Sony investiert weitere 1 Milliarde Dollar in Epic Games, um die Beziehung im Metaverse zu vertiefen

Sony und Epic Games arbeiten schon seit einiger Zeit wirtschaftlich zusammen. Allein 2015 investierte Sony 200 Millionen Dollar in Legendary. Jetzt, im Jahr 2022, hat Sony beschlossen, dass es an der Zeit ist, mehr Geld in Epic zu investieren, um einen Zugang zu den Metaverse-Strategien zu erhalten.

Epic hat soeben bekannt gegeben, dass es 2 Milliarden Dollar an Finanzmitteln erhalten hat, wobei 1 Milliarde Dollar von Sony und eine weitere Milliarde von der Lego-Holding KIRKBI stammt. „Alle drei Unternehmen sind sowohl für Hersteller als auch für Spieler sehr wertvoll“, schrieb Legendary in einer Erklärung und zielen darauf ab, brandneue soziale Unterhaltung zu entwickeln, die die Verbindung zwischen der digitalen und der realen Welt untersucht.

Kenichiro Yoshida, Präsident und CEO von Sony, sagte, er sei „positiv“, dass diese Investition sowie die erst kürzlich veröffentlichte Spiele-Engine Unbelievable 5 von Impressive „unsere verschiedenen Bemühungen wie die Entwicklung neuer elektronischer Follower-Erlebnisse im Sportbereich sowie unsere Online-Produktionsinitiativen beschleunigen werden.“

Siehe auch :  Bedeutet Matrix 4 ein neues Matrix-Videospiel?

“ Metaverse“ ist ein Wort, das in den oberen Rängen der Spielebranche immer wieder auftaucht. Erst letzte Woche kündigten Epic und Lego eine brandneue Zusammenarbeit an, um gemeinsam ein Metaverse zum Thema Lego zu entwickeln. Oder wie Lego es beschrieb, ein „immersives, kreativ motivierendes und ansprechendes digitales Erlebnis für Jugendliche aller Altersgruppen“.

Obwohl das Metaversum von CEOs und Führungskräften bevorzugt wird, hat es Schwierigkeiten, die tatsächlichen Verbraucher zu finden. Ein kürzlich veröffentlichter Bericht hat gezeigt, dass die Metaverse-Videospiele Axie Infinity, The Sandbox und Decentraland alle damit zu kämpfen haben, Spieler umzuschulen, da die NFT-Werte ihrer Spiele sowie die Handelsmenge sinken. Befürworter des Metaversums halten dagegen, dass es sich hierbei nur um frühe Beispiele handelt und zukünftige Modelle des Metaversums sicherlich sehr viel erfolgreicher sein werden.

“ Wenn wir uns die Zukunft des Vergnügens und des Spielens neu vorstellen, brauchen wir Partner, die unsere Vision teilen. Das haben wir in unserer Zusammenarbeit mit Sony und KIRKBI gefunden“, sagt Tim Sweeney, Chief Executive Officer von Legendary Games. „Diese Investition wird unsere Arbeit am Aufbau des Metaversums beschleunigen und Räume schaffen, in denen Spieler eine gute Zeit mit guten Freunden haben können, Markennamen phantasievolle und immersive Erlebnisse entwickeln können und Entwickler ein Gebiet aufbauen und erfolgreich sein können.“

Siehe auch :  Square Enix findet, dass Spiele keinen Spaß mehr machen sollten, und das sollte uns Angst machen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert