Sind modulare Controller die Zukunft der nachhaltigen Gaming-Peripheriegeräte?

Spiele haben einen enormen Einfluss auf die Umwelt. Angefangen bei dem Plastik, das für die Verpackung der Discs verwendet wird, über den Transport der Discs durch die ganze Welt bis hin zu der Menge an Strom, die benötigt wird, um die Konsole, den PC oder den Fernseher mit Strom zu versorgen – es gibt viel Raum für Verbesserungen, wenn es darum geht, das Hobby umweltfreundlich zu gestalten.

Es gibt einen Grund, warum ich immer auf die Verpackung der von mir getesteten Hardware eingehe. Ich weise gerne darauf hin, wenn ein Unternehmen etwas verschickt, das vollständig in wiederverwertbare Verpackungen gehüllt ist, und wenn zu viel Plastik oder Styropor enthalten ist, beschwere ich mich. Das ist der einfachste Weg, seine Produkte umweltfreundlicher zu gestalten, und trotzdem machen die Unternehmen immer noch Fehler.

Ein weiterer Grund zur Sorge über die Auswirkungen von Spielen auf die Umwelt ist die Tatsache, dass viele Produkte nur für den einmaligen Gebrauch bestimmt sind. Werfen Sie Ihre alte Konsole weg und tauschen Sie sie gegen eine neue aus. Rüsten Sie Ihre Tastatur auf und entsorgen Sie diejenige, die Sie seit etwa sechs Monaten benutzen. Es gibt sogar Berichte dass, wenn du deinen Joy-Con an Nintendo schickst, um den Stick-Drift zu beheben, das Unternehmen das Problem nicht wirklich behebt und dir stattdessen einen komplett neuen Controller schickt.

Auch wenn diese Behauptungen unbegründet sind, sind meine Gamepads in den letzten zwei Jahren ständig kaputt gegangen. Meine ursprüngliche Switch entwickelte einen Stick-Drift. Ich habe Grund zu der Annahme, dass dies auch bei meinem OLED der Fall ist, obwohl es zwischen enttäuschenden Pokemon-Abenteuern meist Staub ansetzt. Das Hori-Gamepad, das ich für komfortables Switch-Gaming gekauft habe auch entwickelte ernsthafte Probleme mit dem Driften. Mein Xbox Series X Controller brach, insbesondere der linke Stoßfänger (L1). Der Ersatz, den ich direkt von Xbox gekauft habe, brach auf genau dieselbe Weise. Vielleicht war es zu viel Spielerwechsel in EA Sports FC 24, aber es ist ärgerlich. Ich könnte mich zwar auf eine Warteliste setzen lassen, damit Nintendo meinen Joy-Con repariert, aber ich weiß nicht, wie lange das dauern wird, und ich will nicht jedes Jahr einen neuen Controller kaufen, um Spiele spielen zu können.

Siehe auch :  Hyperkin kündigt Original Xbox Controller S für moderne Konsolen an

Dann habe ich den Thrustmaster Eswap X2 ausprobiert. Ich habe Thrustmaster immer mit Lenkrädern, Getrieben und Flugsteuerungen in Verbindung gebracht, aber es stellte sich heraus, dass das Unternehmen auch normal geformte Gamepads herstellt. Aber das Eswap X2 hat mehr zu bieten, als man auf den ersten Blick sieht.

Erstens, wie versprochen, die Verpackung. Thrustmaster schickt das Eswap X2 in einer Verpackung aus Pappe, mit minimalem Plastik und einer schönen Stofftasche, in der man seine Komponenten, Kabel und Werkzeuge aufbewahren kann. Perfekt.

Wie der Name schon sagt, ist der Eswap ein anpassungsfähiger Controller. Beide Joysticks, das D-Pad und die Trigger können nach Belieben ausgetauscht werden, ebenso wie die beiden kosmetischen Panels an den Seiten. Am einfachsten ist es, den linken Joystick und das D-Pad zu tauschen, so dass man entweder das Xbox- oder das PlayStation-Layout wählen kann, aber es funktioniert in jeder Kombination. Ja, du kannst sogar beide Joysticks auf die linke Hälfte des Controllers legen, wenn du einen wirklich ausgefallenen Griff hast.

Diese Anpassungsfähigkeit ist wirklich cool, vor allem, wenn man weiß, dass man weitere Farboptionen kaufen kann, um den Controller aufzupeppen, aber sie hat mich sofort an die Nachhaltigkeit denken lassen. Was passiert, wenn ich unter Joystick-Drift auf dem Thrustmaster leide? Ich kaufe einen neuen Joystick. Das Gleiche gilt für einen klemmenden Auslöser oder ein defektes D-Pad. Es ist zwar immer noch so, dass man ein kaputtes Teil wegwirft, aber es ist viel besser, ein kleines Teil eines Controllers zu ersetzen, als das ganze Ding wegzuwerfen, wie ich es unweigerlich mit meinen Xbox-Controllern der ersten Generation tun muss. Der Elite Controller 2 des Unternehmens hat zwar einige austauschbare Teile, aber das sind alles Paddles und Daumensticks. Wenn dein Joystick abzudriften beginnt, wird ein neuer Daumenstiel das Problem nicht beheben.

Siehe auch :  PlayStation's Bundle & Save Sale senkt die Preise für Hardware und Spiele um bis zu 30 Dollar

Thrustmaster nennt seinen Joystick-Wechsel „Hot-Swap-Technologie“, aber es ist viel einfacher, als es klingt. Für die Joysticks ziehen Sie sie einfach aus dem Handgerät heraus, indem Sie die Magneten, die sie an Ort und Stelle halten, vorsichtig überwinden. Für das D-Pad benötigt man das von Thrustmaster mitgelieferte doppelseitige Werkzeug, mit dem es sich leicht herausziehen lässt. Für die Trigger wird die andere Seite verwendet, ein normaler Kreuzschlitzschraubendreher. Ich habe die leise Sorge, dass ein zu regelmäßiges Herausziehen der Joysticks zum Abdriften beiträgt, was den Kauf neuer Module (übrigens 16,99 € pro Stück) erforderlich macht, aber nur die Zeit wird zeigen, ob sich diese Befürchtung bewahrheitet.

Aber all das ist überflüssig, wenn der Eswap X2 kein guter Controller ist. Ich habe in meinem Leben schon viele Pads ausprobiert, und einige sind einfach besser als andere. Der GameCube-Controller ist ein Klassiker. Der Switch Pro Controller könnte mein Favorit aller Zeiten sein. Ich ziehe die Xbox der PlayStation vor. Der Eswap X2 fühlt sich großartig an.

Siehe auch :  Lepow tragbarer 15,6-Zoll-Monitor im Test: Ihr neuer Reise-Gaming-Begleiter

Die Joysticks und Auslöser des Eswap X2 haben mir sofort gefallen. Erstere haben einen recht hohen Federwiderstand, und bei letzteren kann man die Auslösedistanz mit einem Knopfdruck ändern. Anfangs war ich kein Fan davon, wie sich die Gesichtstasten oder das D-Pad anfühlten, aber nach ein paar Stunden haben mich die mechanischen Systeme überzeugt. Ich bevorzuge immer noch das Gefühl von Membrantasten gegenüber mechanischen Tasten (ich bin das Gegenteil, wenn es um Tastaturen geht, als ein komplizierter Mann mit komplizierten Meinungen), aber die Empfindlichkeit und Reaktionsfähigkeit der Eswap X2 ist unbestreitbar.

Die Eswap X2 hat alles. Es hat vier Tasten auf der Rückseite, die entweder über die Thrustmaster-Software oder über das Gamepad selbst programmiert werden können. Ich würde gerne eine kabellose Version für gelegentliches Couch-Gaming haben, aber das ist nur ein Wunschtraum, und ich verstehe, dass ein esports-taugliches Gamepad eine Verbindung mit niedriger Latenz haben muss.

Der Thrustmaster Eswap X2 ist ein großartiger Controller. Er fühlt sich bequem an, liegt gut in der Hand und bietet eine hervorragende Leistung. Aber was noch wichtiger ist: Er könnte eine Blaupause für die Zukunft des nachhaltigen Spielens sein. Man muss keine Controller mehr wegwerfen, die nur einen defekten Knopf haben, weil die Garantiezeit schon eine Woche abgelaufen ist. Kein Kauf eines komplett neuen Pads mehr, nur weil Microsoft eines in einer hübscheren Farbe herausgebracht hat. Vielleicht könnte die PS6 auch nur ein neuer Prozessor und eine SSD sein, die man selbst in die PS5 einbaut. Die Möglichkeiten sind endlos, und wir sollten eine Bewegung unterstützen, die nicht nur besser für den Planeten ist, sondern auch für unsere Geldbörsen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert