Pentiment Rückblick: Ein Meister seines Fachs

Im Bayern des 16. Jahrhunderts arbeitet der Künstler Andreas Maler im Skriptorium der Abtei Kiersau, einem Kloster in der Nähe des verschlafenen Dörfchens Tassing. Zusammen mit einer kleinen Gruppe von Mönchen, von denen einige so alt sind, dass sie kaum noch einen Pinsel halten können, illustriert er historische und religiöse Manuskripte für wohlhabende Kunden - darunter Baron Lorenz Rothvogel, ein wichtiger Förderer der Abtei. Wenn die Mönche mit dem Gebet beschäftigt sind, lässt der Abt Maler an seinem Meisterwerk arbeiten: der nächste Schritt auf seinem Weg zum Meisterkünstler. Doch seine Karriere wird unterbrochen, als eine Tragödie sein friedliches Leben durcheinanderwirbelt. Der Baron wird brutal und blutig ermordet und setzt damit eine Geschichte in Gang, die sich über Jahrzehnte erstreckt.

Malers Freund, ein älterer Mönch namens Piero, wird mit einem blutigen Messer in der Hand neben der Leiche des Opfers gefunden - genug Beweise, um den Abt davon zu überzeugen, dass der alte Mann der Schuldige ist. Wir schreiben das Jahr 1500: Die Beweislast ist hier nicht gerade hoch. Aber Maler weiß, dass sein Freund unschuldig ist, und nimmt es auf sich, das Verbrechen aufzuklären. In wenigen Tagen wird der Erzdiakon in Tassing eintreffen, um das endgültige Urteil zu verkünden, so dass Maler nur wenig Zeit bleibt, um die Wahrheit herauszufinden und jemanden anzuklagen. Kritisch ist jedoch, dass derjenige, auf den er mit dem Finger zeigt, sofort hingerichtet wird - er sollte also besser Recht behalten. Das ist eine starke Prämisse, aber Pentiment ist mehr als nur ein frühmodernes L.A. Noire.

Es ist ein einfaches Spiel, zumindest mechanisch. Du läufst herum, redest mit Leuten und nimmst gelegentlich an kleinen, lustigen Minispielen teil. Sonst gibt es nicht viel. Aber es steht dir frei, die Abtei, Tassing und die umliegende Landschaft in deinem eigenen Tempo zu erkunden. Einige Entscheidungen und Aktivitäten lassen mehrere Stunden im Spiel vergehen, was wichtig ist, wenn der Erzdiakon schnell auf das Dorf zugaloppiert. Aber Sie werden immer gewarnt, wenn das, was Sie tun wollen, Ihre Zeit in Anspruch nimmt. Ansonsten könnt ihr so lange wie ihr wollt die Stadt erkunden, die Einwohner kennenlernen, lange, interessante Gespräche mit ihnen führen und Hinweise finden, die euch helfen könnten, den Mörder des Barons zu finden.

Pentiment mag zwar im Vergleich zu anderen Obsidian-Spielen simpel sein, aber seine verzweigte Handlung, die sich über 25 Jahre erstreckt, ist alles andere als das. Es handelt sich um eine äußerst reichhaltige, reaktive und beeindruckend geschmeidige interaktive Erzählung, in der bestimmte Entscheidungen die Welt und die Charaktere auf dramatische und gelegentlich schockierende Weise beeinflussen. Es ist ein Spiel, bei dem man wirklich darüber nachdenken muss, was man sagt und tut, und bei dem die Folgen der eigenen Handlungen vielleicht nicht sofort spürbar sind, sondern einen eine ganze Generation später positiv oder negativ überraschen können. Es gibt ein paar kritische Punkte, die die Geschichte immer treffen wird, egal, was passiert, aber außerhalb dieser Punkte ist es dein Klumpen Lehm, den du formen und bearbeiten musst.

Geschickterweise (und vielleicht für einige kontrovers) wird die Identität des Mörders und die eines anderen Verbrechers, in den Andreas später im Spiel verwickelt wird, nie bestätigt. Es gibt keinen kanonischen Schuldigen auf der Seite von Obsidian, was bedeutet, dass Sie einfach mit Ihrer Entscheidung leben müssen. Pentiment ist kein klaustrophobisches Polizeiprozedere, bei dem Sie alle Verdächtigen im Kapitelsaal versammeln und den ausgeklügelten Plan des Mörders wie ein Poirot des 16. Wenn man tief genug gräbt, findet man zwingende Motive, Indizien und andere Dinge, die auf eine bestimmte Person hindeuten könnten. Aber es gibt keine forensischen Beweise, um sie zu untermauern. Letztlich ist es eine Frage des Instinkts - und die Leute werden nicht vergessen, wen man beschuldigt.

Siehe auch :  Trover rettet das Universum „Wichtige kosmische Jobs“ DLC-Review: Ein (Space) Slam Dunk

Pentiment ist zwar kein Rollenspiel im engeren Sinne, aber es bietet viele Möglichkeiten für Rollenspiele. Maler ist in gewisser Weise ein fester Charakter. Aber man kann auch einige Entscheidungen über seine Vergangenheit treffen, die sich in vielerlei Hinsicht auf die Geschichte auswirken, in einigen Fällen sogar in großem Maße. Mein Andreas hat sein Wanderjahr in Italien verbracht und kann daher Italienisch und ein wenig Griechisch sprechen und kulturelle Bezugspunkte aus der Region nennen. Außerdem habe ich beschlossen, dass er ein Hedonist ist, was ihn zu einem sozial versierten Menschen macht, der sich mit all den angenehmen Lastern auskennt, die das Heilige Römische Reich zu bieten hat. Immerhin ist er ein Künstler. Diese Eigenschaft sorgt für einige der witzigsten Dialoge im Spiel, meist auf Kosten von missbilligenden Nonnen, Priestern und Mönchen.

Mein Andreas hat an der Universität auch Medizin studiert und dabei viel über den menschlichen Körper, den Tod und die Krankheit gelernt. Das war sehr nützlich, um die grausamen Einzelheiten des Todes des Barons zu klären. Außerdem kennt er sich mit dem Nachthimmel, Sternbildern, Himmelskörpern, Tieren, Pflanzen, Heilkräutern und meinem persönlichen Favoriten, dem Okkulten, aus. Alchemie, Geisterbeschwörung, magische Rituale, uralte Riten - er hat alles studiert, wenn auch aus einer rein akademischen Perspektive. Das Letzte, womit man in den 1500er Jahren erwischt werden möchte, ist die Beschäftigung mit schwarzer Magie und Hexerei. Diese Charaktereigenschaften haben einen Charakter geschaffen, der sich für mich einzigartig anfühlt, und deine Version von ihm wird sich wahrscheinlich sehr von meiner unterscheiden.

Zwischen den Akten entführt dich das Spiel in Malers Träume, in denen er mit historischen Persönlichkeiten wie dem griechischen Philosophen Sokrates, dem legendären christlichen Patriarchen Prester John und dem Heiligen Grobian, dem Schutzpatron der rohen und vulgären Menschen, spricht. Gelegentlich stehen ihm diese Figuren als Berater zur Seite, wenn er in der wachen Welt vor einer möglicherweise folgenschweren Entscheidung steht. Sokrates kann eine taktvolle, philosophische Herangehensweise vorschlagen (wie es Philosophen zu tun pflegen), während der schelmische Grobian Sie dazu ermutigt, Ihren niedersten, egoistischsten Trieben nachzugeben. Ein netter erzählerischer Kniff, der aber etwas zu wenig genutzt wird. Im weiteren Verlauf des Spiels schien es weniger dieser amüsanten moralischen Interventionen zu geben.

Aber was Pentiment wirklich besonders macht, ist Tassing selbst. Du verbringst das ganze Spiel damit, Beziehungen zu den Dorfbewohnern aufzubauen, lernst die örtlichen Bräuche kennen, entdeckst die Jahrtausende alte Geschichte und wirst zu einem vertrauten, vertrauenswürdigen Gesicht in der Stadt. Du wirst dir auch ein paar Feinde machen - vor allem, wenn du anfängst, Leute hinrichten zu lassen. Es wird viel geredet in diesem Spiel, das komplett textbasiert ist, aber mit einer denkwürdigen Besetzung von bunten, schrulligen, nuancierten, fehlerhaften und schön geschriebenen Charakteren. Ich habe mich nicht ein einziges Mal darüber geärgert, mit jemandem sprechen zu müssen, auch wenn das die Geschichte verlangsamt hat. Ganz im Gegenteil: Ich war begierig darauf, diesen faszinierenden Menschen jeden Happen an Dialog zu entlocken, den ich finden konnte.

Siehe auch :  Kirby und das vergessene Land - Kirbys bisher bestes Abenteuer

Tassing fühlt sich wie eine echte, funktionierende Gemeinschaft an, nicht nur wie eine Filmkulisse mit Schauspielern. Je mehr Zeit ich dort verbrachte und je näher ich den Dorfbewohnern kam, desto mehr fühlte ich mich wie zu Hause. Durch Andreas erfuhr ich von altem Groll, verbotenen Romanzen, dunklen Geheimnissen, Hoffnungen, Träumen und Ängsten. Bei manchen Spielen fällt es mir schwer, mich für eine einzelne Figur zu interessieren, aber bei Pentiment habe ich mich tief in ein ganzes Dorf hineinversetzt. Ich habe mich in diese Menschen verliebt, was jeden Moment in der Geschichte, der ihren Lebensunterhalt, ihre Gesundheit oder ihr Glück gefährdete, fast unerträglich machte. Das Leben ist hart im 16. Jahrhundert, vor allem für die hart arbeitenden Bauern, die den Großteil der Bevölkerung von Tassing ausmachen.

Dies ist ein unglaublich bewegendes Spiel mit einer Geschichte, die starke emotionale Töne anschlägt. Es hat mich mehrmals umgehauen, und ich habe nicht aufgehört, über bestimmte Szenen oder das bemerkenswert ergreifende Ende nachzudenken, seit ich vor ein paar Tagen zum ersten Mal den Abspann gesehen habe. Als ich das Buch beendete, was knapp 17 Stunden dauerte, hatte ich dieses verlorene, erschütterte Gefühl, das man bekommt, wenn man endlich ein tolles Buch beendet hat. Pentiment gibt sich als geradliniger Krimi aus, aber es ist eine sehr menschliche Geschichte darüber, wie man seinen Platz in der Welt findet, wie die Entscheidungen, die wir treffen, durch die Jahrhunderte hindurch nachhallen können, die Lügen, die wir uns und anderen erzählen, um das Leben einfacher zu machen, und wie viel wir bereit sind, für unsere Überzeugungen zu riskieren.

Das klingt alles ziemlich schwer, aber es ist auch ein überraschend warmherziges, lustiges Spiel. Eines der coolsten Dinge, die Pentiment macht, ist die Vermenschlichung des historischen Settings. Wenn man zeitgenössische Darstellungen des Lebens vor Hunderten von Jahren sieht, ist das so weit von unserer heutigen Realität entfernt, dass es schwierig sein kann, sich in sie hineinzuversetzen. Aber indem Tassing mit ganz normalen, alltäglichen Menschen bevölkert wird, deren Schwächen, Unsicherheiten, Leidenschaften und Exzentrizitäten nachvollziehbar sind - und die auch ein paar Witze reißen -, zieht Obsidian Sie mühelos in diese reich gemalte Ecke der fernen Vergangenheit. Die Gesetze, der Glaube und die Traditionen im Bayern des 16. Jahrhunderts mögen sich stark von unserer heutigen Zeit unterscheiden, aber wir Menschen hatten schon immer einen Sinn für Humor.

Was die schwieriger zu erfassenden Aspekte des sorgfältig recherchierten historischen Settings des Spiels angeht, hilft Pentiment mit einem brillant nützlichen Glossarsystem aus. Bestimmte Wörter, Namen, Orte und Phrasen werden in Dialogen unterstrichen, so dass man sie anklicken und eine kurze, klar formulierte Erklärung zu ihrer Bedeutung aufrufen kann. Auf diese Weise macht das Spiel sein Setting greifbar, und als ich das Spiel beendete, wusste ich verdammt viel mehr über diese Zeit, als ich zu Beginn wusste. Das hat auch dazu geführt, dass ich viel gelesen und viele Stunden auf Wikipedia verbracht habe, um tiefer in einige der behandelten Themen einzutauchen. Dies ist ein Spiel, in dem man sich wirklich verlieren kann, und das habe ich gerne geschehen lassen.

Siehe auch :  Gibbous - Ein Cthulhu-Abenteuer Rezension: Die Necronomi-Yawn

Wie es sich für ein Spiel gehört, in dem ein Künstler die Hauptrolle spielt, ist Pentiment auch wunderschön anzusehen. Die inspirierendste visuelle Note ist zweifellos die Verwendung von Typografie. Wenn du mit jemandem sprichst, verrät der Stil seines Dialogs etwas über seinen sozialen Status, seine Bildung, seinen Hintergrund oder seine Persönlichkeit. Mönche, Nonnen und andere religiöse Persönlichkeiten sprechen in einer kunstvollen gotischen Schrift, die an die aufwendigen illuminierten Manuskripte des Skriptoriums erinnert. Bäuerliche Dialoge sind locker in einer bescheidenen Kursivschrift gekritzelt. Wenn ein Drucker spricht, reiht sich eine Reihe von Druckstöcken aneinander und stempelt seinen Dialog auf einmal in einer sauberen Serifenschrift - komplett mit Fehlern, wo die Presse die Farbe nicht gleichmäßig verteilt hat.

Wenn eine Textzeile geschrieben wird, glänzt die nasse Tinte kurz, bevor sie trocknet und in das Pergament einsinkt. Wenn eine Figur verärgert ist, spritzt die Tinte auf die Seite und vermittelt ein Gefühl von Frustration oder Ärger. Wichtige religiöse Begriffe wie Gott und Jesus Christus werden zuletzt mit roter Tinte geschrieben. Wenn jemand in einer fremden Sprache spricht, und Andreas versteht sie, werden die Worte durchgestrichen und in Englisch überkritzelt. Das ist absolut genial, und Obsidian hat viel Spaß an dieser dynamischen, lebendigen Typografie - vor allem im letzten Akt, aber mehr kann ich dazu nicht sagen. Wenn Sie diese Schriftarten jedoch zu schwierig zu lesen finden, können Sie auf eine besser lesbare (aber nicht so auffällige) Alternative ausweichen.

Das Spiel selbst ist ebenso hübsch anzusehen, mit einem lebendigen Grafikstil, der auf den unverwechselbaren Illustrationen der Manuskripte aus dieser Zeit basiert. Es ist, als ob die Seiten eines alten, wunderschönen Buches zum Leben erweckt werden - und es bietet auch einige wunderbar ausdrucksstarke Animationen. Es gibt so viele nette kleine Details, wie z. B. die Bäckertochter, die ihrer Mutter beim Kneten zuschaut und versucht, es ihr nachzumachen, oder eine schnurrende Katze, die sich um Andreas' Beine schlingt, während er sie hinter den Ohren krault. Auch das Tassing ist wunderbar umgesetzt, und ich fand es toll zu sehen, wie es sich mit den Jahreszeiten verändert. Pentiment ist eine unglaubliche künstlerische Leistung, und es ist schön zu sehen, dass ein großes Studio wie Obsidian sich an etwas so Eigenwilliges wagt.

Es ist eine großartige Sache, und diese Geschichte wird mir noch eine ganze Weile im Gedächtnis haften bleiben. Pentiment nutzt Obsidians Erfahrung mit verzweigten Erzählungen, Rollenspielen und dem Aufbau eindrucksvoller Welten und verpackt das Ganze dann auf eine aufregende und einzigartige Weise. Ich war am Boden zerstört, als es vorbei war, und ich bin immer noch nicht über das Ende hinweg. Aber jetzt freue ich mich darauf, das Ganze noch einmal zu spielen, diesmal mit einem anderen Andreas. Vielleicht mit einem, der Latein spricht, Jura studiert und seine Wanderjahre in der Schweiz verbracht hat. Es gibt einige schlechte Entscheidungen und katastrophale Folgen, die ich auch dieses Mal vermeiden möchte. Das ist das Schöne am Künstlerdasein: Man kann das Pergament immer wieder abkratzen und neu beginnen.

Note: 5/5

Ein PC-Review-Code wurde vom Verlag zur Verfügung gestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.