gut in einem typischen phyrexianischen Decktyp: einem auf Artefakte fokussierten Build. Er erzeugt einen 3/3-Golem, wenn er das Schlachtfeld betritt, sowie am Ende deines Zuges, sofern in diesem Zug drei oder mehr Artefakte unter deiner Kontrolle das Schlachtfeld betreten haben. Malcator kann dir in kürzester Zeit eine Artefaktarmee aufbauen.

Es gibt eine Reihe von Synergien, die man hier ausnutzen kann, vom Spielen einer Menge billiger Artefakte bis hin zum Blinken von Malcator selbst. Es ist erwähnenswert, dass Malcators Golems zu seiner zweiten Fähigkeit beitragen, so dass du nur zwei weitere Artefakte brauchst, die ins Spiel kommen, wenn du ihn spielst, um seine zweite Fähigkeit auszulösen. Es sieht nicht nach viel aus, aber Malcator kann in einem reinen Artefaktdeck leicht den Untergang deiner Gegner überwachen.

Siehe auch :  6 Dinge, die nur Profispieler wissen, was man in Vampire: The Masquerade - Blutjagd

8 Elas Il-Kor, Sadistischer Pilger

Als einer der besten Commander für einen der besten Commander-Archetypen ist Elas Il-Kor eine hervorragende Option für Fans von Aristokraten-Decks in diesem Format. Ihre Macht beruht auf einer Kombination von Faktoren, vor allem auf ihrer Fähigkeit, Leben zu gewinnen, wenn deine Kreaturen ins Spiel kommen, und auf ihrer Fähigkeit, allen Gegnern Schaden zuzufügen, wenn eine deiner Kreaturen stirbt.

Die letztgenannte Fähigkeit ist hier der furchterregende Teil. Jeden Gegner auf einmal zu treffen, macht es einfach, den gesamten Commander-Pod über ein paar Runden mit Kreaturenopfern zu zermalmen, und kann sogar in Kombination mit Karten wie Gravecrawler und Phyrexian Altar für einen sofortigen Combo-Sieg verwendet werden. Nachdem du gegen Elas gespielt hast, werden deine Gegner auf eine Pilgerreise zu einem anderen Commander-Tisch gehen.

7 Ixhel, Nachfahre von Atraxa

Ixhel ist eine interessante Variante eines Gift-Befehlshabers. Er belohnt dich dafür, dass du Gift über mehrere Gegner verteilst, anstatt es auf ein einziges Ziel zu konzentrieren. Am Ende jedes deiner Züge ziehst du eine Karte aus dem Deck jedes Gegners mit drei oder mehr Giftzählern, die du dann jederzeit mit Mana jeder Farbe ausspielen kannst.

Dies kann zu allen möglichen Spielereien führen, je nachdem, welche Karten du triffst, und es ist erwähnenswert, dass du die verbannten Karten auch dann spielen kannst, wenn Ixhel nicht im Spiel ist, so dass es für deine Gegner keine Möglichkeit gibt, dir diese zusätzlichen Ressourcen zu verweigern. Andere Giftbefehlshaber mögen das Spiel zwar schneller beenden, aber nur wenige lassen dich so viel Spaß dabei haben wie Ixhel es tut.

6 Gix, Prätor von Yawgmoth

Yawgmoths lang erwarteter zweiter Befehlshaber wird dem Hype mehr als gerecht und erweist sich im Commander als ebenso mächtig wie in anderen Formaten. Seine erste Fähigkeit hat schwerwiegende politische Auswirkungen in einem Spiel, da sie deine Gegner dazu ermutigt, sich gegenseitig anzugreifen, anstatt dich für den Kartenvorteil, den Gix bietet.

Das macht Gix zu einem seltenen Commander, den deine Gegner wahrscheinlich lieber im Spiel behalten wollen, als ihn sofort zu entfernen, was dir viel Zeit gibt, das Mana für seine zweite Fähigkeit zu sammeln. Dadurch kannst du im Wesentlichen Karten in deiner Hand gegen kostenlose Zaubersprüche aus dem oberen Teil des gegnerischen Decks eintauschen, was zu enormen Schwankungen führen kann, wenn man die massiven Kreaturen bedenkt, die in diesem Format oft ins Spiel kommen.

Siehe auch :  10 urkomische Königreiche von Amalur: Re-Reckoning Memes, die nur wahre Fans verstehen

5 Kinzu des düsteren Hexenzirkels

Während sie auf den ersten Blick einfach aussieht, hat die Wiederbelebungsfähigkeit dieses Phyrexianers tatsächlich ein überraschendes Maß an Nuancen. Wenn du deine gefallenen Kreaturen als 1/1-Versionen ihrer selbst zurückbringst, funktioniert das natürlich gut mit kleinem Opferfutter wie dem Jungen Wolf, aber es funktioniert auch gut mit größeren Kreaturen, vor allem mit solchen, die mächtige Betreten/Verlassen-des-Schlachtfeldes-Trigger haben, auf die Kinzu doppelt zurückgreifen kann.

Und das, bevor man bedenkt, dass die Token, die Kinzu erzeugt, toxisch 1 sind, was es dir ermöglicht, einen Giftplan zu verfolgen, wenn du deine Gegner nicht allein mit Value ausquetschen kannst. Das gibt deinem Deck viele potenzielle Wege zum Sieg und macht es widerstandsfähig gegen jede Störung, die deine Gegner gegen dich einsetzen.

4 Vohar, Vodalianischer Entweiher

Wenn du deine phyrexianische Eroberung mit einem Spellslinger aufpeppen willst, ist Vohar genau das Richtige für dich. Er kann nicht nur dein Deck plündern und den gesamten Tisch für ein Leben leeren, wenn du einen Instant- oder Zauberspruch abwirfst, sondern er kann dann mit seiner zweiten Fähigkeit die abgeworfenen Zaubersprüche aus deinem Friedhof wiederherstellen.

Damit kannst du im Wesentlichen ein Reanimator-Deck für Instants und Zaubersprüche spielen, das sich auf solche mit Flashback und Jumpstart konzentriert und im Laufe der Zeit durch wiederholtes Plündern und Neuzaubern an Wert zulegt. Vohar ist klein und billig genug, dass die Gegner ihn wahrscheinlich in Ruhe lassen und erst viel zu spät bemerken, dass der allmähliche Vorteil, den er dir verschafft hat, dir das Spiel beschert hat.

3 Mishra, Beansprucht von Gix

Urzas weniger berühmter jüngerer Bruder ist dennoch eine Macht im Commander-Format und verschafft jedem rot/schwarzen Deck, das gerne mit Kreaturen angreift, einen enormen Vorteil; das heißt, so ziemlich allen. Während viele von der auffälligen verschmolzenen hinteren Hälfte der Karte abgelenkt wurden, ist die Basiskreatur hier unglaublich mächtig und kann den gesamten Tisch für potenziell riesige Summen leerfegen, wenn man mit einem großen Board anrückt.

Siehe auch :  10 Canon-Fakten über The Witcher, die nicht in den Videospielen oder der Netflix-Show enthalten sind

Wenn du es schaffst, Mishra zu transformieren, was angesichts der Menge an Tutoreffekten, die du nutzen kannst, um dir die Drachenmaschine zu schnappen, machbar ist, ist die hintere Hälfte eine großartige Belohnung, die als kolossales Multitool dient, das fast jedes Problem lösen kann, mit dem du konfrontiert bist. Unabhängig davon, auf welcher Seite er steht, ist Mishra eine sehr reale Bedrohung im Commander.

2 Atraxa, Stimme des Prätors

Die ursprüngliche Atraxa braucht eigentlich keine Vorstellung, aber wir geben ihr der Fairness halber trotzdem eine. Sie rühmt sich eines unglaublich einfachen Designs: Sie lässt dich am Ende deines Zuges wuchern, aber dieser einfache Effekt kann auf zahllose konterbasierte Strategien angewandt werden, was Atraxa enorm vielseitig macht, vor allem angesichts ihrer vierfarbigen Identität.

Dieser Effekt kann deine Kreaturen buffen, deine Planeswalker verstärken, deine Siegbedingungen verbessern, deinen Gegnern mehr Gift zufügen und vieles mehr, möglicherweise alles im selben Zug. Es ist fast noch schwieriger, nicht um Atraxa herum zu bauen, wenn man die schiere Anzahl an Synergien bedenkt, die sie ermöglicht. Kombiniere dies mit sehr akzeptablen Werten und einem Quartett von Schlüsselwörtern, und du hast ein Grundnahrungsmittel, das wahrscheinlich so lange bleiben wird, wie es Commander gibt.

1 Ovika, Enigma Goliath

Trotz seines mysteriösen Aussehens ist Ovika eigentlich ein sehr einfacher Commander: Er trifft deine Gegner, und er trifft sie hart. Er erreicht dies sowohl durch sich selbst, mit einem respektablen 6/6 fliegenden Körper, als auch durch die Horden von eiligen Phyrexianischen Goblins, die er jedes Mal beschwört, wenn du einen Nicht-Kreaturenzauber wirkst.

In der letztgenannten Fähigkeit liegt der größte Teil von Ovikas Stärke, und sie ist großzügig formuliert, so dass sie mit allem funktioniert, von Instants bis hin zu Artefakten, so dass du beim Aufbau deines Decks viele Optionen hast. Zusammen mit dem extrem soliden Schutz durch den Ward wird Ovika zu einem lästigen Enigma, das deine Gegner nur schwer lösen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert