Spiel-Pass's neu hinzugefügter Metroid Prime-Like verdient einen zweiten Blick

Ich habe eine lange Liste von Spielen, bei denen ich das Gefühl habe, dass sie bei ihrem Erscheinen nicht die ihnen gebührende Aufmerksamkeit bekommen haben, also nutze ich jede Gelegenheit, sie zu erwähnen. Wenn zum Beispiel ein neues Star Wars-Spiel herauskommt, erwähne ich unbedingt die sträflich unterschätzten Squadrons. Dasselbe mache ich mit Midnight Suns jedes Mal, wenn es einen neuen MCU-Film gibt, aber das kommt immer seltener vor.

Es braucht nicht viel, um mich zum Schwärmen über Slay the Princess, Hardspace: Shipbreaker, The Forgotten City oder die We Were Here-Spiele zu schwärmen, aber ein Spiel, das ganz oben auf meiner Liste steht und das ich nur selten erwähne, ist Journey to the Savage Planet, ein echtes Juwel, das viel mehr Aufmerksamkeit verdient, als es jemals bekommen hat.

Jetzt, da es im Game Pass enthalten ist – und angesichts des großen Hypes um Metroid Prime 4 – ist jetzt der perfekte Zeitpunkt, um Journey to the Savage Planet auszuprobieren, falls du es noch nie gespielt hast. Falls du dich eingeklickt hast, um den Namen des Spiels zu erfahren, hier die Kurzfassung: Was wäre, wenn Metroid Prime eine Adult Swim-Show aus den 00er Jahren wäre, die du an einem Tag durchspielen könntest? Außerdem hat es einen Enterhaken. Muss ich noch mehr sagen?

Siehe auch :  SMT 3 Nocturne HD DLC fügt Karten mit zusätzlichen Elementen und einem "Gnädigen" Schwierigkeitsmodus hinzu

Nun, ich werde es tun. Metroid Prime-ähnlich“ ist nicht nur meine nette Art, das abgegriffene Metroidvania-Etikett zu umgehen. Journey to the Savage Planet gehört zu einer kleinen Gruppe von Spielen, die stark vom Leveldesign und der Item-basierten Progression von Metroid Prime inspiriert sind. Spiele wie Batman: Arkham Asylum, Control und die neue Tomb Raider-Trilogie teilen eine Menge DNA mit Metroid Prime (die Entwickler von Tomb Raider geben Metroid als direkte Inspiration an), aber Journey to the Savage Planet ist das, was einem echten Prime-like am nächsten kommt.

Wenn du Metroid Prime gespielt hast, wirst du sofort erkennen, wie ähnlich der Schauplatz, das Leveldesign und die Gameplay-Schleifen sind. Deine Aufgabe ist es, einen labyrinthischen, außerirdischen Planeten zu erkunden, der aus miteinander verbundenen Biomen besteht. Straßensperren zwingen Sie dazu, neue Upgrades wie Jetpacks, Säurebomben und Enterhaken zu suchen, mit denen Sie weiter vorankommen können, was oft bedeutet, dass Sie zu einem zuvor blockierten Pfad zurückkehren müssen. Zwischen der feindseligen außerirdischen Tierwelt, den Umgebungsrätseln und der starken Nutzung der Ego-Perspektive (so viele Hüpfkissen) fühlt sich Journey to the Savage Planet an, als würde man Zebes zum ersten Mal erkunden.

Der Unterschied zu Prime liegt im Tonfall. Während Metroid ein klaustrophobischer Horror ist, ist Savage Planet eine Komödie, die die Ästhetik der Science-Fiction des goldenen Zeitalters nutzt, um eine augenzwinkernde, leicht antikapitalistische Geschichte zu erzählen. Sie sind ein Angestellter von Kindred Aerospace, dem selbsternannten „viertbesten interstellaren Explorationsunternehmen“, das auf der Suche nach einer bewohnbaren zweiten Heimat für die Menschheit ist, die die sterbende Erde ersetzen soll. Nach der Bruchlandung auf ARY-26 machst du dich auf die Suche nach den Mitteln zur Reparatur deines Schiffes, begleitet nur von einer mürrischen KI und häufigen Videobotschaften von Kindreds rüpelhaftem CEO Martin Tweed.

Siehe auch :  Peridot könnte massiv für Niantic sein, wenn die Mikrotransaktionen es nicht zuerst töten

Im Großen und Ganzen funktioniert der Humor gut. Es balanciert seine Gags und Einzeiler viel besser mit dem Gameplay aus als, sagen wir, High on Life, und sein Tim & Surrealismus im Stil von Tim Eric ist viel besser gealtert als Justin Roilands ausschweifender Nihilismus. Einer der Running Gags ist eine Reihe von Live-Action-Werbespots für bizarre und nichtssagende Zukunftsprodukte, wie GROB!, eine metallisch-lila Lebensmittelpaste, die aussieht wie das Ding, das in „Better of Dead“ von John Cusacks Teller gekrochen ist, oder Meat Buddy, ein dämonischer Fleischmann, den ich am liebsten für immer aus meinem Gedächtnis streichen würde.

Die Werbespots sind optional. Du musst dir Meat Buddy nicht ansehen, wenn du nicht willst, was verständlich ist.

Aber alles in allem gefällt mir an Savage Planet vor allem die Art und Weise, wie die Ökologie des Planeten mit dem Leveldesign und der Art Direction zusammenarbeitet, um eine Welt zu schaffen, die es wert ist, erkundet zu werden. Wie Zebes fühlt sich ARY-26 wie ein lebendiger, atmender Ort an, an dem es eine Geschichte zu lernen und Geheimnisse zu lüften gilt. Eine Konvention des Genres ist es, jeden Winkel der Welt zu erforschen und keinen Stein auf dem anderen zu lassen, und Savage Planet gibt sich die größte Mühe, um sicherzustellen, dass es sich lohnt, alle Ecken zu erkunden und die Steine zu drehen. Es ist ein lebendiges, wunderschönes Spiel, das die sieben bis acht Stunden wert ist, die man braucht, um es zu beenden.

Siehe auch :  Dragon Age Day Wohltätigkeitsaktion belohnt Spender mit Merch und Kunstwerken

Journey to the Savage Planet war das erste Spiel der Typhoon Studios, die dann während der Stadia-Ära von Google übernommen wurden – den Rest der Geschichte kennen Sie also bereits. Einige ehemalige Mitglieder gründeten 2021 ein neues Studio namens Raccoon Logic und konnten die Rechte an Journey to the Savage Planet von Google zurückerhalten, so dass wir vielleicht früher oder später eine Fortsetzung sehen werden. Wenn du ein Game Pass-Abonnent bist, hast du jetzt die Chance, von Anfang an dabei zu sein, damit du später erzählen kannst, dass du Meat Buddy schon kanntest, bevor es cool war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert