Stalker-Konsolenport geleakt, angeblich wegen GSCs "Diskriminierung von Russen"

Wie bei jeder Art von Konflikt dieser Art wird das Eindringen Russlands in die Ukraine mit seiner ganz eigenen Propaganda begleitet, um die schrecklichen Ereignisse zu rechtfertigen. Und unabhängig davon, was diese Propaganda kommuniziert, ist alles, was am Ende zählt, dass unschuldige Menschen weiterhin eliminiert und vertrieben werden. Wie viele andere in der Region sind auch die Entwickler von GSC Video Game World von den Auswirkungen des Krieges betroffen und hatten Stalker 2 deshalb auf Eis gelegt.

Während die Arbeiten an der Fortsetzung nun wieder aufgenommen wurden, ist die gerüchteweise Konsolenportierung von Stalker: Shadow of Chernobyl tatsächlich durchgesickert. Es ist nichts Ungewöhnliches, wenn es um undichte Stellen in der Computerspielbranche geht, doch diese undichte Stelle kam mit einem ziemlich seltsamen Papier, das entweder eine Art Werbung sein könnte oder einfach das Ergebnis von jemandem, der in der Sicherheit seines Hauses sitzt und nicht erkennt, dass Raketen auf ukrainische Städte gerichtet sind.

Siehe auch :  13-jähriges Mädchen vor 33-jährigem Mann gerettet, den sie beim Spielen von Roblox traf

Nach Angaben von PCGamer Dieser Brief wurde von einem russischen Banner verfasst, das sich 'Nevazhno, Kto' und auch 'Velichaishii' nennt, was so viel wie 'Egal' und 'Der Größte' bedeutet. Es handelt sich auch nicht um einen One-Pager, sondern um ein fünfseitiges Dokument, in dem das Banner zugibt, dass die frühe Entwicklung des Konsolenports von ihnen geleakt wurde, und die Gründe dafür nennt.

" [GSC] haben alle Personen verstoßen, die ihr Spiel 15 Jahre lang unterstützt und es am Leben erhalten haben", schrieb Nevazhno und sprach darüber, wie genau der Entwickler seine russische Fangemeinde diskriminiert hat, nachdem die Ukraine von der Armee des Landes unter Druck gesetzt wurde. Sie lieferten eine Reihe von Faktoren für die Einstellung der Entwicklung - wie die "konsequente Diskriminierung von Russen in [GSC's] Disharmony Server", zusammen mit dem Designer, der Geld für die Unterstützung der ukrainischen Truppen aufbringt. "Der Kauf von Werkzeugen und Armeeausrüstung ist keine Wohltätigkeitsaktion", schrieben sie.

Siehe auch :  Animal Crossing: New Horizons – Warum es die Game Awards gewinnen wird GOTY

PCGamer setzte sich mit GSC Game Globe in Verbindung, die daraufhin antworteten: "Wir haben in unseren sozialen Netzwerken und auf unseren Webquellen Aufrufe zur Unterstützung der Ukraine veröffentlicht - genau wie Hunderte von anderen ukrainischen Unternehmen ... Dennoch ist es wichtig zu erwähnen, dass wir zusätzlich eine Information über die Beiträge aus Russland in der Zukunft hinzugefügt haben. Wir gehen davon aus, dass wir damit in der absoluten Minderheit sind - ansonsten sind wir die Einzigen, die das tun.

Nevazhno behauptete ebenfalls, dass das Leck von GSC-Mitarbeitern stammt, die unglücklich über die Behandlung der russischen Spielerbasis durch das Unternehmen waren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.