Fallen Order hätte eine weibliche Protagonistin-Option haben können

Star Battles Jedi: Fallen Order ist ein Videospiel, das jetzt als Star Wars-Spiel in Rechnung gestellt wird, das EA in den Köpfen vieler rettete. Obwohl es tatsächlich für seine Metroidvania- und Explorations-Automechanik gelobt wurde, wurde es für verschiedene Designfehler und auch Fehler kritisiert, die von einigen, insbesondere von Spielern der Konsolenvariante, erlebt wurden. Es gibt auch viel tiefere Probleme, die in der Erzählung des Videospiels liegen, eines davon ist seine langweilige Hauptpersönlichkeit Cal Kestis.

Die Persönlichkeit von Cal wurde tatsächlich für mehrere Aspekte kritisiert, darunter seine totale Fade, mittelmäßige Lieferung, fehlende Verbindung und vieles mehr. Der Charakter selbst hätte in jedem Gefühl viel mehr sein können, sowohl kosmetisch als auch sonst.

Zu den besonders subtilen, aber großartigsten Elementen von Serien wie Mass Effect, After Effects und auch Senior Scrolls gehört die Vielfalt innerhalb des Charakterentwicklerelements. Sowohl in Mass Result als auch in After Effects können sowohl Rasse als auch Geschlecht im Persönlichkeitsmacher bestimmt werden, während Elder Scrolls dies und eine Reihe mythischer Varianten enthält. Star Wars Jedi: Fallen Order tut dies nicht und ist dafür umso schlimmer.

Siehe auch :  Die Mega-Entwicklungen von Pokemon Go sind übermächtig

durch

Da die Vielfalt in der Videospielbranche immer größer wird, möchten Gamer absolut nichts mehr, als sich in Videospielen richtig zu teilen, was mit Charakterpersonalisierung erreicht werden kann. Nicht, dass irgendjemand es von Fallen Order erwartet hätte, aber es hätte zumindest ein wählbares Geschlecht haben sollen. Keiner der Dialoge deutet darauf hin, dass Cal ein männlicher Charakter sein muss, und auch der Name klingt so, als könnte er sowohl männliche als auch weibliche Persönlichkeiten ansprechen.

Der Grund für Respawn, keine weibliche Protagonistin zu haben war ein bisschen unausgegoren. Es beinhaltete die Wahrheit, dass Respawn, da der Rey-Protagonist der Fortsetzungstrilogie weiblich war, der Meinung war, dass es sicherlich am besten wäre, einen männlichen Protagonisten für das Gleichgewicht zu haben.

Egal, eine zusätzliche Frauenalternative wäre sehr geschätzt worden. Keine der Erzählungen hätte tatsächlich durch das Hinzufügen einer weiblichen Option modifiziert werden müssen, hätte Cal jedoch sicherlich ein wenig mehr Tiefe allein innerhalb der Option gegeben. Es gibt ein berechtigtes Problem bezüglich der Verwendung von mehr Ressourcen für zusätzliche Sprachausgabe, obwohl es sich letztendlich gelohnt hätte.

Siehe auch :  Die Abschaffung von Facebook-Logins wird VR nicht aus dem Würgegriff von Meta befreien

Celebrity Wars Jedi: Fallen Order ist immer noch ein großartiges Spiel, egal. Es mag mechanisch an den Rändern rau sein, aber ansonsten ist es ein starkes Erlebnis. Und, ehrlich gesagt, wäre es mit der Wahl, als weiblicher Charakter zu spielen, nur für den Ausdrucksbereich um einen Kernbereich erweitert worden. Vielleicht ein Vorschlag für die Fortsetzung?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert