Sega-Spiele könnten als nächstes ein 70-Dollar-Preisschild erhalten

Konsolen und Videospiele scheinen immer teurer zu werden, aber wenn du gehofft hast, dass sie billiger werden, dann haben wir möglicherweise schlechte Nachrichten. Sega könnte der letzte Herausgeber sein, der seine Spiele zu einem höheren Preis auf den Markt bringt.

Der japanische Veteran könnte zu den Spielefirmen gehören, die Titel für 70 Dollar herausbringen, was in dieser Generation zunehmend zum Standard zu werden scheint. In einem kürzlich veröffentlichten Q&A-Sitzung wurden der CEO von Sega Sammy, Haruki Satomi, und der CFO, Koichi Fukazawa, nach der Veröffentlichung der Gesamtjahresergebnisse des Unternehmens im April nach der Wahrscheinlichkeit einer Preiserhöhung für Spiele gefragt (danke VGC). Für die preissensiblen Sonic- und Yakuza-Fans unter Ihnen scheinen die Dinge nichts Gutes zu verheißen.

„Auf dem globalen Markt werden AAA-Spiele für Konsolen seit vielen Jahren zu einem Preis von 59,99 Dollar verkauft, aber im letzten Jahr sind Titel erschienen, die zu einem Preis von 69,99 Dollar verkauft wurden“, sagte Sega in einer englischen Mitschrift der Veranstaltung. „Wir möchten die Preise von Titeln überprüfen, von denen wir glauben, dass sie einer Preiserhöhung angemessen sind, während wir gleichzeitig die Marktbedingungen im Auge behalten.“

Siehe auch :  Die englischen Synchronsprecher von Persona 5 Strikers reagieren auf den Game-Trailer in einem neuen Video von Atlus

Verschiedene Spielehersteller haben sich dazu entschlossen, ihre Preise zu erhöhen. Der Trend begann im August 2020, als Take-Two’s NBA 2K21 als erstes Spiel der aktuellen Generation mit einem Preis von 70 Dollar auf den Markt kam. Sony und Activision schlossen sich diesem Trend schnell an, und auch andere wie EA und Square Enix sprangen auf den Zug der Preiserhöhung auf. Die anderen Konsolenhersteller, Microsoft und Nintendo, haben den Preisstandard ebenfalls übernommen, wobei The Legend of Zelda: Tears of the Kingdom zu den jüngsten Beispielen gehört.

Segas letzte große Markteinführung war Sonic Frontiers im November 2022, das auf allen Plattformen zum Preis von 59,99 Dollar (49,99 Euro) für die Standardausgabe verkauft wurde. Ähnlich verhält es sich mit Yakuza: Like a Dragon ebenfalls zu diesem Zeitpunkt mit einem Preis von 60 Dollar für alle Plattformen auf den Markt. Während Sega im Moment keine so großen Veröffentlichungen in seinem Veröffentlichungsprogramm hat, mit kommenden Spielen wie Sonic Origins Plus im nächsten Monat und Samba de Amigo: Party Central in diesem Sommer, könnte es gut sein, dass der Nachfolger von Sonic Frontiers oder der nächste Yakuza-Eintrag das höhere Preisschema übernehmen könnte.

Siehe auch :  Wird es jemals ein Fallout-Spiel geben, das in einer Stadt im Mittleren Westen spielt?

Andere Verleger haben festgestellt, dass der höhere Preis den Verkauf von Spielen beeinträchtigen kann. Daten von PlayStation deuten darauf hin, dass der Preis von 70 Dollar zu weniger Spielverkäufen führen kann. Aber wenn die Verbraucher erwarten, dass das Unternehmen seine Preisstrategie überdenkt, gibt es leider noch einen weiteren Punkt in den Daten, der darauf hindeutet, dass sich der Preis zwar negativ auf die Verkäufe auswirkt, dies aber durch die Einnahmen wieder wettgemacht wird, d. h. der Preisunterschied kann den Rückgang der Gesamtverkäufe von Spieleinheiten ausgleichen oder sogar überkompensieren. Die Schlussfolgerungen wurden aus Daten von PlayStation und Activision gezogen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert