Terraria Schöpfer sagt, es ist schwer zu bewegen, weil es „verkauft sich wie warme Semmeln“

Der Schöpfer von Terraria, Andrew Spinks, hat zugegeben, dass es ihm schwerfällt, das Spiel nicht mehr zu aktualisieren (das bekanntermaßen mehrere „letzte Updates“ erlebt hat), weil es sich immer noch „wie warme Semmeln“ verkauft.

Jeder, der Terraria im Laufe der Jahre auch nur ein Auge zugedrückt hat, weiß wahrscheinlich, dass wie oft das Spiel auf sein „letztes Update“ vorbereitet wurde, nur um es dann mit Fehlerbehebungen und neuen Funktionen weiter zu aktualisieren. Wenn man bedenkt, wie beliebt das Spiel ist, ist niemand wirklich traurig, dass das passiert, aber es stellt sich heraus, dass der große Erfolg genau das ist, was das Spiel vor dem Ende bewahrt.

Wie von PCGamesN berichtet berichtet, hat sich der Schöpfer von Terraria, Andrew Spinks, auf Twitter zu Wort gemeldet, um über einige der Features des neuesten Updates, Version 1.4.5, zu sprechen, das vor wenigen Tagen erschienen ist. Ein Terraria-Fan fragte, ob die Entwickler mit dem Hinzufügen neuer Dinge zum Spiel fertig sind, woraufhin Spinks sagte, dass das Team derzeit nur das Bestehende aufpoliert, bevor es daran denkt, etwas Neues hinzuzufügen.

Siehe auch :  Overwatch 2 und Stadia sind das, was passiert, wenn Spielefirmen sich nicht um dich kümmern

Dies veranlasste einen anderen Twitter-Nutzer zu einer frechen Antwort, indem er sagte, dass es noch „100 weitere letzte Updates geben wird“, was Spinks zu der Aussage veranlasste: „Ich weiß es nicht einmal mehr“. Spinks wurde daraufhin gefragt, wie gut Terraria läuft und ob die Updates für mehr Umsatz sorgen was ihn dazu veranlasste, sich über den anhaltenden Erfolg des Spiels zu äußern und darüber, warum es so schwer ist, das Spiel zu verkaufen..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert