Magic: The Gathering – Was ist von Final Fantasy Universes Beyond zu erwarten?

Während sich Magic: The Gathering hauptsächlich auf seine eigenen Welten wie Ravnica und Dominaria konzentriert hat, wurde es 2020 mit The Walking Dead Secret Lair auf andere Welten ausgedehnt. Das beliebte TCG erforschte dann die Welten von Warhammer 40.000, Arcane und Der Herr der Ringe und schloss 2023 sogar mit einem Set von Doctor Who Commander Decks ab.

Dieses Jahr bekommen wir Fallout Commander Decks und das erste „Beyond Booster“ Mini-Set mit Assassin’s Creed, aber das nächste Jahr ist faszinierend. Im Jahr 2025 stehen mehrere Crossover-Sets mit Marvel Comics im Mittelpunkt, aber in der Aufregung wurde ein anderes Crossover vergessen. Eines, das für mich mehr Potenzial und Faszination hat, ist Final Fantasy.

Die einzige wirkliche Information, die wir derzeit über das Set haben, stammt von Magic: The Gathering-Chefdesigner Mark Rosewater, der es als „Tentpole-Booster-Veröffentlichung“ wie die von Herr der Ringe bezeichnete: Tales Of Middle-earth. Wir können mit ziemlicher Sicherheit davon ausgehen, dass dies nicht nur ein komplettes, draftbares Set, sondern auch einige Commander-Decks enthalten wird, die dazu passen.

Was sollte in den Final Fantasy Universes Beyond Commander Decks enthalten sein?

Bevor ich auf die genauen Themen der Final Fantasy-Decks eingehe, sollte ich kurz darauf eingehen, welche Spiele hier zur Auswahl stehen. Es wurde bereits bestätigt, dass jeder nummerierte Eintrag vom ersten Spiel bis hin zu FF16 auf dem Tisch liegt, und es ist fast unmöglich, sich eine Final Fantasy-Veröffentlichung ohne einen starken Schwerpunkt auf Final Fantasy 7 vorzustellen.

Siehe auch :  Doctor Who MTG Secret Lair enthüllt das Meep und den fünfzehnten Doktor

Cloud, Tifa und die Bande werden auf jeden Fall in einem der Commander-Decks vertreten sein, so dass wir bereits einen der vier Commander-Deck-Slots als belegt markieren können. Es ist schwer, sich vorzustellen, wie ein solches Deck aussehen würde, geschweige denn, wie es sich spielen würde, aber es steht fest, dass Cloud Strife sein Kommandant sein wird.

Alternativ könnten wir einige Partner sehen, wie Doctor Who, und Cloud mit Tifa, Aerith oder vielleicht sogar Sephiroth zusammenarbeiten lassen.

Das zweite Commander-Deck ist wahrscheinlich das am schwierigsten zu analysierende. Ich würde meinen Mako-Reaktor essen, wenn es FF7 nicht gäbe, und es gibt andere Spiele, die wahrscheinlich die anderen beiden Decks ausfüllen werden, aber das hier ist eine unbekannte Größe. Schauen sich Wizards of the Coast die schiere Popularität von Final Fantasy 14 an und erstellen ein Deck, das darauf basiert? Wahrscheinlich nicht, so cool es auch sein mag.

Ich denke, sie werden sich entweder Final Fantasy 10 oder Final Fantasy 13 als potenzielles Deck-Thema ansehen, da diese beiden Spiele mehrere Einträge haben, die in ihrer eigenen Welt spielen. Tidus und Yuna oder Lightning und Snow als Kommandanten könnten uns dabei helfen, Schauplätze wiederzubeleben, die dank der Aufmerksamkeit für die FF7-Remakes und FF16 etwas an den Rand gedrängt wurden.

Siehe auch :  Magic: The Gathering - Die 10 besten legendären Team-Ups im März der Maschine

Apropos FF16: Es ist wahrscheinlich, dass Square Enix Wizards benötigt, um es in das Set aufnehmen zu können. Final Fantasy 16, das jüngste Spiel der Serie, dessen Aufnahme in das Set bereits vor der Veröffentlichung des Spiels bestätigt wurde, hat viel Potenzial für ein Commander-Deck.

Es ist eine Schande, dass Wizards Vorbehalte hat, doppelseitige Karten in Precons zu drucken, denn man könnte Clive Rosfield selbst als Kommandant einsetzen und eine Fähigkeit einbauen, die ihn in sein Eikon verwandelt. Das Gleiche kann man mechanisch mit jedem anderen Eikon im Spiel machen, und man kann die epischen Schlachten zwischen ihnen darstellen, indem man das Saga-Unterthema der Verzauberung verwendet.

Die eigentliche Frage ist jedoch, ob die Bösewichte der Serie ein eigenes Deck bekommen oder ob sie in das Deck aufgenommen werden, das am meisten mit ihrem Spiel zu tun hat. Ersteres wurde sowohl bei „Herr der Ringe“ als auch bei „Doctor Who“ gemacht, und es gibt mehr als genug ikonische Bösewichte und Monster in der Serie, um ihre eigenen 100 Karten zu bekommen. Sephiroth wäre wahrscheinlich der Oberbefehlshaber und könnte entweder einen Wiederbelebungseffekt haben (in Anlehnung an die Ereignisse von Final Fantasy 7: Advent Children) oder die Fähigkeit, mit einer tickenden Uhr massiven Schaden zu verursachen, ähnlich wie der Meteor im Originalspiel.

Siehe auch :  Outlaws Of Thunder Junction beweist, dass Magic: The Gathering zu sehr von der Popkultur besessen ist

Final Fantasy ist eine so breit gefächerte Serie, dass man nur raten kann, was wir im Einzelnen sehen werden. Vielleicht bekommen wir ein ganzes Deck, das auf Essensmarken basiert und von Ignis angeführt wird, oder das Chocobo-Kindred-Deck, das wir uns alle so sehr wünschen. Aber das ist ein Teil des Spaßes von Universes Beyond: eine Chance, deine Lieblingsdinge zu nehmen und dir vorzustellen, wie sie aussehen würden, wenn sie zu Magic kämen.

Ob Cloud und Sephiroth oder Tidus und Yuna, ich kann es kaum erwarten, mehr von Final Fantasy zu sehen, wenn es nächstes Jahr auf den Markt kommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert